Zitate und Kommentare zum poltischen Geschehen

Hier finden Sie (regelmäßig aktualisiert) meine Zitate und Kommentare zum politischen Geschehen. Ich veröffentliche diese primär auf Facebook, möchte aber auch die Leser dieser Webseite daran Anteil nehmen lassen.

 

 

24.06.22 17:14 – Die Erlöserin


Holger Niederhausen: Die Erlöserin. Roman. Niederhausen Verlag, 2022. Paperback, 386 Seiten, 19,90 Euro.

Ein spiritueller, empfindsamer Mann begegnet einem Mädchen, das aus tief selbstlosen Gründen die Schule verweigern will. Ihr Wesen berührt ihn immer tiefer, und ihre Fragen stoßen, während er sich grenzenlos verliebt, schließlich sein gesamtes Weltbild um. Ein erschütternder Roman über das Zukunftsmysterium des Mädchens.

24.06.22 17:13 – Der Kapitalismus und das Mädchen


Holger Niederhausen: Der Kapitalismus und das Mädchen. Das Unheilbare und die Heilerin. Niederhausen Verlag, 2022. Paperback, 156 Seiten, 11,90 Euro.

Dieses Buch macht erlebbar, wie unheilbar der Kapitalismus ist – und dass eine andere Welt nur aus einer grundlegenden Heilung hervorgehen kann. Bis in die Tiefe wird erlebbar, dass die Heilerin nur das Mädchen sein kann – und der vor allem zu Heilende der Mann. Und es offenbart sich in heiligen Umrissen die einzig wirkliche Alternative zum Kapitalismus, die nach der wirklichen Heilung wachsen würde: Mädchenland...

Und gewissermaßen die Fortsetzung:

Holger Niederhausen: Mädchenland. Das Mysterium der Zukunft. Niederhausen Verlag, 2022. Paperback, 136 Seiten, 11,90 Euro.

Dieses Buch offenbart das Wesen des Mädchens als das Heilende schlechthin. Erfüllt von zartem Leben führt es in ein immer tieferes Erleben. Ein Erleben des grenzenlosen Mysteriums, der allertiefsten Wandlung, einer absoluten Neugeburt – der männlichen Seele und überhaupt jeder Seele. Es offenbart Schritt für Schritt das Wesen einer zutiefst menschlich-heiligen Zukunftswelt. Mädchenland...

22.06.22 20:00 – Die documenta und das Mädchen


Der Antisemitismus, der Norden und das Mädchen
Gedanken gegen die Kurzsichtigkeit.

Inhalt
Echte Betroffenheit
Maximaler Schaden
Das Problem BDS
Reaktionäre Stereotypen
Wahrhaftigkeit statt Nabelschau
Die wirkliche globale Lage
Indonesische Visionen
Das Mädchen

20.06.22 21:03 – Der Kapitalismus marschiert


Verdummung und Vernebelung – und der Kapitalismus marschiert
Zu einer nur scheinbar belanglosen Reportage über einen östlichen Randbezirk Berlins.

Inhalt
Wie man die Illusion der Alternativlosigkeit schafft
Wer wählt (nicht) die LINKE?
Von Hartz IV bis ,Frieren gegen Putin’
Falsche Diskurse – an der Wirklichkeit vorbei
Der mangelnde Mut, die Wahrheit auszusprechen
Das eigentliche Ideal des Menschlichen
Die Wirklichkeit
Das weinende Mädchen
,Saublöd ist...’
,...mit der Nummer 960’
,Schluchzend am Boden...’
,Durch tränenverhangene Wimpern...’
,Sie funkeln in der Sonne...’

18.06.22 21:31 – Der Gender-Hexenkessel


Der Gender-Hexenkessel
Gedanken zur Lage der Welt.

Inhalt
Was ist passiert?
Wo der Springer-Chef Recht hat...
Wie viele Geschlechter gibt es?
Genitalverstümmelung als eigene Kultur?
Poschardts Selbstherrlichkeiten
Härte 2.0
Einschwören auf die ewige Logik
Das Mädchen

17.06.22 21:47 – Der documenta-Streit


Der documenta-Streit
Symptom eines größeren Problems.

Inhalt
Aufregen – die billige Lust der Moderne
Das Nonplusultra – der Konflikt
Die Schöne und das Biest
Das Problem BDS
Israel und der globale Süden
Anschläge und Bekenntniszwang
Der rechte Einpeitscher
Die Welt von Ruangrupa
Holocaust und globale Katastrophe

09.06.22 23:55 – Die Botschaft der Unschuld


Die Botschaft der Unschuld
Filmbesprechung: Belle. Mamoru Hosoda (Regie), J 2021, 124 min.

Inhalt
Völlige Neuadaption eines ewigen Mythos
Der Cyberspace und das Mädchen
Die Schönheit der ,Schönen’
Das heilende Wunder der Unschuld

Offizieller Trailer.

08.05.22 00:16 – Die Verlogenheit und das Mädchen


Die Verlogenheit der modernen Seele in Bezug auf das Mädchen
Der lange Weg zur Wahrheit.

Inhalt
Cancel-Kultur und Angst
Der Schatten
Das Mädchen – egal
Rettung eines Mädchens
Ausgerechnet ein Mann?
Der totalitäre Missbrauchsdiskurs
Das Mädchen ist nur Objekt
Das glückliche Opfer?
Die zarte Eros – eine Göttin
Vom Mangel an Zärtlichkeit
Wie kann man...?
Wie kann man nicht?
Die unglaubliche Abstraktheit
Goldenes Kalb und Hexenjagd
Gauguin oder: Wer ist zu verurteilen?
Vom Missbrauch der Begriffe
Vom ausgeblendeten Missbrauch
In welcher Welt leben wir?
Was ein Mädchen ist
,Gleichmacherei’ und Liebe
Das wirkliche Mysterium
Die Offenbarung
Neubeginn

06.05.22 22:06 – Novalis und Heute


Warum das Mädchen anziehen s o l l
Die zarte Eros und ihr heiliges Geheimnis.

Inhalt
Das Heilige und seine Bekämpfung
Das Heilige und die Nicht-Macht
Vom Geheimnis der Hingabe
Von der Berührung – und ihrem Verlust
Eros und sein heiliges Geheimnis
Zwischen Begehren und Liebe
... und das gesamte Feld
Was ist ein Mädchen?
Reine Seele
Und die Jungen?
Die zarte Eros
Epilog

06.05.22 00:16 – Novalis und Heute


Novalis und Heute
Erkenntnis einer furchtbaren Krankheit – und ihre Heilung.

Wer in irgendeiner Weise eine innere Verbindung zu Novalis hatte – in welcher Zeit seines Lebens auch immer, ob bleibend oder nicht –, wird etwas von seinem Zauber kennen.

Novalis ist der Romantiker des ,magischen Idealismus’. Die meisten Seelen wissen heute weder mehr, was Romantik ist, noch erst recht nicht, was Idealismus ist – und mit ,Magie’ können sie erst gar nichts anfangen. Diese absolute Unkenntnis ist es, die die meisten Seelen – in einem Zeitalter der Abschaffung der Seele – dazu bringt, Novalis als einen ,naiven Träumer’ zu klassifizieren, gleich hinter Ludwig Tieck, einem anderen dieser zutiefst weltfremden Romantiker...

Aber mit Urteilen dieser Art beweist man nur seine eigene Weltfremdheit. O ja, in der Welt der Mikrochips, der Geopolitik und der Sekunden-Trader, aber auch der Computeranimation, des TikTok, Instagram, des ,mobilen Arbeitens’, der ,Sparangebote’ und tausend anderer Dinge mag man sich wunderbar auskennen – nur in der Welt des Wesentlichen, des essenziell-real Menschlichen, in der Welt der Seele und des Geistes, ist man fremder als fremd. Denn man leugnet ja gerade, dass es so etwas wie Seele, wie Geist, wie das Wesen, die Essenz – dass es all das gibt. Man kennt es nicht, kann damit nichts anfangen, ist diesen Welten fremder als fremd ... aber man will Novalis beurteilen können!?

In vollem Gegensatz dazu war Novalis auch der konkret-irdischen Welt nicht fremd. Er war ganz konkret Bergbau- und Salinenbeamter, hatte Bergbau studiert und war in keiner Weise naiv und weltfremd. Sondern was ihm fremd war, war eine nackte, skelettartige Nüchternheit, die schon damals begann, sich über alles menschliche Fühlen und Denken und Handeln zu legen. Der tiefe Einbruch dieser Entwicklung setzte sich dann das ganze übrige 19. Jahrhundert fort – und steigerte sich im 20. Jahrhundert mit seinen Katastrophen noch – und diese Eskalation der ganz realen Entseelung ist noch lange nicht zu Ende. [...]

Novalis und Heute.

05.05.22 20:45 – Neuerscheinung: Der Mann und das Mädchen


Und eine weitere Neuerscheinung:

In der Osterzeit beginnt ihre Begegnung – der Vierziger und das fast fünfzehnjährige Nachbarmädchen, das ihn anspricht... Ein urbildlicher und doch unendlich individueller Roman über Interesse, Unbefangenheit, Zuneigung, Anziehung, zartes Provozieren, Leichtigkeit und Tiefe, Wahrheit, Idealismus, Liebe, Begehren, Glück, Hilflosigkeit, Aufrichtigkeit, Zärtlichkeit und Behutsamkeit, Hingabe, Emanzipation, Vorurteile, Dogmen, Verlogenheit, Menschheitszukunft, Ängste, Grenzen, Freiheit, Vertrauen, Sanftheit, Anmut und andere Mysterien.

Ein Roman wie ein leuchtendes Meer ... über das berührende Geheimnis des Mädchens.

Neuerscheinung: Der Mann und das Mädchen.

05.05.22 20:41 – Neuerscheinung: Die zarte Eros


Als der der tief idealistische und wahrhaftige Clemens der knapp zwölfjährigen Tochter seines Freundes, die unter dem Corona-Onlineunterricht grenzenlos gelitten hat, Nachhilfe gibt, verliebt er sich in das unendlich unschuldige Mädchen und verfällt der Anziehung eines zartesten Eros. Sofort ist er naheliegenden Schubladen-Urteilen ausgesetzt – doch Laila hält unbeirrbar an ihm fest.

Ein erschütternder Roman über die tiefe Gefährdung der Zärtlichkeit - anlässlich des 250. Geburtstages von Novalis.

Neuerscheinung: Die zarte Eros.

01.05.22 12:50 – Zur Aktualität Rosa Luxemburgs


1. Mai 2022 - Zur absoluten Aktualität Rosa Luxemburgs

Ein sehr wichtiger Beitrag, der eindrucksvoll darauf hinweist, dass auch heute jede polarisierende Politik den Blick darauf verstellt, wie sehr es auf BEIDEN Seiten von Kapitalismus und Geopolitik absolut nicht um den Menschen geht. Es geht um MACHT. Das Gegenteil dessen wäre so weitreichend, dass es heute gerade deshalb als "naiv" beschimpft wird, weil die Realität so unglaublich verlogen ist und diese LEBENSLÜGE des Kapitalismus nur immer weiter fortschreitet. Ich kann auch dazu nur das Buch "Christi Schwester" empfehlen - siehe den Beitrag zuvor...

Oskar Lafontaine verweist mit Recht darauf, dass die gegenwärtige Diskussion über die Entspannungspolitik, die einen Putin hervorgebracht habe, absoluter Irrsinn ist und eine abermalige blanke LÜGE ganz bestimmter Interessenkreise. https://www.nachdenkseiten.de/.../04/WEW_17_022_SCHOLZ.pdf

Es hat sich nicht wesentlich etwas gegenüber jener Zeit geändert, in denen ein Kissinger es gegenüber Nixon am 3.2.1973 bedauerte, dass Brandt doch keinen bösartigen Kehlkopfkrebs habe, wie es einige Zeit möglich schien (https://books.google.de/books?id=noN6CgAAQBAJ&pg=PA40..., dort S. 41!). Auch heute stehen die KRIEGSTREIBER auf beiden Seiten.

Das sind keine wohlfeilen Floskeln, man kann sich unter anderem hier https://www.nachdenkseiten.de/?p=82970 in die Realität vertiefen. US-Falken sehnen seit jeher den ultimativen Schlagabtausch mit Russland herbei - der mögliche Atomkrieg wäre dann natürlich auf Europa begrenzt... Erstes Angriffsziel wäre die US-Airbase Ramstein auf deutschem Boden. Mehr über den absoluten WAHNSINN und die Realität eines Atomkriegs in diesem Gespräch zweier Amerikaner: https://seniora.org/politik.../nuklearkrieg-mit-russland.

Und wäre die gegenwärtige Regierung unter dem Dauer-Bombardement der Kriegspropaganda nicht schon genug "eingeschworen", werden sie von den eigenen Reihen sogar noch vorangepeitscht - der Grüne Anton Hofreiter etwa ist zum absoluten Panzer-Experten geworden. Und unter einer CDU-Regierung hätten wir wahrscheinlich schon den offiziellen Kriegseintritt Deutschlands. Aber 100.000.000.000 Euro für Militär, Rüstung und Krieg und künftig jährlich zwei Prozent des gesamten Bruttosozialprodukts (zehn Prozent des gesamten Bundeshaushalts) sind auch schon mal ein Schritt in die ... perverse Richtung. Nicht zufällig war CDU-Chef Friedrich Merz deutscher Aufsichtsratschef von Blackrock - dem global gigantischsten "Vermögensverwalter", der zusammen mit anderen Aktionären von Rheinmetall und anderen Rüstungsschmieden jetzt fantastische Renditen einfährt. RENDITEN!!!

Die normalen Menschen sind nicht einmal mehr BAUERN auf dem Schachfeld. Nicht einmal mehr das.

Daher: Wer sich der Rüstungs- und Kriegsspirale nicht KOMPLETT verweigert, unterstützt nur eines: Ein "Weiter so wie bisher". Das aber führt in die Katastrophe. Ob schleichend oder erschreckend plötzlich, ist dann völlig nebensächlich. Kriegstreiberei UND Kapitalismus sind Wege des Untergangs. Nicht nur Letzteres erkennen leider immer noch viel zu wenige - auch in Bezug auf Ersteres nimmt der Wahnsinn derzeit pandemieartig (!) zu...

Rosa Luxemburg - sie hätte noch heute Wegweisendes zu sagen. Und - sie würde auch heute noch ermordet werden...

NachDenkSeiten: Krieg und Ohnmacht.

17.04.22 12:31 – Neuerscheinung: Christi Schwester


Neuerscheinung: Christi Schwester. Das Evangelium des Mädchens. 88 Seiten.

Dieses Buch ist das erschütternde Zeugnis eines Mannes, dem in einem visionären Wahrtraum ein Geschehen zuteil wurde, das einem Evangelium gleicht. Der Versuch, das Geschaute wiederzugeben, stößt an seine Grenzen. Bis ins Innerste werden Menschen verwandelt. Das tief verschüttete Wesen der Seele tritt wieder ans Licht. Und die alles heilende Gestalt ... ist ein Mädchen. Zutiefst berührend offenbart sich hier die weibliche Seite der göttlichen Welt.

15.04.22 20:41 – Karfreitag


Macht und Ent-Macht-ung. Karfreitag und die Vision des Menschen.

14.04.22 23:11 – Geopolitik – Europa vor einem ungeheuren Niedergang


Geopolitik – Europa vor einem ungeheuren Niedergang. Der weitere Blick.

Der Krieg in der Ukraine peitscht die Emotionen auf. Blind vor Empörung sehen vor allem die ,Gutmenschen’ nicht, was sich in Wirklichkeit ereignet. Letztlich ist dieser Krieg – so sehr er auch mit menschlichen Opfern verbunden ist, aber er ist bei weitem nicht der einzige Krieg auf diesem Planeten, und erst recht nicht der mit den meisten Opfern – nur ein kleiner Aspekt des ganzen, großen Bildes. Es geht überhaupt nicht um die Ukraine – es geht um Geopolitik. Und was das wirklich bedeutet, in seiner ganzen Konkretheit, ist wohl den wenigsten auch nur ansatzweise klar. [...]

11.04.22 17:09 – Passionszeit


Der russische Faschismus

Putin hat Russland innerhalb von Tagen zu einer völligen Diktatur gemacht. Wer den Krieg "Krieg" nennt, dem drohen 15 Jahre Gefängnis. Hier ein bedrückender Beitrag über russische Künstler - die kritische russische Künstlerszene ist praktisch vollkommen kollabiert, und zahllose Künstler gehen ins Exil. https://www.3sat.de/.../kultu.../russland-verlassen-100.html
Mehr über den Staatsterror, der Putin schon an die Macht brachte, hier: https://www.spiegel.de/.../mediale-gleichschaltung-in...

Wer ist Melenchon?

In Frankreich geht es um die nächste Präsidentschaft - und sämtliche Zeitungen haben nur den Kampf zwischen Macron und Le Pen hochgepusht, die Wahl zwischen zwei Übeln. Was soll das!? Die französischen "Gelbwesten" werden auch eher nur wie ein Kuriosum auf den "bunten Seiten" behandelt, nirgendwo geht es um die wirklich essenziellen sozialen Fragen. Weiter so wie immer, und wenn es in den Abgrund führt. Absolut skandalös, wenn man sieht, dass im ersten Wahlgang der linke Kandidat Jean-Luc Mélenchon mit 22 % nur denkbar knapp hinter Le Pen (23,4 %) lag - und auch nicht viel hinter Macron (27,6 %). Es ist deutlich, wie sehr die Medien alles beeinflussen, indem sie einfach riesige Schwergewichte auf das legen, worüber sie berichten und worüber nicht...

Wollt ihr den totalen Krieg?

Der ukrainische Botschafter Melnyk hofft auf einen endgültigen Showdown. Verhandlungen stehen überhaupt nicht zur Debatte - Frieden, was ist das? Jetzt geht es nicht um die Opfer, jetzt geht es darum, keine Opfer zu scheuen - und wenn es den dritten Weltkrieg bedeuten würde. Der hetzerischen BILD diktierte er in die Feder: "Auch der Bundeskanzler könnte sich in Kiew und Butscha blicken lassen, um endlich zu verstehen, dass dieses verbrecherische Russland auch militärisch zerschlagen werden muss. Daher wünschen sich die Ukrainer, dass Kanzler Olaf Scholz mit sich im Sonderzug auch Marder, Leoparde, Panzerhaubitze 2000 und anderes schweres Kriegsgerät mitbringt. Das wäre ja eine echte Solidarität der Ampel!" https://www.bild.de/.../boris-johnson-in-kiew-und-wann...

Der Weg des Lebens

Die Osterbotschaft ist eindeutig. Hass gebiert Hass, und es gibt nur eine einzige Kraft des Lebens - die Liebe. Wer auf Krieg setzt, wer auf Nationalismus setzt, wer auf ein Weiter-so des Kapitalismus setzt, der hat diese Botschaft bereits verraten. Und trägt dazu bei, dass das Menschliche immer weiter abnimmt. Auferstehung dieses Menschlichen ist nur möglich, wenn man das ganz Andere zulässt - das, was in fanatischen, machthungrigen, kalten, gierigen, kriegsbereiten und anderen Gehirnen nicht zu finden ist. Das ganz Andere ist der einzige wahre Weg, die Wahrheit, das Leben. Alles Andere predigt die Wahrheit des Todes, ob man es wahrhaben will oder nicht. Die Osterbotschaft ist eindeutig.

09.04.22 18:47 – Gegen die Kriegstreiberei


Sarah Wagenknecht - klar wie immer. Sie ist erneut diejenige, die alle aktuellen Erkenntnisse und Berichte aufgreift und ausspricht - und zugleich gegen die Geschichtsblindheit ankämpft. Vor allem aber diejenige, die statt Kriegstreiberei zu betreiben diesen Krieg BEENDEN möchte - so schnell wie möglich.

Sahra Wagenknecht auf YouTube: Frieden für die Ukraine - Wie der Krieg beendet werden kann.

09.04.22 09:03 – Imperium


Die USA wollen ein Imperium sein - und andere Staaten schwächen, insbesondere jede Verbindung zwischen Deutschland und Russland unterbrechen. Geostratege Friedman nahm z.B. 2015 kein Blatt vor den Mund. https://www.youtube.com/watch?v=xC4epLO3ArE

Gregory Gysi blickte aktuell (vor leeren Rängen!) fünf Minuten lang zurück auf den völkerrechtlich furchtbaren und nie erlaubten NATO-Krieg gegen Jugoslawien und seine historische Tragik, die aber ganz und gar mit der heutigen Gegenwart zu tun hat. https://www.youtube.com/watch?v=Acbc5LAr5N0

Die Ukraine als NATO-Mitglied war immer undenkbar, obwohl Selenskyj und natürlich die USA dies wollten. Oskar Lafontaine kommentierte vor einem Jahr: "Offensichtlich sind die westlichen „Sicherheitspolitiker“ unfähig, sich vorzustellen, was passieren würde, wenn russische oder chinesische Truppen in Kanada oder Mexiko stationiert würden."

https://www.facebook.com/#!/profile.php?id=100003205420007

Die vordrängende NATO-Maschinerie hat dazu geführt, dass nun der Ukraine-Krieg stattfindet. Tausende Tote, ungeheures Leid - nur damit die Ukraine am Ende doch neutral ist und der Donbass unabhängig? War es das wert? Albright würde sagen: Ja, das war es wert.

Und die weiteren Folgen? Ungeheuerliche Preissteigerungen, die ganz neue soziale Kriege in Europa herbeiführen werden, neues Leid, neue Unsicherheit. Und, erschütternd, die jahrzehntelang neutralen Staaten Finnland und Schweden streben nun auch in die NATO, sogar ermuntert (!) von NATO-Generalsekretär Stoltenberg.

Ein neuer Kalter Krieg beginnt - weil es auch im Westen immer um MACHT ging und eindeutige Zeichen der Verständigung nicht entschlossen genutzt wurden, ja gar nicht gewollt waren (siehe Friedman).

Einem KAPITALISTISCHEN System kann es nie wirklich um Frieden gehen. Es geht immer um Macht - ERDRÜCKENDE Macht. Das ist der Grundfehler, der schließlich, immer wieder, auch zu Kriegen führt. Frieden ist eine Einstellungsfrage. Der Kapitalismus ist dazu unfähig. Und so beginnt es. Es ist die Grund-Lüge.

08.04.22 17:25 – Verschwimmende Grenzen


Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen immer weiter. Selenksyj hat per Video nicht nur selbst vor dem griechischen Parlament gesprochen, sondern auch einen vermummten (!) Asow-Kämpfer sprechen lassen - also jenes Regiment, das für seine faschistischen Symbole (Wolfsangel, schwarze Sonne etc.) und Einstellungen berüchtigt ist. Was für ein unglaublicher Affront! https://www.heise.de/.../Selenskyj-schleust... - Mehr über Asow: https://de.wikipedia.org/wiki/Regiment_Asow.

05.04.22 20:00 – Jenseits von Schwarz-Weiß


Zwei Stimmen, die völlig unverdächtig sind, "russlandfreundlich" zu sein, äußern sich dennoch klar und bestimmt:

US-Starökonom Jeffrey Sachs: "Die USA lieben die Eskalation von Konflikten. [...] Aber Europa sollte sich darauf nicht einlassen. Künftige Generationen in Europa müssen mit Russland als Nachbar leben. Biden hat in der Tat gesagt, dass wir uns für einen langen Konflikt wappnen sollen. Das ist eine schreckliche Idee. Ein langjähriger Kampf; da spricht ein alter amerikanischer Mann mit Erinnerungen aus dem Kalten Krieg. Da spricht kein Mann der Zukunft." https://www.welt.de/.../Jeffrey-Sachs-zur-Ukraine-USA...

Und Günter Verheugen, ehemaliger EU-Kommissar und verantwortlich für die EU-Osterweiterung, sagt:

"Die Strategische Partnerschaft war das, was Russland wollte, und diese Partnerschaft hat eine Zeitlang auch sehr gut funktioniert, bis ganz andere Fragen, die mit dem Verhältnis zwischen der EU und Russland nichts zu tun hatten, in eine neue Ost-West-Konfrontation führten. Der Grund war, dass die EU mehr und mehr der US-amerikanischen Linie folgte. Und Washington meinte, es komme darauf an, langfristig Russland so zu schwächen, dass es nicht wieder zum Rivalen werden kann. [...] Es gab also ganz klar Chancen einer konstruktiven Einbindung Russlands in eine Partnerschaft, die aber leider nicht genutzt wurden." https://www.nd-aktuell.de/.../1162663.eu-russland...

Und weiter: "Eines Tages wird wieder miteinander geredet werden müssen, und je eher, desto besser. Für uns Europäer kann nur gesamteuropäische Partnerschaft die Antwort auf die immer größer werdenden globalen Konflikte sein. Wir müssen bereit sein, Russland wieder die Hand zu reichen. [...] Auf jeden Fall ist es zwingend notwendig, die gesamte Vorgeschichte des Ukraine-Krieges zu verstehen und richtig einzuordnen. Die EU wird auch bereit sein müssen, eigene Fehler aufzuarbeiten. Wenn wir die Vorgeschichte betrachten, sollten wir zwei Fragen genau unter die Lupe nehmen: An wem ist das Minsker Abkommen gescheitert, und wer oder was hat die EU dazu getrieben, sich im Jahr 2013 an einer Regimechange-Operation in der Ukraine zu beteiligen? [...] Wenn wir diese ganze Vorgeschichte nicht wirklich ernsthaft aufarbeiten, werden wir praktisch dazu verurteilt sein, dieselben Fehler zu wiederholen. Und wenn ich höre und sehe, dass die Forderung nach Kontextualisierung dieses Konflikts als Appeasement dargestellt wird, da muss ich sagen: Es ist schon merkwürdig, dass über Ursachen und Entwicklungen, die zum Ersten und zum Zweiten Weltkrieg führten, ganze Bibliotheken geschrieben wurden. Und keiner kommt auf die Idee, das zu kritisieren. Aber wenn gemahnt wird, die ganze Vorgeschichte des Ukraine-Konflikts, des ersten großen Kriegs in diesem Jahrhundert in Europa, aufzuarbeiten, dann gilt das als Appeasement? Und ganz prinzipiell wird eine Verständigung nur möglich sein, wenn auf beiden Seiten der seit Helsinki 1975 bestehende Grundsatz beachtet wird, dass jeder die legitimen Sicherheitsinteressen des anderen zu respektieren hat. Geschieht das nicht, kehrt der Kalte Krieg dauerhaft zurück – und ich weiß nicht, ob wir noch einmal soviel Glück haben werden wie bisher, dass der nukleare Schlagabtausch nicht stattfindet."

Auch die Ukraine hat viel Dreck am Stecken. Während Oppositionspolitiker gegen den seit Jahren betriebenen US-Kurs reihenweise ermordet wurden oder auf mysteriöse Weise ums Leben kamen (https://www.zeit.de/.../2015-04/ukraine-morde-busina-upa), bekam Bidens Sohn Hunter einen Spitzenjob beim größten privaten Gasförderer der Ukraine (https://www.zeit.de/.../joe-biden-ukraine-gas-sohn-hunter...). Aber das ist natürlich alles ,ganz normal’... In der Ukraine wird nach wie vor der Faschist Stepan Bandera verehrt - auch von Botschafter Andrej Melnyk, der ebenso das faschistische Asow-Regiment verteidigt und sich auch sonst so undiplomatisch und unfassbar anmaßend verhält, dass jeder Andere längst ausgewiesen worden wäre (https://www.freitag.de/.../andrij-melnyk-teilt-munter-aus). Melnyk aber wird offenbar von höchsten US-Kreisen protegiert...

Nachtrag 06.04.22 15:56

Und hier noch ein Beispiel für Melnyks eines Botschafters absolut unwürdige Sprache: "Liebe Bundesregierung, werfen Sie mal einen Blick auf diesen schaurigen Schauplatz der Barbarei gegen die Menschen in der Ukraine. Ermordete Zivilisten liegen auf den Straßen. Kommt die einzig richtige Entscheidung über Gas,- & Öl-Embargo wieder zu spät? Schönen Samstag noch." https://www.tagesspiegel.de/.../hunderte.../28223502.html... • Mit Sarkasmus macht man sich keine Freunde. • Wieviele Zweifel es derzeit noch bezüglich Butscha gibt hier: https://www.nachdenkseiten.de/?p=82680#h10. Kriegsverbrechen müssen unabhängig geprüft werden. Allein schon, weil auch Kiew die Propaganda beherrscht - aber auch, damit sich Moskau nicht herausreden kann, wenn alles wahr sein sollte.

31.03.22 20:02 – Die geschichtliche Wahrheit und der Frieden


Wo das Niveau inzwischen gelandet ist. Lafontaine, Röttgen und die Manipulation der Seele

"...den Mitbürgern mit geringerem Einkommen zu unterstellen, dass sie nicht bereit wären, selbst mit ihrem geringeren Einkommen einen Beitrag zu leisten, dass nicht mehr die Babys sterben, weil sie erfrieren oder verdursten und nicht die Kinder sterben und anderen die Arme abgeschossen werden."

31.03.22 00:08 – Die geschichtliche Wahrheit und der Frieden


Wieder ein sehr gewichtiger Aufsatz der unbeugsam wahrhaftigen Daniela Dahn.

Und für die Frage, wo Frieden denn nun "herkommen" solle, lese man auch diesen sehr dichten, berührenden, persönlichen Text eines Psychotherapeuten: https://www.nachdenkseiten.de/?p=82445

Daniela Dahn auf Telepolis: Frieden muss gestiftet werden.

26.03.22 18:31 – Ein Filmjuwel


Ein Filmjuwel. Filmbesprechung: Der Schneeleopard. Marie Amiguet (Regie), F 2022, 92 min. | Trailer.

22.03.22 20:39 – Drewermann - ein Rufer in der Wüste


Der große, wunderbare Kirchenkritiker und Pazifist Eugen Drewermann, ein weiterer Rufer in der Wüste...

> 1989 waren es die Russen, war es Michail Gorbatschow, der vorschlug, Gesamteuropa vom Ural bis zum Atlantik zu demilitarisieren. Das wäre ein wunderbares Angebot gewesen. Darauf einzugehen hätte eine entschiedene Wende der Weltgeschichte bedeutet. Wir hatten zum ersten Mal den Frieden auf dem Tisch liegen, wir hätten nur zugreifen müssen. Dann hat man Russland versprochen, die Nato würde sich keinen Zentimeter gen Osten ausdehnen. Das alles ist systematisch gebrochen worden. [...]

Denken wir nur daran, dass die USA seit 2001 sechs arabische islamische Staaten bombardiert haben, mit Millionen Toten. Das alles war unseren Medien fast vollkommen egal. Wir haben nicht einmal das Geld gehabt für die Flüchtlinge, die von Syrien kommen und auf den griechischen Inseln sitzen. 2 Milliarden hätten genügt, wenigstens jetzt im fünften Winter den Menschen dort eine Unterkunft zu gewähren. Das war nicht möglich, weil wir kein Geld hatten. Aber jetzt für Rüstung mal eben 100 Milliarden zusätzlich. Wir haben kein Geld, die Flüchtlinge aus Libyen aufzunehmen – wir lassen sie im Mittelmeer ertrinken –, aber Geld für Rüstung haben wir. Dieser Wahn muss irgendwann beendet werden. [...]

Ich sage es mit Bernhard Shaw: „Ich höre dauernd, dass man mit der Bergpredigt keine Politik machen kann, aber dann versucht es doch wenigstens ein Mal.“ <

► Evangelische Zeitung: "Das Böse scheint ausgemacht".

21.03.22 19:51 – Die USA und das zertrümmerte Völkerrecht


Es waren die USA, die das Völkerrecht beerdigt haben - seit Jahrzehnten.

Nur ein kleiner Ausschnitt, um dem Gedächtnisverlust aufzuhelfen:

• Als die USA 1991 die Zustimmung der UNO für den Golfkrieg herbeiführen wollten und der Vertreter Jemens dagegen stimmte, wurde diesem angekündigt: "Das ist die teuerste Abstimmung Ihres Lebens." Die Folgen für den Jemen waren horrend. https://www.nachdenkseiten.de/?p=82117

• US-Außenministerin Albright nannte 1996 eine halbe Million tote irakische Kinder (!) ,den Preis wert'. https://www.youtube.com/watch?v=4iFYaeoE3n4

• Der ,Architekt' des zweiten Irakkriegs, John Bolton, sorgte 2003 persönlich für die Absetzung des Generaldirektors der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) - mit brutalsten Drohungen: "Cheney will dich loswerden. Du hast 24 Stunden, um die Organisation zu verlassen. [...] Wir wissen, wo deine Kinder wohnen." https://de.wikipedia.org/.../Jos%C3%A9_Maur%C3%ADcio_Bustani

• Die Bush-Regierung erließ ein Gesetz, wonach man militärische Gewalt (!) einsetzen werde, um jegliches US- oder US-verbündetes Militärpersonal zu schützen, das vor dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC) für Kriegsverbrechen angeklagt bzw. verfolgt werden sollte.

Wer angesichts allein schon dieser Punkte noch meint, den USA ginge es um RECHT - sei es Menschen-, sei es Völkerrecht -, der begreift nichts mehr. Es geht nur um eines: um MACHT.

Die genannten Punkte sind nur Spitzen jener Eisberge, mit denen die US-Regierungen nicht nur an jedem Völkerrecht vorbei agieren, sondern dieses regelrecht zertrümmern - um sich als Einziges Imperium zu etablieren, ein Imperium, gegen das kein Widerspruch geduldet wird.

Wenn in diesen Tagen so viel von Recht und Unrecht die Rede ist, sollte man sich sehr deutlich machen, welcher Staat dafür verantwortlich ist, dass das internationale Recht kaum noch einen Heller wert ist...

19.03.22 13:40 – Egon Bahr und der Mythos des Westens


Ein sehr wichtiger Artikel von Daniela Dahn im ,Freitag' anlässlich des 100. Geburtstages von Egon Bahr, entscheidender Vertreter einer ,Ostpolitik' der Entspannung.

https://www.freitag.de/.../ukraine-krieg-das-verhaeltnis...

Wenn Entspannungspolitik scheitert, kann man heuchlerisch immer sagen, sie sei also ,sowieso falsch' gewesen, aber das ist ein absolut simpler Fehlschluss. Mit dem absolut gleichen Recht nämlich kann man sagen: Es hat definitiv zu wenig davon gegeben.

Hat der Westen jemals entspannt? Waren es nicht die USA, die aus allen Abkommen ausgestiegen sind, als sie meinten, dies zu können? Die ganze Länder in Grund und Boden gebombt und in Schutt und Asche gelegt haben, die Infrastruktur immer zuerst?

Es sind vor allem die ,Falken­' allerorts, die sich jetzt die Hände reiben. Warum? Weil die sichtbare Schuld Russlands nun jede Gelegenheit gibt, ungefährdet und mit in heuchlerischer ,Unschuld' gewaschenen Händen aufzurüsten auf Teufel komm raus, bis an die Grenzen Russlands bis an die Zähne bewaffnet dazustehen und zu sagen: Es muss sein. Ja, Russland hat sich da selbst hineinmanövriert. Aber ja: Jetzt ist die Stunde der Falken, auf allen Seiten. Wie die Pest kriechen sie nun aus ihren Löchern - und hatten dieses Szenario immer schon vorangetrieben.

Deshalb ergänzend zu Dahn noch Jakob Augstein:

"Der Ausstieg aus einer solchen Spirale ist schwierig. Der erste Schritt besteht darin, die eigene Verwicklung anzuerkennen. Es heißt, Putin sei der Gefangene seiner historischen Mythen. Aber das gilt auch für die Länder des Westens. Ihr Mythos ist der der eigenen Schuldlosigkeit."

https://www.freitag.de/.../ukraine-krieg-die-spirale-der...

17.03.22 17:39 – Zum Rücktritt von Oskar Lafontaine


Ein großer, wahrhaftiger Politiker, der wirklich für soziale Gerechtigkeit und Menschlichkeit stand und kämpfte - seinerzeit sogar als Minister zurücktrat und die LINKE mitgründete. Seine letzte Rede hielt er ganz im Zeichen des Friedens: https://www.youtube.com/watch?v=J3ldigdj9y4.

Eine Linke, die nicht mehr kämpferisch ist, auch keine echten Visionen mehr hat, sie jedenfalls nicht mehr glaubhaft und hörbar vertritt, kann die Herzen nicht mehr gewinnen - und macht sich selbst überflüssig. "Das Herz schlägt links", hieß Lafontaines Buch 1999. Eine Linke muss eine Politik mit Herzblut vertreten - denn sonst regiert alternativlos der Mainstream, ein Technizismus, dem es um den Einzelnen immer weniger geht, obwohl es stets behauptet wird. Was die Menschen brauchen, sind echte Visionen - und sie müssen ausgesprochen und vertreten werden. Mit Herzblut.

Ich verneige mich vor diesem Mann. Wer wird in die wahren Fußstapfen solcher Menschen treten? Wo sind die echten Zukunftskräfte?

Wer etwas von der Qualität dieser Zukunftskräfte spüren will, der lese einmal meinen Roman "Die Wende" (2011) oder aber, noch machtvoller, "Sonnenmädchen" (2016).

► Oskar Lafontaine: Warum ich aus der Partei Die Linke ausgetreten bin.

11.03.22 00:27 – Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst


Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst. Die größte Lüge Putins ist es, noch immer nicht von einem Krieg zu sprechen. Ein Kinderkrankenhaus wird bombardiert und dann behauptet, dort habe es keine Kinder gegeben. Inzwischen soll die Ukraine sogar schon Bio-Waffen produzieren etc. etc. Außenminister Lawrow hatte in Antalaya kein einziges Angebot. Die hässliche Fratze eines grausamen Angriffskrieges wird immer deutlicher.

Das ukrainische Volk wehrt sich verzweifelt.

Aber die noch größere Perspektive ist: Wie wird unsere planetarische Zukunft aussehen? Wird es immer so weitergehen - mit Geopolitik, mit Einflusssphären, mit Kapitalismus, hemmungslosem Rohstoffverbrauch und Gleichgültigkeit gegenüber den Folgen? Dem Artensterben? Dem Naturverbrauch? Die Vernichtung des Regenwaldes hat noch an Tempo gewonnen, das wichtigste Ökosystem des Planeten wird inzwischen als Ganzes instabil. Die Welt führt einen grausamen Angriffskrieg gegen ihre eigenen Lebensgrundlagen.

Und die Natur wehrt sich verzweifelt. Aber sie ist hoffnungslos unterlegen...

https://www.youtube.com/watch?v=HPuIhmyVH6A

08.03.22 17:45 – Russische Feministinnen gegen Krieg


Russische Feministinnen protestieren gegen Putins Krieg

"Krieg bedeutet Gewalt, Armut, Zwangsvertreibung, zerstörte Leben, Unsicherheit und fehlende Zukunft. Er ist unvereinbar mit den grundlegenden Werten und Zielen der feministischen Bewegung. Krieg verschärft die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern und wirft menschenrechtliche Errungenschaften um viele Jahre zurück. Krieg bringt nicht nur die Gewalt der Bomben und Geschosse mit sich, sondern auch sexuelle Gewalt: Wie die Geschichte zeigt, steigt zu Kriegszeiten das Risiko, vergewaltigt zu werden, für alle Frauen um ein Vielfaches. Aus diesen und vielen anderen Gründen müssen russische Feministinnen und alle, die feministische Werte teilen, entschieden gegen diesen von der Führung unseres Landes entfesselten Krieg auftreten."

Jacobin: Feministinnen in Russland protestieren gegen Putins Krieg.

06.03.22 15:39 – Ukraine – und nun?


Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine hat weltweites Entsetzen ausgelöst. Doch wie schon zwei Jahre lang in der Corona-Krise glaubt man, weitermachen zu können wie bisher: mit bloßen ,Maßnahmen’. Es ist erschütternd. Wie lange will man an dem Alten noch festhalten? An Kapitalismus, bloßem Rationalismus (der sich fantastisch mit Geopolitik verträgt) und reaktionärem Macht-Denken? Einem Denken, das inzwischen den gesamten Planeten ruiniert – und gegenüber den wirklichen Katastrophen regelrecht gleichgültig erscheint? Wie lange noch? Der Angriffskrieg Russlands offenbart eine Kälte des Denkens, die im Westen, die global auf anderer Ebene ganz ebenso vorhanden ist. Der Krieg könnte ein Moment der Besinnung und der Umkehr sein – statt eines fatalen, unbedingt zerstörerischen ,Mehr vom Gleichen’. ...

Ukraine – und nun? Die wahre Frage.

Ergänzend zu meinem Aufsatz noch folgendes Lied der wunderbaren Liedermacherin Dota: "Keine Zeit".

https://www.youtube.com/watch?v=VxOSGe8HG8o

05.03.22 01:40 – Wohin treiben wir?


Ich kann nur sagen: Europa muss sich entscheiden. Wollen wir Friedenspolitik oder Kriegspolitik? Was Sahra Wagenknecht hier ausführt, hat absolut Hand und Fuß - und ist geleitet von einem Denken für die Menschen, von einem Verhindernwollen von Leid, Opfern, Toten, einem Ausweiten des Krieges bis zu einer nicht mehr vorhersehbaren Katastrophe. Die geplante Hochrüstung, die im deutschen Parlament stehende Ovationen auslöste, ist eine absolute Sinnlosigkeit. Blindwütige Konfrontation, die nicht im Geringsten abschätzen kann, was sie damit anrichtet. Ausrichten tut sie jedenfalls nichts - außer die Welt immer und immer unsicherer zu machen. Und das Ausmaß dieser Unsicherheit können gerade die, die sich jetzt alle als die neuen Falken präsentieren, nicht einmal erahnen.

Und um zu begreifen, wo wir stehen, braucht man sich nur einmal Jan Böhmermann anzuschauen: https://www.youtube.com/watch?v=fzyCYMXzxr0. Der Mann versucht, sogar noch aus dem Krieg Humor zu schlagen. Gleichzeitig präsentiert er emotionale Betroffenheit, Empörung - und geifert zugleich etwa gegen Sahra Wagenknecht. So kann er sich wunderbar als Kaiser aller "Gutmenschen" präsentieren - mit nichts in der Hand als seiner armseligen Empörung. Man fragt sich, was SEINE Lösung wäre! Da ist weit und breit nichts wirklich sichtbar. Was für ein Armutszeugnis. Wenn das der deutsche Standpunkt wäre, dann wäre jegliche Friedenspolitik bankrott. Aber nun haben wir stahlharte Aufrüstung auf der einen Seite und einen hilflos betroffenen, gleichzeitig aber zutiefst empörten Böhmermann auf der anderen Seite. Zwei Extreme des Wahnsinns...

Man hat fast den Eindruck, Sahra Wagenknecht ist die einzige Realpolitikerin, während alle anderen sich in ungeheuerlichem Aktionismus gefallen, aber nichts weiter tun, als an einer kaum noch fassbaren Eskalationsspirale zu drehen.

Wer dem ukrainischen Volk helfen will, muss mithelfen, diesen Krieg zu verkürzen, statt ihn zu verewigen! Um einen neutralen Status, der nichts mit der NATO zu tun haben wird, kommt dieses Land nicht herum. Die Alternative könnte ein Krieg in ganz Europa sein. Man kann sich nur eines fragen: Wer DIES wollen könnte... Dies kann absolut niemand wollen.

Was also? Gefällt man sich in Aktionismus, der nur der eigenen Selbstbemäntelung dient, aber das Leid nur verlängert und verschärft - oder begreift man, um was es in dieser Situation wirklich geht? Wieviele Millionen Opfer wollen wir in Kauf nehmen, bevor der bloße Aktionismus aufhört?

► Sahra Wagenknecht auf YouTube: Hochrüstung und Kriegsrhetorik - Taumeln wir in den III. Weltkrieg?

25.02.22 19:37 – Bleibt weich, bleibt zärtlich!


Ein sehr wichtiger Artikel von einer sehr besonderen Journalistin.

Sie weist auch auf die Sprüche des "Welt"-Chefredakteurs hin - jetzt kommen sie wieder aus ihren Löchern, die ganzen Falken, die Stahlharten. Es ist so furchtbar... Krieg spielen, harte Parolen und Gegeneinander - es ist alles so ungeheuer einfach...

Wie lange will man dem maskulinen Denken noch das Feld überlassen?

Freitag: Bleibt weich, bleibt zärtlich!

24.02.22 20:38 – Was alles keine Zukunft hat


Was alles keine Zukunft hat:

Kriege
Diktaturen
Heuchelei
Machtstreben
Verhärtung
Gegeneinander
Ausbeutung
Kapitalismus

Nichts davon hat eine Zukunft - oder die Menschheit hat keine.

► YouTube: Du sollst ein Segen sein.

14.02.22 17:10 – Anti-Spaltungs-Maßnahmen


Ich hätte nicht gedacht, dass der ,Spiegel’ noch einmal einen so guten Beitrag zur Corona-Krise bringt, die mittlerweile eine tiefe Gesellschaftskrise geworden ist.

Die Vorschläge sind:

• Sprachliche Abrüstung auf allen Seiten
• Bessere Streit- und Debattenkultur. Verzicht auf alle Nazivergleiche.
• Die Spaltung weder ignorieren noch herbeireden oder gutheißen.
• Die Situation einfacher Menschen zu verstehen versuchen: alleinerziehende Mutter, Kassiererin, Krankenschwester, arbeitslos gewordener Künstler, einsamer Heimbewohner...
• Ablehnung jeder Diskriminierung und jeden Ausschlusses von Minderheiten.
• Akzeptanz für die Wahrnehmung von Grundrechten.
• Achtung des Rechts jedes Einzelnen auf körperliche Selbstbestimmung.
• Runder Tisch ,Situation der Kinder’ mit allen Sozial- und Kinderschutzverbände unter Einbeziehung von Kindern.
• Kontaktaufnahme mit und Interesse für jene, mit denen der private Kontakt abgebrochen ist.

https://www.spiegel.de/.../deutschland-zehn-punkte-plan...
 

12.02.22 14:55 – Von selbstgerechter faschistoider Gedanken-Diktatur


Das globalisierungskritische Netzwerk "Attac" verliert gerade jegliche Bodenhaftung. Es distanziert sich scharf von einer Corona-Maßnahmen-kritischen Demonstration "Wir wollen alle wieder tanzen gehen" in Hamburg. Warum? Weil unter hunderten von Menschen auch eine Handvoll Rechtsradikaler anwesend gewesen zu sein scheint - obwohl sich die Veranstalterin entschieden von jeglichem rechten Gedankengut, Rassismus etc. etc. distanziert.

Wie verbohrt muss man sein, um mit einem derartigen Fanatismus antifaschistischen "Gutmenschentums" den Rechten das Feld zu überlassen? Es ist ekelhaft, wie "Attac" inzwischen reihenweise Menschen ausgrenzt, diskriminiert und mit Deutungen beschmutzt, die einfach nur ihren Standpunkt gegen den Wahnsinn der Corona-Maßnahmen äußern und deutlich machen, dass seit Monaten Millionen von Deutschen massivst diskriminiert WERDEN. Dagegen seine Ablehnung kundzutun, ist das Mindeste an demokratischem Selbstverständnis, das man mit einigem Rückgrat aufbringen müsste. Stattdessen wird all dies selbst von den einst kritischsten Organisationen einfach geschluckt oder sogar noch verteidigt und gut gefunden! Es ist einfach pervers.

Hier die Quellen:

https://www.attac.de/.../stellungnahme-von-attac-deutschland

https://www.attac.de/.../antwort-an-rathausdemo-hamburg (Dort auch die Stellungnahme der Demo-Anmelderin).

Demo: https://www.youtube.com/watch?v=B_KpwKTBefg

Kleine Aktion auf einem Gehweg: https://www.youtube.com/watch?v=prCvlVuwVJo

All diese Menschen haben nichts zu tun mit Extremismus - sie protestieren nur gegen extremistische Maßnahmen. Es sind Menschen der bürgerlichen Mitte, die nicht akzeptieren können, dass Wahnsinn und Ausgrenzung, Angst und Panikmache regieren - und dies, obwohl seit Wochen Omikron endgültig ein Ende der unglaublichen Diskriminierung jedes vierten Bürgers bedeuten müsste.


12.02.22 08:47 – Die jahrzehntelange Demütigung Russlands


Alle blicken nach Osten: Was will ,der Russe’? Welche Heuchelei!

Demgegenüber ist gestern – wieder einmal im ,Freitag’ – ein großartiger Artikel von Daniela Dahn (seinerzeit Mitbegründerin der DDR-Oppositionsgruppe "Demokratischer Aufbruch", Mitherausgeberin der linken Zeitschrift "Ossietzky" und Trägerin zahlreicher Preise), über die Verlogenheit des Westens erschienen.

https://www.freitag.de/.../showdown-eine-neue-stunde-null

• Scholz macht in Washington den Kotau – es reicht schon, Russland weiter als Aggressor aussehen zu lassen.

• Die USA reden den angeblichen russischen Einmarsch weiter herbei und nähren eine heuchlerische Hysterie.

• Selbst Ukraines Präsident Selenskyj beruhigt, schon im Frühjahr 2021 habe es einen solchen Aufmarsch gegeben.

• Die Demütigung Putins kennt keine Grenzen, die ,Welt’ sprach von einer ,Geißel der Menschheit’ – eine Bezeichnung, die zuvor gerade angesichts der monströsen Nazi-Kriegsverbrechen in Russland und der Ukraine geprägt wurde.

• Die NATO-Osterweiterung ist eine ganz klare, ungeheure Aggression gegen Russland gewesen – und ein Bruch jahrelanger gegenteiliger Versprechen und Garantien.

• Weitere Aggressionen waren und sind der zehnfache Militärhaushalt der USA, neue Raketensysteme in Rumänien, der NATO-Angriffskrieg gegen Serbien, das Unterlaufen der NATO-Russland-Akte etc. etc.

• Die Ukraine war schon immer mit Russland verbunden, der Maidan war ein Putsch. Auch die Regierung Selenskyj ist von sehr zweifelhafter Art, siehe hier: https://www.swp-berlin.org/.../die-ukraine-unter....

• Die Krim war der Ukraine von Chruschtschow aus einer Laune heraus geschenkt worden. Auch heute würde die dortige Bevölkerung für Russland votieren. Der sogenannten ,Annektion’ gingen diverseste Vertragsbrüche des Westens gegen Russland voraus.

• Putin hatte seit 2001 (!) eine gemeinsame Sicherheitsarchitektur angeboten, dafür geworben, geradezu darum gebeten – es war immer der Westen, der dies komplett ignoriert hat.

• Selbst die Garantie, dass es keine Atomraketen geben wird, die nur fünf Minuten bis Moskau brauchen, scheint für den Westen zuviel zu sein!

• Ein Vertragsvorschlag zwischen der Russischen Föderation und den USA liegt seit zwei Monaten vor – eine deutsche Übersetzung bietet nur das Ostinstitut Wismar. Wie ungeheuerlich kann die westliche Ignoranz noch sein?

• Die Ukraine braucht essentiell gute Beziehungen zu beiden Seiten, die Mehrheit lehnt einen NATO-Beitritt ab.

• Wie lange soll die aggressive NATO-Politik noch dauern, die schon immer dazu diente, ,die Amerikaner drinnen, die Russen draußen und die Deutschen unten’ zu halten, siehe hier. https://www.nato.int/cps/en/natohq/declassified_136099.htm

• Wie lange will Deutschland noch Vasallenstaat der USA sein und gegen seine eigenen essentiellen Interessen handeln?


10.02.22 17:32 – Die NATO-Osterweiterung: Weiteres zur Heuchelei des Westens


• 02/1990 US-Außenminister Baker sichert in Moskau Gorbatschow und Außenminister Schewardnadse zu, dass es über die DDR-Ostgrenze hinaus keinerlei Nato-Erweiterung geben werde. Auch Gorbatschow stellte klar, eine solche wäre inakzeptabel. Baker notiert später als Ergebnis: “End result: Unified Ger. anchored in a changed (polit.) Nato – whose jurid. would not move eastwards.” Alle relevanten Staats- und Regierungschefs (Bush, Kohl, Mitterrand, Thatcher etc.) sind der gleichen Überzeugung.

• 02/1990 Kohl erhält von Gorbatschow die Zustimmung zur deutschen Vereinigung mit Verbleib in der Nato, solange diese sich nicht nach Osten ausdehne.

• 05/1990 US-Außenminister Baker versichert in Moskau, die US-Politik sei nicht (mehr) darauf aus, Osteuropa von der Sowjetunion zu trennen: „...heute sind wir daran interessiert, ein stabiles Europa zu bilden und dies mit Ihnen zusammen zu tun.“

• 1991: Nato-Generalsekretär Wörner versichert Jelzin, 13 von 16 Nato-Staaten hätten sich gegen eine Ausweitung der Nato ausgesprochen, und eine Isolation der UdSSR von der Europäischen Gemeinschaft dürfe nicht zugelassen werden.

• 09/1993: Jelzin verweist in einem Brief an Clinton auf den Vertrag zur Deutschen Wiedervereinigung, der eine Ost-Erweiterung der Nato ausschließe.

• 01/1994 Clinton macht Polen, Ungarn, Tschechien und der Slowakei seine "Partnerschaft für den Frieden" schmackhaft.

• 1997 Ex-US-Außenminister McNamara und über 40 weitere hochrangige Politiker nennen in einem offenen Brief an Clinton eine mögliche Nato-Osterweiterung einen "Fehler von historischem Ausmaß".

• 1999 Nato-Erweiterung: Polen, Ungarn, Tschechien.

• 2004 Nato-Erweiterung: Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Slowakei, Slowenien.

• 2019 Horst Teltschik (ehem. Berater Kohls) behauptet, es habe nie ein offizielles Versprechen des Westens gegeben. Klaus von Dohnanyi (ehem. Minister unter Brandt) widerspricht ihm.

Tip: Wer das ganze Tracking bei Heise vermeiden will, suche den Artikel über Suchmaschine und öffne ihn dann im Cache.

► Telepolis: Osterweiterung: Wie die Nato wortbrüchig wurde.


09.02.22 17:14 – Die zunehmende Leere


Ein wichtiger Artikel. Je mehr Jahre vergehen, ohne dass an die Stelle des materialistischen Kapitalismus wieder ein echtes Erkennen des Menschenwesens tritt, desto mehr wird die Seele verlorengehen und die sich verlorengehende Seele Verzweiflungstaten begehen. Die Menschheit steht vor ihrer eigenen Leere... Wir leben in einem zutiefst krankhaftem und krankmachendem System - und es fehlt die politische Aufrichtigkeit, hier radikal, bis an die Wurzeln gehend, alles anders zu machen. Der Kapitalismus BERUHT auf Egoismus, das muss man sich immer wieder klarmachen. Wie lange wollen wir diesen wirklich dämonischen Weg noch gehen?

Frankfurter Rundschau: Die Wut dreht sich im Kreis.


03.02.22 17:04 – Weitere Beiträge zur Heuchelei des Westens


Zur westlichen Kriegspropaganda:

https://www.jungewelt.de/.../419912.propaganda-medien-im...

Zeitung gegen den Krieg (Nr. 50)
zur akuten Kriegsgefahr und dem Ukraine-Konflikt

https://zeitung-gegen-den-krieg.de/

• in einer Zeit, in der die USA und die übrige Nato mehr als zwei Drittel der weltweiten Rüstungsausgaben auf sich vereinen und die US-Rüstungsausgaben mehr als das ZEHNFACHE der russischen Rüstungsausgaben ausmachen … heißt es: RUSSLAND BEREITET DEN ANGRIFFSKRIEG VOR!

• in einer Zeit, in der die USA, unterstützt von NATO-Partnern, wichtige Verträge zur Reduktion des Wettrüstens kündigten und mit der Modernisierung der Atomwaffen die Schwelle für einen Atomkrieg senken … heißt es: PUTIN WILL DEN KRIEG!

• in einer Zeit, in der hunderte Bundeswehr-Soldaten im Baltikum und in Polen stationiert sind und sich damit Deutschland an der Politik der militärischen Einkreisung Russlands aktiv beteiligt… wird GESCHICHTE ENTSORGT und die russische Sicht, dass ERNEUT DEUTSCHLAND MIT-ZÜNDELT ausgeblendet [...]

• in einer Zeit, in der die deutsche Außenministerin von einer „wertebasierten Außenpolitik“ spricht und dabei einseitig Russland als undemokratisch kritisiert, jedoch vergleichbare Maßstäbe gegenüber Erdogan (Ausschaltung jeder Opposition) oder Selenskyj (Ausschaltung oppositioneller Medien) nicht anwendet und zugleich den engen Schulterschluss mit der US-Regierung vollzieht, also mit dem Hauptkriegstreiber, der zugleich Betreiber des illegalen Foltergefängnisses Guantánamo ist …. heißt es: ES GIBT NUR EIN LAND DES BÖSEN UND DAS IST RUSSLAND!

[...]

Daher diese Sonderausgabe der Zeitung gegen den Krieg zur Ukraine-Krise zu den folgenden Themen:

• Die tatsächliche Entwicklung des Ukraine-Konflikts seit 1990 und vor allem seit 2014

• Die EINKREISUNGSPOLITIK der Nato gegenüber Russland, die seit 2014 massiv intensiviert wird

• Die Demagogie unserer Medien, die mit Lug und Trug gezielt Kriegsstimmung verbreiten

• Die krasse Diskrepanz zwischen US-Aussagen über angriffsbereite russische Truppen an der Grenze zur Ukraine und den Einschätzungen in Kiew selbst. Der ukrainische Präsident Selenskyj bezeichnet solche Meldungen als „Hype“. Dawyd Arachamija, Fraktionschef der Selenskyj-Partei „Diener des Volkes“, sagt: „Es gibt nicht einmal Hinweise darauf, dass ein Angriff vorbereitet wird“. (Aus: Der Spiegel vom 29.1.2022)


22.01.22 17:06 – Der Westen habe nur genommen


Eine großartige, absolut integere, authentische Frau - und ein großartiger Vortrag. Eine wunderbare Geschichtsstunde, die viel Respekt abnötigt. Und am Ende heißt es:

Gemessen an seinem [Gorbatschows] eigenen Einsatz für eine grundlegende Friedensordnung in Europa habe der Westen nichts gewagt, nichts riskiert. Er habe *nur* genommen und nichts gegeben. Das grenze an Verrat und habe Vertrauen, das in Jahrzehnten mühselig gewachsen sei, zerstört. Ohne dieses zerstörte Vertrauen, sei Putin nicht zu erklären, ja er sei das direkte Ergebnis dieses Prozesses. [...] Wir müssen damit leben, die Chancen, die uns die Politik Michail Gorbatschows geboten hat, nicht nur nicht genutzt, sondern mit Füßen getreten haben. Und ich kann Sie nur ermuntern, [...] sehr aufmerksam eine Außenpolitik zu verfolgen, der offenbar das Bewusstsein für die Zerbrechlichkeit von Frieden abhanden gekommen ist.


21.01.22 16:30 – Mehr über die Heuchelei des Westens


Matthias Platzeck, Ex-Ministerpräsident von Brandenburg und Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums, weist auf Folgendes hin:

"Aber wir werden nicht [um] eine Vergangenheitsanalyse herumkommen, um die Zukunft zu gestalten, und dazu gehört, dass Putin schon 2001 im Bundestag – damals in Deutsch und beklatscht von allen Fraktionen, die im Bundestag vertreten waren – eine einzige Frage gestellt hat und eine Bitte geäussert hat: Baut eine Sicherheitsarchitektur, die uns, die Russen, auf Augenhöhe mit einbezieht.
Das hat er übrigens 2007 auf der Münchner Sicherheitskonferenz in nicht mehr so freundlichem Ton noch einmal wiederholt. Wir haben diesen Wunsch beklatscht und in die Schublade gelegt [...].
[...] als die Russen ’62 Raketen auf Kuba aufstellen wollten, hat Kennedy, der nun wahrlich kein Kriegstreiber war, gesagt, das geht auf gar keinen Fall, so nahe bei uns wollen wir solche Raketen nicht haben, das berührt unsere Sicherheitsbedürfnisse."

https://www.infosperber.ch/politik/wir-muessen-mehr-voneinander-abhaengig-werden/

Und noch viel eindrücklicher beschreibt wieder einmal die Wochenzeitschrift "Freitag" die aggressive Blindheit, ja vorsätzliche Zündelei des Westens. Der Artikel ist so sehr zur Gänze lesenswert, dass ich hier leider nur Weniges zitieren kann:

"Trotz eines unverkennbaren diplomatischen Aktivismus wird nicht wirklich etwas getan, um Russland und seinen legitimen Sicherheitsbedürfnissen entgegenzukommen. Auf die von der russischen Seite Anfang Januar übermittelten Vertragsentwürfe an die US-Regierung und die NATO gibt es bis heute keine adäquate Antwort. Nicht einmal im diplomatischen Verkehr wird sich an die Regeln gehalten. Offenbar ist der vorliegende Katalog denkbarer Maßnahmen einer Reaktion nicht würdig.
Stattdessen werden einzelne Aspekte herausgegriffen, um das Ganze in absurder Weise verzerrt darzustellen. So wird unter eifernder Mitwirkung deutscher Medien kolportiert, Moskau wolle Finnland und Schweden vorschreiben, welche Sicherheitspolitik sie zu verfolgen hätten.
Ausgeblendet wird hingegen – und man muss annehmen: vorsätzlich –, was Russland zu gegenseitigen Sicherheitsgarantien sagt, zur Rüstungskontrolle und Vertrauensbildung, die eine Basis sein müssen – nicht können –, um wieder in ein Fahrwasser kalkulierbarer Beziehungen zurückzukehren."

Und: "Dass es anders geht, hat der französische Präsident am 19. Januar vor dem Europaparlament gezeigt. Er hat es ausdrücklich zur Mission der Europäer erklärt, eine eigene Sicherheitsarchitektur für ihren Kontinent auszuhandeln und das im Austausch mit Russland zu tun."

https://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/bidens-kriegspalaver

Ich bin wahrlich kein Freund Macrons - eines aber ist ganz offensichtlich: Macron ist KEIN bloßer Vasall der USA, sondern hat an diesem Punkt Visionen, die den Frieden weitaus mehr zum Ziel haben als der größte Rüstungsstaat der Welt.


19.01.22 17:56 – Wider die Hasskräfte und Heuchelei


Leider überwiegen überall die Hasskräfte. Es beginnt schon bei der absolut tiefen Verlogenheit und Heuchelei, die inzwischen sogar das öffentlich-rechtliche Fernsehen tief durchtränkt.

Man sollte die folgenden Beispiele in voller Aufrichtigkeit sorgfältig studieren - und wird dann erst das ganze Ausmaß begreifen.

Die sogenannten "Tagesthemen" verteufeln Syriens Präsidenten Assad - aber verschweigen, dass das US-Regime viele, viele Jahre lang sehr gerne in seinem Land foltern ließ, des Weiteren Islamisten aufrüstete etc. etc.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=79931

Warum wohl wird das verschwiegen? Weil wir letztlich ein bloßer Vasallenstaat sind - nach wie vor Standort für US-Atomwaffen, obwohl eine ungeheure Mehrheit der Deutschen für deren Abzug ist. Und zugleich mit der US Air Base in Ramstein das absolute Drehkreuz für den weltweiten US-Drohnenkrieg. Die sogenannte "Transatlantikbrücke" sorgt dafür, dass kein Journalist, der echte Kritik an den USA äußert, irgendwelche höheren Posten bekommt.

Siehe z.B. hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Br%C3%A4utigam_(Publizist)

Dann ist von Putins angeblichem Miltarismus die Rede. Die ungeheure Kriegstreiberei der westlichen Medien wird überhaupt nicht reflektiert. Sie gefallen sich in massiver Eskalation - und schieben diese dann Putin in die Schuhe.

Dieser Beitrag bezichtigt Russland offen einer angeblichen Invasionsdrohung in die Ukraine:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ukraine-krise-russland-usa-sicherheitsgarantien-kommentar-100.html

Putin möchte als Sicherheitsgarantie, dass die Ukraine nicht in die NATO aufgenommen wird - um nicht noch näher NATO-Truppen an Russlands Grenze zu haben. Das ZDF entgegnet, jeder Staat sei autonom und könne jedem Bündnis beitreten, das es wolle. Mag sein, aber dann muss man sich nicht über die russischen Ängste wundern.

Man erkennt schon selbst nicht mehr die Heuchelei, die darin liegt, einerseits jedem Staat das Recht auf jeden beliebigen Bündnisbeitritt zuzugestehen - und andererseits mit einer Unverschämtheit ohnegleichen Russland das Recht abzustreiten, auf seinem eigenen (!) Territorium Truppen zu bewegen, wie es möchte und für seine Sicherheit für erforderlich hält.

Zu den weltweiten Rüstungsausgaben kann sich jeder eindeutig hier informieren:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157935/umfrage/laender-mit-den-hoechsten-militaerausgaben/

Das ungeheuerlich große Russland hat nur so viel Militärausgaben wie das winzige Deutschland - und allein Deutschland und England zusammen haben schon doppelt so hohe Rüstungsausgaben wie Russland. Die USA wiederum haben DREIZEHN-mal so hohe Rüstungsausgaben wie Russland. Und wie man weiß, tragen die USA ihre Kriege überall hin, weltweit. Und die amerikanische Geopolitik hat sich noch nie um Frieden bemüht - die USA hatten schon immer ein Interesse an absoluter Kontrolle. DAS gefährdet den Frieden mehr als alles andere.

Alles aber beginnt mit der Heuchelei. Sobald man die eigene Wahrhaftigkeit aufgibt, wird der Boden so abschüssig, wie man es sich gar nicht vorstellen kann. Dann verbreiten sich Heuchelei und Selbstgerechtigkeit exponentiell wie ein Virus - und je mehr man sich im eigenen Gutmenschentum gefällt, desto mehr erscheint der Andere als der Böse. Und wie wundersam verschwindet der ganze Schmutz und Dreck am eigenen Stecken. Es ist so abscheulich...

Heuchelei bedeutet den völligen Verlust des guten Willens. Dieser aber ist das Mysterium unserer Zeit. Alles andere gehört bereits in das Reich der Gegenmächte, die Hass, Chaos und Vernichtung WOLLEN. Und so viele Seelen verfallen ihnen sogar unbemerkt und halten sich noch für Vertreter der Gegenseite. Diese Selbstgerechtigkeit ist aber SELBST das tödliche Virus. Man kann nur eines versuchen: Der ganzen Heuchelei abzuschwören - und sie überall immer mehr zu erkennen.


10.01.22 19:32 – Neuanfänge


Allen Lesern ein gutes, neues Jahr mit wunderbaren Begegnungen und der leisen Hoffnung auf ein wie zart auch immer sich näherndes Ende des kapitalistisch-materialistischen Terrors, der unsere Erde nun schon so lange überzieht. Nie wird sich unter dieser Diktatur das wahre Menschentum entfalten können, um alles zu heiligen - die Erde, das Leben, den Mitmenschen.

Und zu Corona: Die Berliner Zeitung ist die einzige (!!!), die regelmäßig auch kritische Beiträge bringt. Wie unglaublich drückend muss der Zwang zur Konformität sein.

Der Historiker und Soziologe Alexander Zinn, der seit seiner eigenen Impfung unter neurologischen Problemen leidet, schreibt in einem in Gänze sehr lesenswerten Artikel:

"[...] werden wir Andersdenkenden wieder zuhören müssen, statt sie als Idioten oder Lügner, Leugner oder Lobbyisten, Verschwörungsideologen oder Gesundheitsdiktatoren zu beschimpfen. [...]
Bedenklich ist es [...], dass wir uns mittlerweile angewöhnt haben, nahezu jeden Kritiker als „Spinner“, „Schwurbler“, „Wissenschaftsfeind“ oder „Rechten“ zu diskreditieren. [...] Wissenschaftsfeinde“ sind nicht diejenigen, die Zahlen, Studien und Maßnahmen hinterfragen, sondern diejenigen, die den offenen Diskurs darüber unterbinden wollen. Schuldzuweisung und Ausgrenzung mögen uns psychologisch entlasten. Die Corona-Krise, die inzwischen eher eine gesellschaftliche als eine gesundheitliche ist, werden wir damit nicht lösen."

https://www.berliner-zeitung.de/.../zwischenruf-eines...

Jede Verrohung des Diskurses, und sei sie noch so ,berechtigt' empfunden, tötet die Seele ab. Die meisten Menschen merken nicht einmal mehr, wie wenig nur noch übrig ist. Und in unserer Welt schwindet sie immer weiter. Im Grunde wird sie mit Füßen getreten, weil genau diese Frage nahezu nie thematisiert wird. Diesen Stellenwert hat die Seele heute, in der Postmoderne. Es ist grauenvoll. Man möchte sagen: Eine Zivilisation, die sich nicht vom Anblick einer kleinen Meise inspirieren kann, ist keine mehr. Die Welt braucht absolute Neuanfänge. Überall.
 

2021


24.12.21 17:20 – Die Weihnacht des Mädchens


Die Weihnacht des Mädchens.


24.12.21 13:49 – Hannah Arendt und das Regime des nackten Überlebens


"Gekommen ist heute die furchtbare Zeit, in der jeden Tag bewiesen wird, dass der Tod seine Schreckensherrschaft genau dann beginnt, wenn das Leben das höchste Gut geworden ist."
- Hannah Arendt

"Und so übernimmt der Tod immer mehr seine unbeschränkte Herrschaft über unser Leben – nicht, weil wir früher sterben, sondern weil wir aus Angst vor dem Sterben schon viel früher aufhören zu leben. Der Tod kann warten, dieser Satz enthält eine bittere Wahrheit: Es kommt ja nicht darauf an, wann er eintritt, sondern wann wir aufhören, einen Grund fürs Weiterleben zu haben [...]. [...]
Vielleicht ist die Pandemie, wenn wir denn nach dem Abflachen der nächsten oder übernächsten Welle noch einmal zur Besinnung kommen, die letzte Chance, darüber zu reden und darüber Einigkeit zu erzielen, ob wir das wirklich alles so wollen, ob es das so wert war. Hoffentlich werden Romane und Theaterstücke darüber geschrieben, über die wir noch einmal nachdenklich werden, und dann werden wir auch über Hannah Arendts Sätze noch einmal nachdenken, bevor in der nächsten oder übernächsten Pandemie das Regime des nackten Überlebens endgültig die Macht übernehmen kann."

NachDenkSeiten: Das Regime des nackten Überlebens.


23.12.21 21:03 – Der Terror der Impfflicht und die wahnwitzige Vernichtung der Krankenhauspflege durch den Kapitalismus


1. Der Terror der Impfflicht

Die Leiterin einer ambulanten Pflegestation schreibt fassungslos über die neuen Berufsverbote:

"Ich bedaure es sehr, dass so viele Mitarbeiter der Pflege den Rücken kehren, denn es waren ausschließlich sehr gute Pflegekräfte. Empathisch, fürsorglich, verlässlich einsatzbereit und kollegial und einige schon über 20 Jahre in unserem Unternehmen, die jetzt per Gesetz raus geworfen werden müssen. Wie Hunde vom Hof gejagt. Das bricht mir das Herz. Ich kann meiner Fürsorgepflicht für diese Mitarbeiter nicht mehr gerecht werden, weil mir per Gesetz die Hände gebunden werden."

Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=79332

2. Die wahnwitzige Vernichtung der Krankenhauspflege durch den Kapitalismus

• ,Viele Pflegende halten den extremen Stress, die Hilflosigkeit und das Gefühl, die Patienten wie Autoteile im Akkord wegpflegen zu müssen, irgendwann nicht mehr aus. Sie flüchten aus dem Beruf.’
• Derzeit fehlen 200.000 Pflegekräfte.
• Schon in der Grippewelle (!) 2017/18 kam es zu Einschränkungen in der Notfallversorgung und dem Normalbetrieb auf den Intensivstationen.
• Im April gab rund ein Drittel der Intensiv-Pflegekräfte an, in den kommenden zwölf Monaten ihren Job aufgeben zu wollen, fast die Hälfte will die Arbeitszeit reduzieren.
• 95 % arbeiten im Grunde gern, aber die Arbeitsbedingungen seien inakzeptabel.
• Derzeit stehen 5.000 Intensivbetten weniger zur Verfügung als vor einem Jahr, aber es gibt weniger als 5.000 Corona-Intensivpatienten.
• 72 % der Kliniken haben weniger Personal als vor einem Jahr.
• ,Wir nehmen Tote in Kauf und geben Freiheits- und Grundrechte preis, weil wir die Krankenhäuser und die Altenpflege einer aggressiven Marktlogik überlassen und letztlich kaputtgespart haben.’

Quelle: https://www.zeit.de/.../pflegenostand.../komplettansicht


17.12.21 19:48 – Neuerscheinung: Weihnachtswunder


Neu erschienen: Weihnachtswunder. Roman. 192 Seiten.

Die Corona-Politik und ihre Gesellschaftsspaltung machen den einfachen Angestellten Benedikt buchstäblich hoffnungslos. Da begegnet er wenige Tage vor Weihnachten einem geheimnisvollen, einzigartigen Mädchen, das ihn mit einer ungeheuren Unschuld mitten in die verlorenen Mysterien der Seele hineinführt.

Und der Leser erlebt mit ihm den zutiefst berührenden Weg der Rettung der modernen Seele aus ihrer Verlorenheit...


15.12.21 17:09 – Wenn Soziologen scheitern


Wenn Soziologen scheitern. Erschreckende Symptome unserer Gegenwart.

Inhalt
Nicht irgendjemand und das große Schwafeln
,Klare Kante’ und Madagaskar
Bude und die Notwendigkeit des Dialogs
Das ungeheure Defizit


15.12.21 16:48 – Ausgrenzung und Zensur


Ortwin Rosner hat sich lange hinter alle "Maßnahmen" gestellt, sich deutlich gegen jedwede "Corona-Leugner" etc. gestellt (siehe hier https://www.streifzuege.org/2020/patchwork-totalitarismus/) und rechte Tendenzen klar abgelehnt.

Doch wie derzeit gegen die Ungeimpften gehetzt wird, konnte er ebensowenig hinnehmen - und hat im österreichischen "Standard" eine eindrückliche Entgegnung geschrieben. Einen Tag später wurde diese von der Zeitung wieder entfernt - mit hanebüchenen "Begründungen". Die heuchlerische Anpassung schreitet immer mehr voran. (Teil II und das Vorgehen des "Standard" sind im Artikel unten verlinkt).

respekt.plus: Corona-Populismus: Wie man den Hass auf die Ungeimpften gezüchtet hat.


09.12.21 17:24 – Bernie Sanders


Nach wie vor gilt: Mit SOLCHEN Menschen in der Politik ganz oben sähe unsere Welt ganz, ganz anders aus. Es ist absolut bewundernswert, wie sich manche Menschen einfach nicht verbiegen lassen.

► NachDenkSeiten: Wer ist Bernie Sanders?


09.12.21 17:15 – Sahra Wagenknecht und die Katastrophen der Ampel


Wagenknecht im "Fokus":

"Mehr Wortbruch wagen. Statt ihre wichtigsten Wahlversprechen in einem Koalitionsvertrag zu bündeln, haben die Ampel-Parteien eher ihr programmatisches und personelles Worst-of in die gemeinsame Regierung eingebracht."

Währendessen wird Wagenknecht mittlerweile von ihrer eigenen Partei ,geschasst'. Die LINKE wird nun vollends zugrunde gehen.

https://www.jungewelt.de/.../416110.nrw-linke-den-bogen... (Man lese auch die Leser-Reaktionen unter diesem Artikel!).

Und bezüglich der ,Ampel' lese man auch mal hier rein. Griechenland war in der Finanzkrise 2008 regelrecht zerschunden worden, ruiniert von brutalen Währungsspekulanten und danach von der EU selbst (siehe mein Buch zur Krise). Nun steht Lindner erneut für völlig abstraktes Totsparen - man beachte das absolut, grenzenlos Floskelhafte in Lindners Aussage im Video ab 1:04:20. Hier ist ganz klar zu studieren, wie Politiker zu Marionetten werden, die das Menschliche ABSCHAFFEN, statt es gegen allen Wahnsinn zu verwirklichen.

Focus: Mehr Wortbruch wagen: Ampel tritt bereits jetzt das Vertrauen der Wähler mit Füßen.


08.12.21 17:16 – Ein Mutiger im SPIEGEL...


Ein Artikel im aktuellen ,Spiegel’ spricht endlich die Wahrheit aus: ,Solidarität’, wie sie die Impf-Diktatoren aller Couleur derzeit so häufig wie eine Waffe im Munde führen, kann nicht gefordert werden! Und: Fast jeder, der sich hat impfen lassen, hat dies aus Eigennutz getan! Es ist also absolut heuchlerisch, von anderen anderes zu fordern. Als wenn Ungeimpfte Egoisten seien, die aus ihrem Ungeimpftsein massive Vorteile schöpfen würden – das Gegenteil ist der Fall. Sie werden längst wie Aussätzige behandelt. Solidarität ist in diesen Tagen Mangelware.

Peter Maxwill sieht ,Auswege aus dieser Diskursspirale’ – vor allem braucht es zunächst die ,banale Einsicht: Die Krise ist zu erheblichen Teilen eine politische’. Es waren eben nicht die Impfgegner, die immer wieder behaupteten, man müsse nur noch einige Wochen oder Monate durchhalten, oder die die Impfzentren wieder schlossen. Und Maxwill spricht auch klar aus, dass bis zuletzt die Impfung ein bloßes Angebot war – niemand war aufgefordert oder verpflichtet gewesen, die Impfentscheidung war frei. ,Man kann schlecht mit großer Geste Freiheitsrechte einräumen und im Nachhinein jene verdammen, die sie wahrnehmen. Das ist unlauter.’ Es ist an den Politikern, zuzugeben, dass sie falsche Versprechen gemacht haben. Nichts weiter. (Vom desolaten Zustand des Gesundheitssystems ganz zu schweigen, dies erwähnt Maxwill nicht einmal – so etwas macht nur Sahra Wagenknecht).

Peter Maxwill: Egoismus statt Solidarität. Die Debatte über Wege aus der Coronakrise gerät in Schieflage – weil sie entpolitisiert wird. Der Spiegel 49/2021.


08.12.21 16:43 – Die Kriegshetzer


Die Kriegsgefahr wächst von Tag zu Tag - und die Medien hetzen fleißig gegen Russland.

Man fragt sich, warum ein souveräner Staat, dem die NATO seit langem immer enger naherückt, auf seinem Gebiet nicht tun und lassen kann, was er will. Jetzt befinden sich Truppen in Jelnja, 240 km von der Ukraine entfernt. Ja, UND? Bis Kiew sind es von dort über 500 km, bis in den Donbass noch deutlich weiter. Bis nach Moskau sind es nur 350 km.

Anne Hofinga, Mitgründerin und Leiterin des Deutsch-Russischen Sozialforums, schreibt:

"Ich lebe und arbeite seit über 30 Jahren in Russland. Das ist immer wieder nicht einfach, denn Russland tut sich schwer mit initiativen Bürgern. Aber die Russlanderfahrung meines ganzen Lebens sagt mir, dass Russland keinen Krieg will. Mit niemandem. Es kann aber vielleicht auf Dauer nicht verhindern, dass ihm ein Krieg aufgezwungen wird. Durch manipulierte Narrative, False Flagg-Operationen oder andere Fallen. Zudem: wenn ein so stolzes Land wie Russland über Jahrzehnte gezielt zum Sündenbock und Prügelknaben eines Großteils der Welt gemacht wird, kann auch einmal der Punkt kommen, wo die Selbstachtung mehr einfach nicht zulässt. Die Situation ist brandgefährlich! Ein Funke genügt inzwischen für den nächsten Krieg. Das kann ein Stellvertreterkrieg in der Ukraine sein. Genauso kann es zum nächsten Weltenbrand eskalieren. Ich kann nicht begreifen, wie „Leitmedien“ und Politiker das wollen können. Und ebenso wenig, dass wir, der Souverän, das offenbar zulassen, ohne uns zu wehren."

Russland will also Krieg mit niemandem. Aber man kann sich an einer Hand abzählen, wie in den USA und damit auch im transatlantischen Netzwerk Scharfmacher hocken, die (und sei es nur UNBEWUSST) darauf geiern, dass es endlich zu einem Krieg kommt, in dem Russland den Kürzeren zieht. Welch ein perverser, irrealer Gedanke! Es kann in einem Weltkrieg heute keine Gewinner mehr geben. Nur begreifen das gewisse Falken leider nicht - und kommen aus ihrer testosteron-getriebenen Pubertät leider zeitlebens nicht heraus.

Siehe auch weitere Stimmen in der Berliner Zeitung: https://www.berliner-zeitung.de/.../die-doppelte-gefahr....

Und ein Hintergrundartikel zu den wirklichen historischen Verhältnissen bis heute: https://www.nachdenkseiten.de/?p=78691.

Die ganzen "Gutmenschen" in den Redaktionsstuben wirken wie Schreibtisch-Täter, die nicht wissen, was sie tun, sich aber unglaublich großartig vorkommen, wenn sie mit der NATO im Rücken gegen Russland hetzen können. Wie verblendet und friedensmüde muss man sein? Wie großkotzig und selbstgerecht? Und mit Scholz und Baerbock könnten jetzt sogar richtige Scharfmacher am Ruder sein, die zunächst einmal die Militarisierung weiter vorantreiben.

Im Heute Journal gab Scholz bereits Proben seiner martialischen Denkweise - dort zu Corona:

"Es darf niemals jemand geben, der sagt, irgendwas geht nicht. Wenn es nötig ist, muss es getan werden. Dazu gehört ja auch zum Beispiel in dem Regime, das jetzt gesetzlich neu scharf gestellt worden ist, die Möglichkeit, Kontaktbeschränkungen zu verhängen, wenn das erforderlich ist. Also da ist ein ganz großes Waffenarsenal, und es geht jetzt darum, es nicht nur zu zeigen, sondern auch zu nutzen, wo es notwendig ist.“ https://www.nachdenkseiten.de/?p=78713.

Könnte es sein, dass es heute nötig ist, weltweit Frieden zu schaffen? Und endlich den Kapitalismus abzuschaffen - und die Menschheit auf gemeinnützigen Strukturen neu aufzubauen? Und niemand sage, es geht nicht! Wenn etwas nötig ist, muss es getan werden...

NachDenkSeiten: Kriegsgefahr wird real, wenn wir mit der Propaganda so weitermachen.


07.12.21 00:31 – Lauterbach: Gesundheitsminister "Hardcore"


Jetzt ist Lauterbach also "Gesundheitsminister". Damit wird das Impfen endgültig zum einzigen Weg - und die Ausgrenzung der Ungeimpften ihr Maximum erreichen. Spalten, Verunglimpfen und blindwütig an einer einzigen Strategie festhalten.

Lauterbach hat

• die Agenda 2010 befürwortet,
• die unselige Fallpauschale propagiert und
• gefordert, jede zweite Klinik zu schließen. https://www.nachdenkseiten.de/?p=78648

• Als Aufsichtsrat des privaten Klinikriesen Rhön kassierte er ganz nebenbei 2001-2013 insgesamt mindestens 500.000 Euro.
• Dort wiederum wurden z.B. Putzkräfte jahrelang systematisch gemobbt und wurde ihnen sogar der Mindestlohn vorenthalten. Lauterbach äußerte sich dazu nicht...

https://www.sueddeutsche.de/.../betrugsverdacht-gegen...https://www.sueddeutsche.de/.../spd-politiker-lauterbach...

Wohin steuert dieses Land? Eines ist sicher: Der Kapitalismus steuert Richtung Abgrund - und Lauterbach steuert mit...

► NachDenkSeiten: Professor Seltsam oder: Wie ich lernte, Talkshows zu hassen.


06.12.21 17:10 – Einer der letzten Aufrechten: Prantl zum BVG-Urteil


Prantl, langjähriger Chefredakteur der Süddeutschen, ist einer der noch wenigen Aufrechten in der Medienlandschaft.

Er nennt die Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts dürftig, oberflächlich, gefährlich und feige.

"Wenn man das Bundesverfassungsgericht so schätzt, wie ich es tue, weil es sich große und größte Verdienste erworben hat – dann hat man ein Fremdscham-Gefühl. Ich habe mich gefragt, wo die intellektuelle Kraft dieses Gerichts geblieben ist. Vom Geist der großen Richter in der Geschichte des Verfassungsgerichts [...] – ist nichts zu spüren: keine Checks, keine Balances. [...]

Das Grundgesetz wird von Karlsruhe quasi unter Pandemievorbehalt gestellt. [...] Die „Verhältnismäßigkeitsprüfung“ ist, so hat es der Staatsrechtler Oliver Lepsius schön formuliert, „auf Leerlauf gestellt“.

Und zu Scholz' Aussage, jetzt gäbe es für die Regierung „keine roten Linien“ mehr:

"Meine Großmutter hatte für solche Blindheit ein altes Sprichwort parat: „Wenn das Aug’ nicht sehen will, helfen weder Licht noch Brill’.“ Olaf Scholz hat mit seinem Satz eine rote Linie überschritten."

Berliner Zeitung: Heribert Prantl zu Corona-Urteil: „Ich bin ungläubig, empört, zornig!“


06.12.21 16:53 – Die neuesten Nachrichten von der Corona-Front


In Niedersachsen gilt 2G-plus - nur Geimpfte dürfen am öffentlichen Leben teilnehmen, müssen sich aber testen - außer die, die schon "geboostert" sind. Es ist alles nur noch krank. Die Regierungen drehen jetzt völlig am Rad, als hätten sie Drogen genommen.

"Pi mal Daumen entspricht das Risiko eines geboosterten 80-Jährigen dem eines doppelt geimpften 60-Jährigen oder aber eines ungeimpften 40-Jährigen. Der ungeimpfte 20-Jährige, der in Niedersachsen überhaupt keine Kneipe betreten darf, hat wohlgemerkt ein deutlich geringeres individuelles Risiko [... als] ein geboosterter 80-Jähriger."

Lauterbach bei Anne Will: Der Staat dürfe sich von den "Querdenkern" nicht erpressen lassen. "Das sind Menschen, die diese Achtung nicht verdienen." Aber der Staat erpresst längst Millionen seiner Bürger - und grenzt sie brutal wie Aussätzige aus. Ein Viertel sämtlicher Erwachsenen unter sechzig! Ein solcher Staat ist absolut wahnsinnig.

Selbst STIKO-Chef Mertens spricht sich GEGEN eine Impfpflicht aus! https://web.de/.../anne-will-karl-lauterbach-schiesst...

Und die Omikron-Variante? Über deren Herkunft etc. weiß man noch gar nichts - aus Südafrika stammt sie jedenfalls kaum. https://www.spektrum.de/.../corona-variante.../1956295...

► NachDenkSeiten: Wir sind die Niedersachsen – seekrank und planlos.


05.12.21 20:50 – Hatzius rettet die Solidarität


Michael Hatzius ist großartig - und rettet fast im Alleingang das Bewusstsein von Solidarität, Zusammenhalt und Gemeinschaft gegen jeden protofaschistischen Ausgrenzungswahnsinn!

30.10.2021 2G auf unserer Tournee? Die Abstimmung! | Die Echse und der runde Tisch (Spezialfolge). https://www.youtube.com/watch?v=U5x4ZbdtoH0

12.08.2021 Die Möhre über Impfverweigerer, kostenpflichtige Tests und Bahnstreik. https://www.youtube.com/watch?v=tWquCmxSOhE

05.05.2021 Echspertenrat in der Krise. https://www.youtube.com/watch?v=_mjVYJVSY-M

26.04.2021 Die Möhre äußert sich zu #allesdichtmachen. https://www.youtube.com/watch?v=TXzqyVTNHys

25.03.2021 Die Möhre über Lockdownverlängerung, Osterruhe, Kinder und Demonstrationen. https://www.youtube.com/watch?v=xEfnb5TOmB0

11.03.2021 Falschinformationen rechtzeitig erkennen - aber wie? https://www.youtube.com/watch?v=YBA08uZXgE0

06.01.2021 Die Möhre über die Verschärfung der Maßnahmen. https://www.youtube.com/watch?v=Oo9tstPnw8I


05.12.21 19:27 – Ungeimpfte leben lassen?


Bereits am 15. November forderte Lauterbach die völlige Ausgrenzung ungeimpfter Menschen: "Ungeimpfte sollten nur noch Zugang zu ihrem Arbeitsplatz, zu Lebensmittelgeschäften, Drogerien und Apotheken haben." - Sie dürfen also gerade mal weiterhin den Kapitalismus stützen und sich am Leben erhalten.

Die Möhre (Michael Hatzius) ist mit den Ungeimpften nicht einmal so gnädig - und zeigt unglaublich eindrücklich, welche finstersten Kräfte die spaltenden Politiker und Medien aufrufen.

Und von diesen panisch gemacht, geiern zahllose Menschen - jung, gesund - nach der "Booster-Impfung", während der Impfstoff sogar bei den Alten fehlt und während Deutschland und Europa in maximalem Egoismus den ärmeren Weltregionen den Impfstoff entziehen und WHO-Chef Tedros schon vor Monaten gefordert hatte, alle Booster mindestens bis Jahresende zurückzustellen. https://www.thelancet.com/.../PIIS2665-9913(21.../fulltext

Aber vergessen wir nicht: Durch 2G schützen Menschen, die eine Krankheit nachweislich nicht haben, nur jene, die dagegen geimpft sind, indem sie verantwortungsvoll wegbleiben (müssen)... https://www.youtube.com/watch?v=wdbL0gatDRY

YouTube: Die Möhre boostert sich auf.


04.12.21 09:48 – Impf-Kapitalismus und Impf-Apartheid


Obwohl die Herstellung einer mRNA-Impfstoffdose kaum mehr als einen Euro kostet, zahlt die EU den Herstellern nach neuen Verhandlungen mehr als das zwanzigfache. Noch vor einem Jahr versprach die oberste Verhandlungsführerin der EU-Kommission Sandra Gallina einen Preis von 5-15 Euro, alles andere sei nicht bezahlbar. Das EU-Parlament hatte hier keinerlei Kontrolle.

Weniger als 1 % aller weltweiten verkauften Impfdosen wurden in armen Ländern verabreicht. Die EU verweigert Patentverzichte. Global gilt der Grundsatz, dass "niemand sicher ist, bevor nicht alle sicher sind", also schlicht nicht - national aber werden diejenigen gejagt, die sich nicht impfen lassen wollen. Südafrikas Präsident Ramaphosa nannte das Horten von Impfstoffen Apartheid. In der EU gibt es Booster-Impfungen für jedes Alter - während Ärzte in armen Ländern sterben, weil sie nicht einmal eine erste Dosis bekommen können. Bisher hat die EU sich 4,6 Milliarden Impfdosen für nur 448 Millionen Menschen gesichert...

Investigate Europe: EU beugt sich bei geheimen Impfstoffpreisverhandlungen den Forderungen der Pharmaindustrie.


04.12.21 09:31 – Heuchelei, Inquisition und Terror


"Union-Präsident Dirk Zingler platzte auf der Pressekonferenz des 1. FC Union Berlin der Kragen. [...] „Wir erleben Pressekonferenzen der Ministerpräsidenten - und drei Wochen später eine Verordnung, die nichts mehr von dem enthält, was auf den Pressekonferenzen gesagt wurde. Es war für mich nicht vorstellbar, wie schlecht dieses Land geführt wird. Das Abwälzen der Verantwortung auf Menschen, Veranstalter und Unternehmer ist kaum noch zu ertragen. (…) Es wird sich aufgeregt über volle Stadien. Aber wir regen uns nicht auf über lange Schlangen an Impfzentren, die mit zu geringer Kapazität und zu wenig Impfstoff arbeiten. [...]

Ich kann mich daran erinnern, dass Karl-Heinz Rummenigge vor einem Jahr gesagt: Lasst uns als Fußballer als Vorbild vorangehen und uns impfen. Es gab eine Empörungswelle darüber, dass sich die Profifußballer vordrängeln würden. 18 Monate danach wird ein einzelnes Mitglied einer Berufsgruppe, die einen Impfstatus von über 90 Prozent hat, an den Pranger gestellt, weil er noch nicht geimpft ist. So absurd ist die Corona-Politik in diesem Land geworden. (…) Dass sich unsere Bundesregierung mit einer Einzelperson einer Berufsgruppe befasst, die zu 90 bis 95 Prozent geimpft ist, ist ein Skandal - und nicht Joshua Kimmich. Wenn wir gesellschaftliche Solidarität einfordern, soll das Land mal liefern, dann soll der Staat solidarisch mit seinem Volk sein und seine Hausaufgaben machen: Impfstoff zur Verfügung stellen, 30.000 Pflegekräfte einstellen und Krankenhausbetten organisieren. Danach kann er Solidarität von seinem Volk einfordern.“ [...]"

Berliner Zeitung: Dirk Zingler: „Abwälzen der Verantwortung kaum noch zu ertragen“.


04.12.21 09:48 – Wie die Medien jedes Maß verloren haben


Ein Beitrag im "Neuen Deutschland" beginnt mit der Aufarbeitung: Wie die Medien jedes Maß verloren haben und an ihrer eigentlichen Aufgabe versagten.

"»Bei Berichten über medizinische Themen ist eine unangemessene sensationelle Darstellung zu vermeiden, die unbegründete Befürchtungen oder Hoffnungen beim Leser erwecken könnte«, heißt es im Pressekodex. Niemanden schien das im vergangenen Frühjahr noch zu interessieren. [...] Dramatische Meldungen schaffen es auf die Titelseite, Berichte über Hintergründe und Zusammenhänge muss man suchen.
Das Muster ist bekannt: Kaum droht eine Krise, darf es keine zwei Meinungen geben, egal ob Wirtschaftskrise, außenpolitisches Säbelrasseln oder »epidemische Notlage«. [...] Die Regierung erklärte ihr Handeln als alternativlos, die Medien haben es verbreitet. [...]
[...] Regierungskritisch bekommt hier eine gänzlich neue Bedeutung, das kannte man bisher nur von der offenbar »justizkritischen« Springer-Presse: Je härter, desto besser. [...]
Der hiesige Journalismus hat, der Regierung folgend oder sie übertreffen wollend, die irrige Vorstellung verbreitet, eine Viruserkrankung ließe sich letztlich am besten mit Überwachung, Ausschluss und Zwang bekämpfen. Entsprechend ist eine Verrohung der Rhetorik zu beobachten. Polemische Kampfvokabeln wie »Corona-Leugner« sind selten sachlich zutreffend und trotzdem wie die »Schwurbler« normaler Bestandteil der Berichterstattung geworden. Formulierungen wie die »Pandemie der Ungeimpften« oder gar »Tyrannei der Ungeimpften« werden unhinterfragt aufgenommen, eine linke Zeitung entblödete sich nicht, linken Maßnahmenkritikern schlimmere Seuchen als Coronaviren an den Hals zu wünschen. [...] In den Medien ist die Logik des Sündenbocks übernommen worden. Neoliberalisierung des Gesundheitswesens und Pflegenotstand? Schuld sind feiernde Jugendliche, Schulkinder ohne Maske und natürlich die Ungeimpften. Die Impfstoffe wirken nicht so toll wie versprochen? Schuld sind auch die Ungeimpften. [...]
Gibt es Tote in einem Alten- oder Pflegeheim, wird die Schuld bei denen gesucht, die dort unter miesesten Bedingungen arbeiten, nicht bei denen, die diese Bedingungen geschaffen haben, den Betreibern. Angela Merkel hat in einem ihrer Abschiedsinterviews ganz nebenher gestanden, dass es ein Fehler ihrer Regierung war, die Alten nicht geschützt zu haben. Der Aufschrei in den Medien? Die waren beschäftigt: einen ungeimpften Fußballer durch die Arena jagen. Zeitungen wie der »Tagesspiegel« haben den Pranger als Genre der Reportage reaktiviert: Wer hält sich an Regeln, wer nicht? Die Grenze zur Denunziation ist durchlässig. Die viel beschworene Solidarität hat sich ins Gegenteil verkehrt. [...]
Noch vor einem Jahr wurde die Vorstellung, es könne Immunitätsausweise geben, an denen der Zugang zu Arbeit und öffentlichem Leben hängt, in den Bereich der Dystopie verwiesen. Heute, wo das flächendeckend eingeführt wird, ist von Kritik nichts mehr zu hören. [...]
[...] Das Bewusstsein für Widersprüche wachzuhalten und ihnen ein Forum zu bieten, das wäre in dem ganzen Medientrubel eine aufklärerische Aufgabe. Dass das nur selten gelungen ist, macht eine Aufarbeitung wirklich unbedingt nötig."

Neues Deutschland: Pandemie und Publizistik. Journalistische Nachbesinnung: Ein Debattenbeitrag zur Rolle der Medien in Zeiten von Covid-19.


03.12.21 17:24 – Orwells Neusprech läuft auf vollen Touren


Orwells Neusprech läuft auf vollen Touren. "Zwang" ist künftig nur noch die polizeilich-gewaltsame Vorführung, nicht etwa der Entzug der Krankenversicherung, des Führerscheins, des Arbeitsplatzes... Hier kann sich ein Mensch immer noch frei entscheiden, ob er das alles hinnimmt, Zwang ist das nicht... Gut, dann nehme man ein anderes Wort: Faschismus. Oder, wem das ach so hart klingt: Apartheid.► ntv: Impfpflicht heißt nicht Impfzwang.


03.12.21 17:09 – Der Blick auf den größeren Zusammenhang...


"„Was mich wirklich wütend macht“, sagte der Intensivmediziner Michael Albrecht kürzlich dem Spiegel, „ist die entsolidarisierte Gesellschaft“. Gut gesagt! Schließlich hat von den Grünen bis zur CSU nahezu das gesamte politische Spektrum dieses Landes die Menschen systematisch zu Einzelkämpfern gemacht, immerzu an Eigenverantwortung appelliert und die Krankenhäuser auf Wettbewerb und Konkurrenz getrimmt. Doch all das meint Albrecht leider nicht. Seinen Satz vollendete er nämlich so: „Die Leute, die sich nicht haben impfen lassen, ohne Not.“
Wer noch vor wenigen Jahren von Solidarität sprach, musste sich als Salonrevoluzzer verspotten lassen. Heute führen diesen Begriff auch Konservative wie Markus Söder im Mund. [...] [...] obwohl sogar die Risikogruppen mitten in der vierten Welle nur schwer an einen Termin für den Booster kommen.
Wer gerade die ökonomisch kleingehaltenen Menschen nicht vom Impfen überzeugen, sondern sie dazu zwingen will, folgt einem bewährten Herrschaftsmuster. Für den Staat gehören die Armen nach dem Prinzip von Befehl und Gehorsam betreut. Eigensinn und Widersprüche gesteht man ihnen nicht zu. Wären dieselben, die bei Twitter seit Monaten so aggressiv für Solidarität durch Impfen streiten, in den vergangenen Jahren mit solcher Leidenschaft gegen Lohndrückerei, Pflegenotstand und Privatisierung vorgegangen, dann müsste die Wissenschaft heute nicht derart Alarm schlagen."

Freitag: Politik der Hochmütigen.


03.12.21 09:48 – Schily zur Impfpflicht


Es gibt noch Menschen, die nicht so einfach als "Schwurbler" abgetan werden können. Wie kann es sein, dass ein ganzes Land nichts gegen den Skandal unternimmt, dass ein Viertel (!) der gesamten erwachsenen Bevölkerung unter sechzig Jahren vom öffentlichen Leben ausgeschlossen ist? Wie leicht ist es, faschistoide Verhältnisse zu schaffen - und die Menge applaudiert sogar noch!?

Berliner Zeitung: Otto Schily: Allgemeine Impfpflicht ist unverantwortlich und verfassungswidrig.


02.12.21 17:14 – Die Ausgrenzung der Kinder und Jugendlichen


Sogar die konservative ,WELT’ bringt eine massive Kritik an der kaum noch fassbaren Schikanierung und Diskriminierung der Kinder und Jugendlichen.
"Da gibt es Tafeln, auf deren einer Seite die Geimpften stehen, auf der anderen die nicht Geimpften, die sich dann vor der versammelten Klasse regelmäßigen Tests unterziehen müssen.
Da gibt es Lehrkräfte, die Kinder einzeln aufrufen und nach ihrem Impfstatus befragen: Wer geimpft ist, erhält einen Applaus, wer nicht, muss sich rechtfertigen. Jugendliche erinnern ihre Mitschüler an ihre „soziale Verantwortung“, in der fälschlichen Annahme, dass sie es seien, die eine Verantwortung für die erwachsene Gesellschaft hätten, nicht diese für sie. [...]
Kinder und Jugendliche ab 12 (oder 16) Jahren haben vielerorts keinen Zugang mehr zu öffentlichen Einrichtungen, ungeachtet ihres verschwindend geringen Risikos für einen schweren Krankheitsverlauf. [...]
Eine faktenbasierte Einordnung auf der Grundlage wissenschaftlicher Evidenz scheint nicht mehr möglich. [...] Daten, die zeigen, dass Schulen sichere Orte sind, in denen im Gegensatz zum Freizeit- und Familienbereich nur selten Übertragungen auftreten, sowie zahlreiche Stellungnahmen pädiatrischer und weiterer Fachgesellschaften werden ignoriert. Sie aber zeigen, dass Einschränkungen des Schulbetriebs nicht dazu geeignet sind, Infektionsketten zu unterbrechen oder nicht geimpften Erwachsenen Schutz zu bieten. Dennoch werden Bildungseinrichtungen immer wieder eingeschränkt ohne Rücksicht darauf, dass die Kollateralschäden den Nutzen für diese Altersgruppe um ein Vielfaches übersteigen.
Eine Gesellschaft muss sich daran messen lassen, wie sie mit der Jugend und den Alten umgeht. In beiden Fällen hat die Pandemie-Politik hierzulande kläglich versagt. Der Staat kann und darf nicht zulassen, dass Kinder und Jugendliche vor etwas „geschützt“ werden, wovor die meisten keines Schutzes bedürfen. Vielmehr müssen die Kinder und Jugendlichen vor einer solchen Politik und der damit verbundenen Stigmatisierung geschützt werden – nicht vor einem Virus, an dem die allermeisten von ihnen nicht oder nur mild erkranken."

Gesundheitsminister Spahn aber twittert: "Wir konnten erreichen, dass der Impfstoff für die fünf- bis elfjährigen Kinder europaweit eine Woche früher ausgeliefert wird." Welch grandioser Erfolg bundesdeutscher Regierungspolitik! Es ist alles so absolut nicht mehr fassbar... Der Wahn und die Paranoia kennen wirklich keinerlei Grenzen mehr. Das ist längst nicht mehr Realsatire - es ist bereits reiner Horror... Jegliche Verbindung zur Realität ist hier verloren, und das bedeutet, wir haben nur noch reine Marionetten, die jederzeit alles durchsetzen können, was der Paranoia entspricht. Horror... Und Millionen Kinder und Jugendliche werden knallhart instrumentalisiert für die absolute Rückgratlosigkeit der Politik-Marionetten, die nicht einmal mehr der Wahrheit ins Auge zu blicken wagen - und lieber ein stetig wachsendes Terror-Regime errichten. Hauptsache bis zum Säugling ist alles durchgeimpft. Man ist BESESSEN von der Impfung. So etwas nannte man früher dämonisch.

WELT: Die Spaltung der Gesellschaft ist längst in den Schulen angekommen.


01.12.21 18:47 – Der deutsche Impfstoff-Egoismus


Seit Monaten blockiert das winzige Europa und hier insbesondere Deutschland (!) die Freigabe der Patente auf Impfstoffe - denn der Profit steht, wie wir alle wissen, über Menschenleben.
Eine erzwungene Freigabe wäre, so ein CDU-Politiker "ein schwerer Eingriff in die Eigentumsrechte der Unternehmen". Alles klar? Aber den Menschen können über Jahre hinweg ihre Grundrechte entzogen werden - jetzt sogar vom Bundesverfassungsgericht abgesegnet -, demnächst droht vielleicht sogar die Zwangsimpfung, was ein noch extremerer Eingriff wäre! Doch die Unternehmen dürfen ihre Profite scheffeln - obwohl die Impfstoffentwicklung nur mit staatlichen Milliardenhilfen möglich war und auf langjähriger universitärer Forschung basiert. Im Grunde schöpfen die Konzerne jetzt den Rahm ab.

Es ist eine so absolut perverse Welt. Man stelle sich immer mal vor, ein überirdisches Wesen würde dies beobachten. Was für ein reiner Wahnsinn...

Statista: Impfstoff-Patentfreigabe: Europa in der Verantwortung.


30.11.21 20:52 – Analyse des Wahnsinns


Eine hervorragende Analyse eines anthroposophischen Arztes

• Ungeimpfte unter 60 kommen dreimal seltener auf Intensivstation als Geimpfte über 60.
• "Umso erschreckender, dass die epidemiologisch unsinnige Diskriminierung und Ausgrenzung ungeimpfter, negativ getesteter 20Jähriger bis weit in linksliberale Kreise salonfähig geworden ist."
• 2G treibt die diskriminierten Ungeimpften in den Privatbereich, wodurch die Infektionsdynamik weiter steigt.
• Das einzig Vernünftige ist 1G (Negativtest) für Alle. Nicht die Impfung ist der eigentlich soziale Akt, sondern das Testen.
• Die Impfung ist für Risikogruppen relevant. "Massenimpfung" beruht auf der längst widerlegten Grundannahme, dies würde zur Herdenimmunität führen. Der höchst relative (!) Impfschutz hält nur Monate (!). Impfungen vom Sommer wirken längst kaum noch.
• Bei jedem 6000ten männlichen Jugendlichen droht durch Impfung eine Herzmuskelentzündung - bei halbjährlicher Impfung in fünf Schuljahren bereits ein Fall je 600 Schüler. Die Impfempfehlung für Jugendliche ist schlicht unwissenschaftlich.
• Bei gesunden Jugendlichen gab es noch keinen Todesfall wegen Covid-19, jedoch schon zwei im Zusammenhang mit der Impfung.
• 2G und Impfpflicht führen zu einer nie dagewesenen, absoluten Spaltung der gesamten Bevölkerung.

Eindeutiges Fazit all dieser Fakten: Alles Andere als "1G für Alle" bleibt BIOFASCHISMUS einer völlig fehlgelaufenen Politik.

Akanthos-Akademie: Grundsätze einer rationalen Pandemiepolitik – Plädoyer für einen Strategiewechsel.


30.11.21 18:07 – Gegen die Spaltung unter Kindern und Jugendlichen


NachDenkSeiten: Ehrenamtliche Trainerin: Offener Brief gegen die Spaltung bei Kindern und Jugendlichen.


28.11.21 22:33 – Sahra Wagenknecht gegen die EU-Impf-Apartheid


"Alle 9 Monate eine neue Corona-Impfung oder Ausschluss aus dem öffentlichen Leben? Diese Pläne der EU müssen gestoppt werden! Die Ausübung der Grundrechte der EU-Bürger darf nicht vom digitalen Impfpass und regelmäßigen Booster-Impfungen abhängig sein!"► Sahra Wagenknecht auf Facebook.


28.11.21 18:34 – "Mit nie gelebter Brutalität"


Der ärztliche Leiter des Gemeinschaftskrankenhauses Havelhöhe, Univ. Prof. Dr. med. Harald Matthes, hat sich zu den jüngsten Presseberichten geäußert, die offensiv gegen die Anthroposophie gerichtet sind (Download-Link zu finden über Suchmaschine: "Havelhöhe Esoterik Fakten"). In seinem Rundbrief heißt es:

"Wie kann bei einer Impfdurchbruchsrate von 40%, einem Boosterschutz von ca. 145 Tagen, einem Erkältungsvirus mit hoher Mutagenität das Problem allein bei den 20% Impfverweigerern liegen? Welchen Sinn machten die Schulschließungen mit ihren verheerenden Folgen für unsere Kinder, wenn wir nun kein Stück weiter sind? Wie ist dies zu rechtfertigen, wenn Daten belegen, dass Schulen nie Treiber der Pandemie waren? Trotz hochkomplexer gesellschaftlicher Problematik, bleibt die Politik gebetsmühlenartig bei der Losung: Die Impfverweigerer sind das Problem. Als Nicht-Impfverweigerer sehe ich allerdings das Problem woanders, nämlich bei der Politik! Mit in der Nachkriegsgeschichte nie gelebter politischer und medialer Brutalität wird der Frust der Gesellschaft auf eine Gruppe gelenkt, die nun für alles Leid stehen soll. Diskriminierung in einer Deutlichkeit, die bei Gender- und Ethnienfragen undenkbar wären."

"Schaut man auf die Früchte der Anthroposophie, so sind GLS Bank, Weleda, Dr. Hauschka, DM-Märkte, Waldorfschulen, Demeter und biologisch-dynamische Landwirtschaft (inkl. Ökologie) und auch die anthroposophischen Kliniken und Heilpädagogik Spitzenreiter in ihren jeweiligen Branchen. Diese kleine gesellschaftliche Gruppe der Anthroposoph*innen schafft es, überall wo sie aktiv ist, in der jeweiligen Branche einen Spitzenplatz einzunehmen und mit den Früchten ihrer Arbeit hohes Ansehen und Wertschätzung aus der Gesellschaft zu erfahren."

"So wie für die Politik die Impfverweigerer Projektionsobjekte einer gescheiterten Coronapolitik sind, so sind es für die 4. Macht im Staate, den Leitmedien, offensichtlich die Anthroposophie und die Anthroposoph*innen. Fakt ist, dass das GKH, ein Krankenhaus, das die Anthroposophische Medizin im Namen führt, Hochleistungsmedizin und gesellschaftliches Engagement zeigt.
Bezogen auf die Anzahl der Betten und des Personals versorgt das GKH weit mehr Patient*innen mit COVID als die Vivantes-Krankenhäuser oder die Charité mit ihren jeweiligen Mitarbeiter*innen. Keinesfalls verweigern wir hier am GKH die Impfungen, vielmehr haben wir eines der leistungsstärksten Impfzentren errichtet. [...] Die Projektion eigenen Versagens und eigener Defizite auf elitäre gesellschaftliche Gruppen hat in Deutschland Tradition und muss uns daher als Anthroposoph*innen nicht verwundern."

Akanthos-Akademie: Macht Esoterik immun gegen Fakten?


24.11.21 21:41 – Das Virus kommt


Noch vor wenigen Tagen habe ich den ,Biofaschismus’ schärfstens kritisiert, der darin besteht, die ungeimpften Menschen in einer unglaublichen Weise aus dem gesellschaftlichen Leben auszugrenzen. An dieser Einschätzung hat sich für mich nichts geändert. Es ist jeder menschlichen Gesellschaft unwürdig, in einer Pandemie nicht den Negativtest zum Goldstandard zu erheben.

Jedoch habe ich mir (völlig jenseits der aggressiven Gefechte der einzelnen ,Lager’) die Zahlen der Epidemie einmal gründlich angeschaut – und sie sind tatsächlich bedrohlich und schreckenerregend.

Eine extreme Grippe-Saison hat 25.000 Tote. Im letzten November 2020 drohten sich die wöchentlichen Corona-Todeszahlen alle 14 Tage zu verdoppeln, trotz Lockdown. Erst der harte Lockdown für den Einzelhandel stabilisierte das bei wöchentlich vier- bis sechstausend Toten (allein im Januar über 25.000).

Jetzt verdoppeln sich die Zahlen erneut nahezu alle 14 Tage, mit enormer Dynamik – die bisher maximale Infektionszahl von 175.000 pro Woche (kurz vor Weihnachten 2020) haben wir Anfang November bereits überschritten, und letzte Woche waren wir bereits bei 340.000 in einer einzigen Woche. Ende des Jahres können es dann bereits über eine Million pro Woche sein.

Die Dynamik der Todeszahlen entspricht im Moment noch dem November 2020, doch wenn die Tendenz so weitergeht, könnten wir Ende Dezember bereits bei 8.000 Toten pro Woche sein, Tendenz weiter steigend.

Wenn dann im Februar wirklich die gesamte Bevölkerung flächendeckend erfasst wird, können bis über 100.000 Menschen in einer einzigen Woche sterben.

Da man aber schon jetzt hört, dass Pflegekräfte überlastet sind, das Handtuch schmeißen, andere Patienten und Operationen zurückstellen müssen etc., nahen wirklich zunehmend katastrophale Verhältnisse.

Und Tatsache bleibt eben: die Impfung senkt das Risiko, die Krankenhaus- und die Intensivfälle um den Faktor fünf bis fünfzehn, leider nicht nur bei den älteren Menschen.

Ich kann verstehen, dass angesichts dieser Lage eine Pflichtimpfung diskutiert wird. Das Virus, das bis Ende 2020 etwa zwei Millionen infiziert hat und bis Ende 2021 mit rasch steigender Dynamik insgesamt etwa sieben Millionen infiziert haben wird, wird im nächsten Jahr volle Fahrt aufnehmen. Ende Sommer 2020 ging es mit wöchentlich 8.000 Infektionen in den Herbst, dieses Jahr mit 65.000, nächstes Jahr mit möglicherweise fünfstelligen Zahlen, denn dann ist es in der gesamten Bevölkerung angekommen...

Das schlimmste Jahr wird ganz eindeutig das nächste Jahr sein.

Vor diesem Hintergrund gibt die Impfung wirklich einen Schutz – und sie rettet das gesamte System. Wenn fast alle diesen Schutz hätten. Auch ich möchte Corona nicht mehr ohne Schutz bekommen, wenn ich die vielen Berichte lese. Bisher konnte man denken, dass man auch gar nicht infiziert wird, bei einer Infektion pro tausend Menschen und Tag. Aber die Bevölkerung wird nächstes Jahr (und schon bis in den Februar hin) wirklich heimgesucht werden. Und wenn dieser Sturm vorbei ist – unter welchen Bedingungen für die Kliniken, ist jetzt noch gar nicht vorherzusehen –, dann sind die Menschen Ende 2022 mehr oder weniger immunisiert, und das Virus wird, wie man sagt, endemisch, eine Art neue Grippevariante, wenn auch respekteinflößend.

Diese Dinge müsste man den Menschen erklären, statt mit sinnlosen ,Inzidenzzahlen’ oder isolierten Intensivbelegungen um sich zu werfen. Man muss den Gesamtzusammenhang verstehen, die Dynamik – und was sie für eine Bevölkerung bedeutet. Wir haben nicht ein völlig unklares Auf und Ab. Durch harte Lockdowns etc. hat das Virus zwei Jahre lang ,Anlauf genommen’ – und jetzt beginnt es wirklich... Das muss man verstehen, und selbst die Experten erklären es einem nicht. Sie lassen die Menschen im Unmündigen, und nur dadurch gibt es diese sinnlosen Kämpfe. Aus Einsicht heraus könnte eine Bevölkerung ganz anders handeln.

Das bedeutet: Die Politik hat völlig versagt. Sie hat ein Land gespalten, anstatt es zu einen. Mit sinnlosen Zahlen wurden die Menschen scheininformiert, aber in Wirklichkeit dumm gehalten – in Alarmismus versetzt, aber ohne jeden wirklichen Einblick gelassen. Und selbst die allermeisten Politiker dürften diesen nicht haben. Einmal mehr erweist sich, dass man eine Sache wirklich durchdringen muss, bevor man überhaupt mit ihr umgehen kann.

Statt ein Land wirklich bis auf das Blut zu spalten, hätte man diese Prozesse in vollem Umfang, bis zu Ende erklären müssen – ohne Herablassung. Warnend, zum Zusammenhalt aufrufend, nicht mit billigen Werbesprüchen (Impfung sei ,Nächstenliebe’ und solche Schlagworte!), sondern sich an die Erkenntnis wendend, die ganze Komplexität erörternd. Alles andere war unglaublich kontraproduktiv, und alle Menschen (von denen die Querdenker nur einen Teil bilden), die die Grundrechtseingriffe massiv kritisierten, hatten vollkommen Recht – weil nie das ganze Bild klargemacht wurde, man immer nur einen Aktionismus erlebte.

Trotz aller Masken, Abstände, Insolvenzen etc. hat das Virus noch nicht einmal richtig begonnen – das eigentliche Problem wurde nur hinausgezögert, und das wurde nie deutlich ausgesprochen. Ständig hörte man nur Momentaufnahmen, seit fast zwei Jahren. Jetzt, wo es wirklich auf eine Gemeinschaft ankäme, stehen wir vor einem zerrissenen, gespaltenen Land – und Schuld sind die, die aus bloßen Momentaufnahmen heraus auf jene eingeschlagen, eingeprügelt und sie massivst ausgegrenzt haben, die jetzt am dringendsten gebraucht würden, um den Impfschutz ebenfalls zu bejahen. Nicht sie haben versagt, sondern der übrige Teil der Gesellschaft.

Und sie tun es noch immer. Denn die Ungeimpften empfinden sich längst nicht mehr als Teil dieser Gesellschaft. Wie konnte es so weit kommen?


22.11.21 16:54 – Eine augenöffnende Radikal-Kritik der Corona-"Berichterstattung"


"Der Journalismus unserer Zeit ist, auch wenn ihr das nicht hören wollt, zu einem Zombie geworden. Die sogenannte Berichterstattung ist gerade dann, wenn kritischer Journalismus gefragt ist, wie eine „seelenlose“, leere Hülle. Ein Zombie eben. Der Zombie-Journalismus ist das genaue Gegenteil, wofür Journalismus stehen sollte: Objektivität, Sachlichkeit, Neutralität, Ausgewogenheit, Meinungsvielfalt. [...] Die Schamlosigkeit, mit der nicht mehr nur einzelne Journalisten, sondern Redaktionen gleich reihenweise Journalismus zur Durchsetzung ihrer Weltbilder missbrauchen, kann man nur noch als journalistische Schande bezeichnen."

Die Medien sind auf Orwell-Niveau angekommen - und zugleich sind Impfkonzerne ungeheuerlichste Gewohnheits-Verbrecher, wie Biontech-Pfizer: https://www.nachdenkseiten.de/?p=78199.

Gewerkschaftsforum: Zombies, die aus Medien springen – Eine Armee aus Zombie-Journalisten ist gerade dabei, alles zu töten, was uns lieb und teuer ist: Demokratie, Grundrechte und Meinungsfreiheit.


21.11.21 12:32 – Spalterei und Versagen


Ein weiterer großartiger Artikel, der aufzeigt, wie heuchlerisch und böswillig die Spalterei der Gesellschaft ist, um vom eigenen Versagen abzulenken - während es nahezu alle anderen Länder besser machen.

taz: Teure Unterlassungen.


18.11.21 20:43 – Wagenknecht und das Regierungs-Narrativ


Sahra Wagenknecht steht dem rechtskonservativen WELT-Reporter Rede und Antwort und entlarvt das heuchlerische Regierungs-Narrativ und die fassungslos machende Gesellschaftsspaltung.

Währenddessen bietet die arme norditalienische Region Lombardei - übrigens von den "Corona-Maßnahmen" am schärfsten betroffen, mit zahllosen Italienern neu unterhalb der Armutsgrenze - Deutschland (dem fast reichsten Land der Welt) Intensivbetten an!!! https://www.n-tv.de/.../Italien-bietet-Deutschen.... Es ist alles so unglaublich absurd...

YouTube: "UNGEIMPFT": Wie Sahra Wagenknecht ihre Corona-Impf-Ablehnung begründet | WELT Interview.


18.11.21 13:40 – Biofaschismus


Biofaschismus. Der Wahrheit ins Auge blicken.

Inhalt
Die neuen Volksschädlinge
Wer belegt die Intensivbetten?
Keinerlei Zwischentöne
Der voranschreitende Biofaschismus


17.11.21 15:39 – Der versagende Ethikrat


"„Euch sollte man im Krankenhaus nicht mehr behandeln, so schaut’s aus!“ Das habe der Bauer im historisch belasteten Landkreis Landsberg/Lech ihr nachgerufen, erzählte meine Bekannte. Das Verbrechen, für das sie seiner Meinung nach den Tod verdiente: sie nahm das Menschenrecht auf Selbstbestimmung über ihren eigenen Körper in Anspruch und wollte sich nicht gegen Covid impfen lassen. Im November 2021 ist die Barbarei zurück. [...]

Wer sich nicht impfen lässt, soll nach Ethikratsmitglied Wolfram Henn auf lebensrettende Maßnahmen und Intensivbett verzichten. [...]

Wenn der eigene Körper keine Privatsache ist, können theoretisch auch zwangsweise Organentnahmen, Vergewaltigungen und präventive Morde „zum Wohle der Solidargemeinschaft“ gerechtfertigt werden. Freie Gesellschaften zeichnen sich aus genau diesem Grund durch das Primat des Individuums aus. Nach der Erfahrung des nationalsozialistischen „Volkskörpers“, dem der einzelne Körper und sein Überleben mitleidlos untergeordnet wurde, wurden die Grundrechte als Abwehrrechte des Individuums gegen den Staat formuliert. [...]

Derzeit befindet sich die Politik in einem voraufklärerischen Hysteriemodus. Der Mensch wird vom Subjekt wieder zum Objekt politischen Handelns und in immer weiteren Eskalationsstufen eine kollektivistische Gesinnungsethik (Max Weber) entwickelt. [...]

[...] hat der Ethikrat es zugelassen, dass über „3/2/1G“ vormoderne, letztlich religiöse Kategorien von Reinheit und Unreinheit politisches Handeln bestimmen: An oberster Stelle stehen die Geimpften, gefolgt von den Genesenen und schließlich den Getesteten. Außerhalb dieses Kastensystems stehen alle anderen: gewissermaßen als Parias. Mitglieder des Ethikrats sollten wissen, dass die Gewaltbereitschaft von Menschen steigt, wenn sie diejenigen, die außerhalb ihrer Bezugsgruppe stehen, als „unrein“ wahrzunehmen lernen [...]."

Multipolar: Der Ethikrat hat versagt.


16.11.21 18:14 – Dürfen Ärzte noch ihrem Gewissen folgen?


Wie schön, dass die Medien schon in der Überschrift alles schönreden können... Dieser Arzt darf keine Studenten mehr ausbilden, weil er sich weigerte, weitere Menschen zu impfen, nachdem er erleben musste, dass dies zunehmend nur noch auf Druck der Arbeitgeber, der Öffentlichkeit und der zunehmenden Entrechung der Ungeimpften geschieht - und er eine Impfung ohne echte Einwilligung der Betroffenen als Körperverletzung ansieht, der er sich als Arzt verweigert. Welch eine Schmach für ein Land, in dem jetzt selbst Ärzte dafür ,diszipliniert' und abgestraft werden, dass sie ihrem Gewissen folgen - und nicht "der" Lehrmeinung der Universität. Wieviel geistige und körperliche Diktatur wollen wir noch zulassen!?

Hier die Webseite des Arztes: https://hausarztpraxis-mahn.de/corona-impfung/.

mdr: Arzt verliert Vertrauen der Universität Leipzig.


16.11.21 13:58 – Die Apartheid schreitet rasant voran


Gegen die rasant voranschreitende Tyrannei der Unmenschlichkeit und Zwei-Klassen-Gesellschaft. Inzwischen wird bereits diskutiert, Ungeimpften die öffentlichen Verkehrsmittel zu verweigern! Wie faschistoid will unsere Gesellschaft noch werden? Selbst Drosten hat längst zugegeben, dass wir das Virus nicht loswerden, sich jeder über kurz oder lang einmal anstecken wird - und dass er es nach zwei Impfungen sogar gerne HÄTTE, um die Immunisierung zu vervollständigen. Aber Deutschland verschärft die Apartheid immer weiter - es ist inzwischen nur noch ekelhaft...► rbb24: Wieso ich bei der Impfung zögere, obwohl ich meine Schwester durch Corona verlor.


16.11.21 09:55 – Die Grünen - der Bluthund des Bestehenden


Mit den "Grünen" ist eine andere Zukunft nicht denkbar. Es ist der ewige Konflikt zwischen "Realos" und "Fundis", in dem die "Realos" auf ganzer Linie gesiegt haben. "Realos", das sind die, die zwar noch *meinen*, die Revolution in sich zu tragen, aber längst nur noch erbärmliche Realpolitik machen - bis hin zum Stillstand, weil sie ja nun "Alleinunterhalter" der anderen "Koalitionspartner" sind und diese beliebig ihr Spiel spielen können.

Anstatt echter, tiefgreifender, ungeheurer Visionen einer ganz neuen Menschlichkeit und Lebensweise, die Schluss macht mit Entfremdung, Hybris und (selbst-)zerstörerischem Welt-Verbrauch, mit Ausbeutung, mörderischer Konkurrenz und dem Wahn einer Wachstums-, Besitz- und Aneignungs-Logik ... findet man auch bei den Grünen eben nur "Realpolitik", die sich dann mit derselben Hybris "Verantwortungsübernahme" nennt! Als wäre es je "Verantwortung", seine Ideale zu verraten! Und dann noch zu glauben, man verändere die Welt - während man längst von der Welt verändert WURDE. Selbstverständlich kann man die Grünen ein bisschen Klimaschutz spielen lassen - Hauptsache, die teuflische Grundlogik wird nicht angetastet.

Erinnern wir uns: Mit Rot-Grün und dem Kosovokrieg 1999 ging das Völkerrecht vor die Hunde. Joschka Fischers Partner, Kanzler Schröder, schuf stolz den "größten Niedriglohnsektor Europas".

Und heute ist Robert Habeck fasziniert von der Alternative "schlecht oder schlechter" - und übernimmt begeistert die Rolle des ach so verantwortungsvollen Kämpfers für das nur Schlechte!

Schon immer hatten die wahrhaft Mächtigen ihre Marionetten, die sie benutzen konnten, um die Schmutzarbeit zu machen. Vor gut 100 Jahren war es ein Gustav Noske, der den Kieler Matrosenaufstand "beruhigte" und ein Jahr später für die blutige Zerschlagung des Spartakus-Aufstandes durch rechte, konterrevolutionäre Freikorps verantwortlich war, in der auch Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ermordet wurden.

Und wie symptomatisch ist es, dass Noske - der sich selbst "Bluthund" nannte - nun wieder Habeck fasziniert, der rund um ihn sogar ein Theaterstück schrieb. Noske als der, der Verantwortung übernimmt - und, wenn es "nötig" ist, eben auch auf Arbeiter schießen lässt, weil ja die "Ordnung" erhalten bleiben muss. Fragt sich nur, welche Ordnung. Jetzt weiß man es. Die bisherige Ordnung. Auch die Grünen werden nie mehr wirklich daran tasten.

Realo-Bluthund statt bedingungsloser Visionen. Welche eine Offenbarung!

Habeck über sein Stück und Noske: https://www.deutschlandfunkkultur.de/robert-habeck-ueber...

Die Grünen als Hampelmann der Koalition: https://taz.de/Die-Gruenen-in-den-Ampel.../!5812776/

Jakobin: Noske 2.0.


15.11.21 23:22 – Die Zukunft heißt AUFHÖREN


Unser gesamtes Wirtschaftsmodell ist ein IRRSINN. Es geht schlicht um nichts anderes als um ein AUFHÖREN. Positiv gesprochen: Es geht um das gute Leben. Was derzeit auf allen Linien exekutiert wird (unter dem teuflischen Begriff "Wachstum") ist das Gegenteil vom guten Leben - es ist eine Lebens-Lüge. Erst wenn dies verstanden ist, wird das WIRKLICHE Leben beginnen. Die Befreiung von der Lüge wird etwas unfassbar Befreiendes haben - und das Tor zu unglaublichen Inspirationen sein. Denn innerlich wissen wir bereits so unendlich viel. AUFHÖREN ist der wahre BEGINN, der wahre Anfang des NEUEN.

Infosperber: Das Tabu in Glasgow: Die Wachstums- und Verschleisswirtschaft.


12.11.21 20:23 – Einmal eintauchen...


YouTube: First Aid Kit - Wolf.


12.11.21 19:09 – Der Virologe Kekulé entlarvt die 2G-Politik als völligen Irrsinn


"Mit dem Versprechen – auch des Robert-Koch-Instituts – Geimpfte würden beim Infektionsgeschehen keine Rolle mehr spielen, fanden vermeintlich sichere 2G-Veranstaltungen ohne Masken und Abstandsregeln in Innenräumen statt, teilweise mit tausenden von Teilnehmern. Da die Geimpften sich sicher wähnten, wurden Ausbrüche erst spät oder – wohl meistens – gar nicht erkannt.

Man machte Schnelltests kostenpflichtig und trieb Ungeimpfte durch die Abschaffung des Lohnersatzes bei Quarantäne, Einführung von 2G und auch durch öffentliche Stigmatisierung in die Deckung. Als Konsequenz dürfte die Dunkelziffer nicht erkannter beziehungsweise nicht gemeldeter Infektionen derzeit höher sein als jemals zuvor in der Pandemie [...]. [...]

• Erstens sind die Freizügigkeiten für 2G-Veranstaltungen, insbesondere der Verzicht auf Nachverfolgung und Begrenzung der Teilnehmerzahlen, ein Hauptgrund für die steigende Inzidenz [...].

• Zweitens ist derzeit in den Krankenhäusern rund die Hälfte der Covid-Patienten vollständig geimpft, und ihr Anteil nimmt kontinuierlich zu. Das gleiche gilt für die an beziehungsweise mit Covid Verstorbenen.

• Schließlich wird sich, drittens, durch populistische Brunnenvergifter-Rhetorik kein jetzt noch Ungeimpfter von seiner Überzeugung abbringen lassen. Mitten in der vierten Welle am Zusammenhalt der Gesellschaft zu zündeln, ist fast so gefährlich wie das Virus selbst."

Zu ergänzen wäre nur: FAST? Es ist noch viel gefährlicher. Nochmals: Wer sich gegen die Impfung entscheidet, wird längst wie ein Untermensch behandelt. Wir leben derzeit in einem APARTHEID-Staat. Die politischen Folgend dessen sind noch überhaupt nicht abzusehen.

Focus: 2G ist kontraproduktiv: Wie wir den Weihnachts-Lockdown jetzt noch verhindern.


11.11.21 19:24 – Konzerne kaufen die Katastrophe


Wie deutsche (Bayer & Co.) und amerikanische Konzerne die Klimakatastrophe und den sozialen Notstand kaufen - massiv Politiker bestechen, um ökologische und soziale Gesetzesvorhaben zu kippen. Big Pharma stellt den Profit über alles, hier wird die zynisch-kriminelle Energie, der MENSCHEN völlig egal sind, ganz und gar offenbar. Selbst das Schicksal des Planeten ist denen gleichgültig, die lieber noch eine Generation länger den Profit maximieren können. Das Diabolische demaskiert sich.

German Foreign Policy: Bayer & Co. vs. Biden.


11.11.21 16:25 – Sind Ungeimpfte Untermenschen?


In diesem unglaublich ausführlichen und tiefgreifenden Aufsatz wird die Logik wieder vom Kopf auf die Füße gestellt - und die ungeheure ENTDEMOKRATISIERUNG unserer Gesellschaft absolut erkennbar gemacht. Es ist unfassbar, wie repressiv die Politik sogar mitten in Mitteleuropa geworden ist. Und alle machen mit. Nicht geimpfte Mitmenschen werden inzwischen vom gesamten kulturellen Leben AUSGESCHLOSSEN. Das ist nahtlos anschlussfähig an die dunkelste Vergangenheit. Immer mehr sind diese Mitmenschen der "moderne Jude". Keiner spricht es so offen aus, aber behandelt werden sie längst wie UNTERMENSCHEN.

NachDenkSeiten: 30 Gründe, warum ich mich derzeit nicht impfen lasse.


09.11.21 16:05 – Der gute Wille und das Mädchen


Der gute Wille. Auf der Spur des Mädchens.
Inhalt
Der gute Wille und die drei Kräfte der Seele
Das Fühlen – und das Wunder des Mädchens
Zwischen Selbstbezug und Verbundenheit
Liebe und Freiheit
Der große Unterschied...
Werden Mädchen erzogen?
Die ungeheuren Hintergründe
Nicht das Mädchen hat (ist) ein Problem...
Was Mädchen nie akzeptieren würden
Was Mädchen tun würden
Der gute Wille


06.11.21 00:15 – Totalitarismus und Dreigliederung


Ein sehr wichtiger Artikel des Dreigliederers Johannes Mosmann

"Wie sich die Corona- Schulden auf die Realeinkommen in Deutschland auswirkten, welche Übersterblichkeit die Unterversorgung anderer Bereiche des Gesundheitswesens produzierte und was der zusätzliche Wachstumszwang für die außenpolitische Orientierung Deutschlands bedeutete, all das wird die Geschichtswissenschaft beschäftigen. Die nationale Abschottung inmitten einer globalisierten Wirtschaftswelt hat bereits heute nicht nur hunderttausende Existenzen ruiniert, sondern zudem den ohnehin wiedererstarkenden Nationalismus weiter aufgepeitscht. [...]

Die im Zuge der Corona-Maßnahmen geschaffenen anti-demokratischen Strukturen werden mit dem Ende der Pandemie nicht von selbst wieder verschwinden. Und die Erfahrung, dass wir gemeinsam eine tödliche Bedrohung besiegten, indem wir Menschenrechte aufgaben, den Diskurs vermieden und die Regierung zum Durchgreifen ermächtigten, wird sich in unser kollektives Gedächtnis einbrennen. Damit ist vorbestimmt, wie wir auf die nächste Notlage reagieren. Am Ende dieses Weges wird uns kein untersetzter Herr mit Schnauzbart erwarten, nein, der Totalitarismus wird dann zeitgemäße Kleider tragen."

Themen der Zeit: Schwierige Balance … zwischen Taktgefühl und historischer Verantwortung.


05.11.21 00:49 – Ministerium des Narrativs


Man muss Kilez More ansonsten nicht in allem zustimmen, aber dieses Video ist grandios.

Siehe auch nochmal die Mathias Richling Show vom Juni 2020:

https://www.youtube.com/watch?v=KiDRu5hwvI0

YouTube: Für Ihre Gesundheit! Bundesministerium zur Bewahrung des Narrativs [satire!].


05.11.21 00:22 – Impf-Apartheid


Impf-Apartheid und die Verrohung des öffentlichen Diskurses... Längst sind Menschen, die sich in freier Entscheidung gegen eine Impfung entschieden haben, nur noch Menschen zweiter Klasse. Apartheid im 21. Jahrhundert.

Der Standard: Impfdebatte: Wider das ständige Schüren von Hass.


04.11.21 19:11 – Unwahrheit und Betrug in der Wissenschaft


Wer blind der Wissenschaft vertraut, muss feststellen, dass auch hier verbreitet Unwahrhaftigkeit und Betrug ihren Platz haben - auch in medizinischen Studien.

Anthroblog: Zombiestudien und Fake Science.


03.11.21 18:02 – Der neue Orwell-Neusprech


Norbert Häring behandelt vor allem Fragen des Geldwesens und kritisiert tief fundiert den Wahnsinn des immer weiter um sich greifenden Turbo-Kapitalismus. Aber auch zu Corona erweist er sich als augenöffnender Kritiker sämtlicher Verlogenheiten. So hat er ein Kompendium zum Orwell'schen Neusprech folgender Begriffe zusammengestellt - auch dies absolut lesenswert!

Asymptomatische Erkrankung · Corona-Leugner · Corona-Tote · Dynamisches Geschehen · Exponentielles Wachstum · Fakt, Faktenchecker · Freiwilligkeit · Geimpft · Genesen · GGG, 3G, 2G · Herdenimmunität · Impfangebot · Impfgegner · Impfschäden · Impfschutz · Impfstoff · Impfstoffwirksamkeit · Impfversagen · Infektion · Inzidenz · Long-Covid · Querdenken · Pandemie · Schädliches Narrativ · Verdachtsfälle · Verhältnismäßigkeit · Vorerkrankungen · Wissenschaft.

Norbert Häring: Corona-Neusprech: Ein Kompendium.


03.11.21 17:53 – Precht und Lanz plattmachen!


Eindrücklich: Kaum äußert sich der bekannte Philosoph Richard David Precht entgegen der brutal herrschenden Einheitsmeinung, wird er vom "Spiegel" ebenso brutal plattgemacht - mit Querdenkern verglichen etc.

Precht hatte mit Lanz gesprochen und der Podcast ist extrem hörenswert. https://lanz-precht.podigee.io/10-ausgabe-neun. Da ist nichts extrem, verschwörungstheoretisch, abgehoben oder was auch immer. Im Gegenteil: Precht ist sehr ausgewogen, ist kein Impfgegner, hat sich auch selbst impfen lassen. Aber er berichtet, wie 90-Jährige geimpft wurden, mit schweren Folgen, während das Krankenhaus es nicht für nötig hielt, dies als Paul-Ehrlich-Institut zu melden. Wie verlässlich sind dann noch die Statistiken über starke Nebenwirkungen? Precht lehnt es ab, Kinder mit einem sich noch entwickelnden Immunsystem zu impfen. Und er lehnt jeglichen DRUCK ab. Und was der "Spiegel" nicht erwähnt: Hier ist er sich mit Lanz völlig EINIG.

Lanz kritisiert wie auch Precht, dass wehrlose Kinder täglich gezwungen werden, den ganzen Schultag Masken zu tragen, während die Politiker im Bundestag locker ohne rumlaufen.

Precht kritisiert auch die Orwell'sche Sprache, etwa in Afghanistan, wo "wir" uns "engagiert" haben, "Verantwortung" übernommen haben etc. Auch Lanz sagt ganz klar, bezüglich Corona: "Wir reden nicht ehrlich."

Precht kritisiert, dass nicht einmal das Ziel mehr klar ist. Anfangs war es noch der Schutz aller vulnerablen Menschen - inzwischen hat aber längst jeder ein Impfangebot bekommen. Seitdem ist der Staat nicht mehr ZUSTÄNDIG!

Was lernen wir daraus? Nicht der ist ein "Querdenker" im kruden Sinne, der differenziert begründet, warum er dem herrschenden Meinungsterror nicht folgt, sondern der, der dem differenzierten Kritiker und Andersdenkenden krude "Wirrköpfigkeit" vorwirft und also etwas anderes gar nicht mehr zulassen kann. Wie sehr hat sich die Geistes-Diktatur bereits ausgebreitet? Die NachDenkSeiten schreiben: "der öffentliche Meinungskorridor ist nicht etwa verengt, er existiert schlichtweg nicht mehr."

NachDenkSeiten: Wer aus dem Konsens ausschert, wird plattgemacht.


02.11.21 00:46 – Von Empathie und Vertrauen


Eine tolle Frau - Cansin Köktürk, Mitte zwanzig, seit einem Jahr bei den Grünen, seit diesem Jahr im Bundesvorstand. Absolut ehrlich, authentisch, lebendig und menschlich - gegen alle Phrasen von der "Leistungsgesellschaft", "Aufstiegschancen" etc. etc., die den brutal ausgegrenzten Hartz-IV-Empfängern ständig unterstellen, sie lägen auf der faulen Haut. Auch nach zwanzig Jahren noch immer dieselben Phrasen. Niemand fragt sich, warum sich die Gesellschaft immer weiter spaltet - wie auch der Reichtum. Menschen wie Cansin Köktürk sind die Zukunft und tragen sie in sich! Radikale Empathie und Vertrauen in den MENSCHEN. Anders wird er sich auch nie offenbaren können. Bei dieser jungen Frau wird Geschwisterlichkeit konkret. Und es ist an der Zeit...

YouTube: Hitzige Debatte über soziale Gerechtigkeit in Deutschland | Markus Lanz vom 27. Oktober 2021.


01.11.21 16:25 – Impfen als patriotische Pflicht?


Ein sehr fundierter Artikel der Schriftstellerin Daniela Dahn, seinerzeit Mitbegründerin der DDR-Oppositionsgruppe "Demokratischer Aufbruch", Mitherausgeberin der linken Zeitschrift "Ossietzky" und Trägerin zahlreicher Preise.

"Warum bin ich nicht geimpft? Es ist verletzend genug, sich für eine so persönliche Entscheidung rechtfertigen zu müssen, weil man sonst gleich in die „radikale Querdenker-Szene“ entsorgt wird. Ja, ich war vor drei Jahren unmittelbar nach einer Grippeschutz-Impfung ein halbes Jahr lang mit einer schweren Bronchitis und chronisch erhöhtem Fieber sehr belastend erkrankt. Ja, das ist vielleicht kein hinreichender Grund, Analogien zu anderen Impfungen zu vermuten. Vielleicht aber doch. Erst jetzt las ich in der Nature vom 14. Oktober 2021, dass es die Veranlagung geben kann, auf Influenza-Viren „verzerrt“ zu reagieren, insbesondere, wenn man einer Impfung ausgesetzt ist. [...]

Besonders problematisch scheint mir, dass Widersprüchliches darüber bekannt ist, ob die Aktivierung der Immunabwehr gegen Sars-Cov-2 die Abwehr anderer Viren und Bakterien bremst. Der Virologe Alexander Kerkulé geht davon aus, dass man gegen anderes „dann weniger gut immun“ ist. Wie steht es also um das Nutzen-Risiko-Verhältnis für die 95 Prozent aller Krankheiten, an denen sonst noch so gestorben wird? [...]

Impfen als Akt der gesellschaftlichen Solidarität? Von da ist es nicht weit bis zur patriotischen Pflicht. Impfen fürs Vaterland. Demokratie trägt die Versuchung zu Totalitarismus immer in sich. Die biologistische Ausgrenzung aus dem „gesunden Volkskörper“ ist noch nicht so lange her."

Berliner Zeitung: Daniela Dahn: Was ich bei Ungeimpften in meinem Umfeld beobachte.


31.10.21 00:53 – Kimmich-Pranger: es geht um Gehorsam


"Denn plötzlich wird der großen Öffentlichkeit auf dem Präsentierteller serviert, dass es gar nicht um Gesundheit geht, sondern um Gehorsam."

Berliner Zeitung: Medialer Impfzwang: Joshua Kimmich steht am Pranger wie im Mittelalter!


26.10.21 15:57 – Kimmich am Pranger: nur noch erbärmlich


Einfach nur noch erbärmlich! Wie hier ein Fußballer und Bürger sich minutenlang dafür rechtfertigen muss, dass er eine freie Entscheidung getroffen hat. Hier wird deutlich, wieviel diese freie Entscheidung heute gilt - es ist nämlich der moderne Pranger. Unglaublich... Ein Elite-Fußballer trifft eine individuelle Entscheidung, und die Republik steht kopf! Wie groß soll die gigantische Heuchelei denn noch werden?

NachDenkSeiten: Journalismus: Wenn Kimmich sich impfen lässt, ist die Pandemie zu Ende.


21.10.21 13:20 – Die Zensur schreitet voran


Facebook ist ja nur die Spitze des Eisbergs. Der Kampf um die Wahrheit ist längst einer Bekämpfung anderer Ansichten gewichen - und zwar mit immer härteren Mitteln. Damit aber rückt das System 'Orwell' jeden Tag näher.

"Wenn sich diese Praxis des Zensurhaften weiter fortsetzt, dann muss die Frage gestellt werden, welchen Wert die Grundlagen unserer Demokratie in der Praxis eigentlich noch haben. Diese Grundlagen, wie etwa die Meinungsfreiheit, existieren in der gelebten Praxis und nicht nur auf dem Papier, wenn ihnen jeden Tag aufs Neue Leben eingehaucht wird. Seit Beginn der Pandemie aber wird diesen Strukturen Leben entzogen."

NachDenkSeiten: Es ist verboten, Journalisten zu kritisieren.


08.10.21 21:53 – Die "Maßnahmen" bleiben!


Noch gibt es alternative Meldungen - und sogar solche, die die ungeheure Paranoia entlarven. Hier wird sogar angedeutet, dass man sich mittlerweile kaum noch traut, die Maßnahmen zurückzunehmen. Geht es NOCH ABSURDER? Die Folgekosten der tiefen sozialen Spaltung des Landes gehen ins Unendliche, aber man klammert sich an den Wahnsinn...

Berliner Zeitung: Kein Freedom Day: Hat die Bundesregierung das Volk getäuscht?


08.10.21 20:29 – Die gequälten Kinder


Es wird immer absurder und abgründiger. Alle spielen völlig verrückt und zeigen ihren "autoritären Charakter", der nahtlos diktaturfähig ist - und selbst eine Diktatur errichtet. Erschütternd! Ich empfehle jedem nochmal den Til-Schweiger-Film "Eine andere Freiheit". Hört auf, Euch blenden zu lassen und die Kinder zu instrumentalisieren!

"Für Virologen wie Melanie Brinkmann liegt der Fall klar: Warum etwas abschaffen, was nützlich und billig ist, fragt sie und resümiert, dies aufzugeben sei „einfach dumm“. Ähnlich sehen es Lehrerverbände, die sich um das Personal an den Schulen sorgen und nicht einfach zuschauen wollen, wie die Schulen „durchseuchen“. Anders die Kinderärzte, die mit mehr oder weniger Furor Partei für die Jüngsten ergreifen und die die meist harmlosen Infektionen von Kindern ins Verhältnis setzen zur Maskenpflicht: Wir quälten die Kinder, so etwa der Sprecher des Berufsverbands der Kinderärzte, Jakob Maske, im Interesse der nicht geimpften Erwachsenen. [...] offenbart die Diskussion die tiefe Verunsicherung durch die Pandemie, durch die das Gefühl für die richtige Maßnahme zum richtigen Zeitpunkt verloren gegangen ist. Wir sind Risikofetischisten geworden, umgetrieben von Angst."

Freitag Autoren: Freiheit für die Kinder.


08.10.21 18:08 – Der "Spiegel" als Einpeitscher


So funktioniert Meinungsmache! Und selbst wenn - würde dies zeigen, wie viel diese Regierung falsch gemacht hat und macht. Aber lesen wir den Artikel selbst. Dort heißt es direkt vor dem Titelsatz: Von denen, die sich gegen das Impfen entscheiden, zweifeln 74 % an der Sicherheit des Impfstoffs, 67 % fühlen sich zu sehr unter Druck gesetzt, 61 % wollen das Profitstreben globaler Impfstoffunternehmen nicht unterstützen. Trotz!? Ich glaube, der Spiegel braucht ein Grundstudium Psychologie, statt hier Menschen mit Sandkastensymbolik zu verunglimpfen. Schon das Wort ist einer demokratischen Gesellschaft nicht würdig, sondern reproduziert genau jenen Druck, den Menschen mit vollem Recht kritisieren. Zweifel am Impfstoff und eine Weigerung, Profite für Pharma-Konzerne zu generieren, wenn man die Impfung gar nicht für nötig hält, fällt in keiner Weise unter "Trotz". Der Spiegel ist in dieser Hinsicht ein offen reaktionäres Blatt, das an der Zerschmetterung der demokratischen Verhältnisse aktiv mitwirkt.

Spiegel: "Trotz gehört mittlerweile zu den Hauptgründen, sich nicht impfen zu lassen".


08.10.21 17:32 – Studienverbot für Ungeimpfte


Jetzt wird es ganz, ganz übel. Die Demokratie verschwindet. Es gibt praktisch ein Studienverbot für Ungeimpfte. Das Wort Corona-Diktatur wird nun wirklich beklemmend wahr.

NachDenkSeiten: Und raus bist du: An deutschen Hochschulen geht Impfen über Studieren.


07.10.21 17:39 – Eminenz-basierte Medizin


Ein sehr wichtiger Artikel! Eine tolle Wortschöpfung: Zur Zeit haben wir wieder eine ,eminenz-basierte' Medizin.

Und ein sehr wesentliches Zitat:

„Die Freiheitsbeschränkungen in der Corona-Krise waren intensiv und vielfältig, und ihre rechtsstaatliche Aufarbeitung ist bei Weitem noch nicht abgeschlossen. Und die Erosion unserer Freiheitsrechte hat auch keineswegs mit der Corona-Krise begonnen, sondern wurde durch die Pandemie lediglich erheblich beschleunigt. (…) Auch das allgemeine legitime Ziel, die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, rechtfertigt nicht jeden Grundrechtseingriff. Nutzen und Schaden müssen stets in einem angemessenen Verhältnis stehen, und die Beweislast für das Vorliegen der Verhältnismäßigkeit trägt der Staat. Schwerwiegende Freiheitsbeschränkungen aus bloßer Vorsorge sollte es künftig nicht mehr geben. (…) Das Vertrauen in die Handlungsfähigkeit des Staates und die Rationalität seiner Entscheidungen ist im Laufe der Zeit erschüttert worden.“

Hans-Jürgen Papier, ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts im Interview in DIE WELT, 6.10.2021.

NachDenkSeiten: Ein Kessel Hetze – gegen „Alles auf den Tisch!“.


05.10.21 19:55 – Das Schweigen der Medien


Der "Freitag" bringt wieder einmal einen sehr wichtigen Artikel - und wirft die Frage auf, wie demokratisch unser Land eigentlich noch ist, wenn selbst die Medien erschütternde Skandale schlicht ... beschweigen!? Wenn dies nämlich geschieht, ist der Rechtsstaat nur noch ein hauchdünner Lack. Und auch dies liegt wieder an der Verfilzung von Politik und Geldmacht, es ist eine unglaubliche Fäulnis, die entsteht, weil man die soziale Dreigliederung nicht ernst nimmt, gar nicht haben will. Lieber Korruption bis in allerhöchste Kreise - und Schweigen. Es macht fassungslos.

Hier auch mehr zum erwähnten Gustl Mollath: https://www.nordbayern.de/.../das-war-ein...

Und mehr zur Autorin des Artikels: https://www.amazon.de/Elefant-Zimmer.../dp/3328600744

Schweigen hilft immer nur einem: Der Macht - und einem Anwachsen der inneren Unwahrhaftigkeiten. Seien wir radikal wahrhaftig - und prüfen wir die Medien. Zu was wird einfach geschwiegen - und warum? Es wäre ihre AUFGABE zu berichten. Inwieweit sind die Medien längst teil des Problems statt der Lösung?

Freitag Autoren: Gut geschmiert.


29.09.21 23:34 – Neuerscheinung: Unerwartet


Neuerscheinung: Unerwartet. Roman einer Lebens-Wende.


29.09.21 00:00 – Til Schweigers Doku


Til Schweigers Doku, die das Thema COVID-Impfung thematisiert, insbesondere Impfung der Kinder. Unbedingt ansehen. Es ist pervers, wie Schweiger in den Medien wegen dieser Doku subtil oder ganz offen niedergemacht wird. Kinder-Impfung ist SELBST eine Perversität - und Corona überhaupt eine ungeheure Paranoia. Man schaue diesen Film. Es lohnt sich. Wir geraten hinein in eine echte ZWEI-KLASSEN-Gesellschaft. Und die Schäden an der jungen Generation sind schon jetzt enorm. Wann aber hört der Wahnsinn wirklich auf - und wer wird ihn stoppen?

YouTube: EINE ANDERE FREIHEIT - Der Film.


25.09.21 10:08 – Sahra Wagenknecht über den Wahlkampf


Kein weiterer Kommentar - einfach ansehen.

YouTube: Über einen surrealen Wahlkampf und eine drohende Agenda 2030.


24.09.21 17:34 – Schellnhuber zur Klimakatastrophe


Der weltweit führende Klimaforscher Schellnhuber schon 2019: https://www.zdf.de/.../interview-hans-joachim...

Und: "Ich sage Ihnen, dass wir unsere Kinder in einen globalen Schulbus hineinschieben, der mit 98% Wahrscheinlichkeit tödlich verunglückt."

https://twitter.com/visevic/status/1431012057143463937

ZDF: Schellnhuber: "Wir töten unsere besten Freunde".


24.09.21 16:24 – Der Mord von Idar-Oberstein


Die "Querdenker"-Szene mag in vielerlei Verlautbarungen noch so unsympathisch sein - aber die Corona-Politik, die nicht von IMPFZWANG sprechen will, aber gnadenlos an diesem Zwang und an der Ausgrenzung all derer arbeitet, die sich gegen eine Impfung entscheiden, ist es nicht minder. Sie ist und bleibt katastrophal. Katastrophal ist auch die brutale Propaganda, mit der der Mord von Idar-Oberstein ausgeschlachtet und unmittelbar mit "den" (!?) "Querdenkern" in Deckung gebracht wird, die ihrerseits mit den extremistischsten Akteuren identifiziert werden. Wie massiv dies zur besten Sendezeit geschieht, siehe hier:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=76281 und https://www.youtube.com/watch?v=oQlqUQgtJDU (ab 12:30).

Jedoch kann bisher von irgendeiner Verbindung zu den "Querdenkern" nicht die Rede sein. Möglicherweise ist der Täter selbst traumatisiert, siehe hier: https://reitschuster.de/.../der-taeter-von-idar.../. Wie auch immer - die Tat wird politisch ausgeschlachtet, jedoch nicht von den "Querdenkern", sondern gegen diese. Das ist erbärmlich und perfide. Um die Wahrheit geht es auch im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen oft genug nicht mehr. Und das sind echte Alarmzeichen einer sich auf allen (!) Seiten extremisierenden Gesellschaft.

Man fragt sich, wann der erste Extremist der Impfzwang-Riege den ersten Ungeimpften hasserfüllt erschießt ... und was das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen dann senden würde. Vielleicht hieße es dann, der Hass sei verständlich, denn jeder wünsche endlich ein Ende der Krise? Wenn das so ist, könnte man sie, wie Schweden, eben einfach selbst BEENDEN. https://www.n-tv.de/.../Schweden-feiert-trotz-niedriger.... Aber hierzulande wollen zwei Drittel die "Maßnahmen" auch weiterhin - nicht etwa freiwillig, sondern als Zwang.

Reitschuster: Der Mord von Idar-Oberstein, der Hass und die Agitprop.


23.09.21 17:03 – Die Grünen und der Militarismus


Auch die Grünen sind inzwischen längst Partei des Militarismus - siehe auch hier. https://www.imi-online.de/2021/08/30/gruener-kriegskurs/. Damit sind alle großen Parteien zum NATO-Glauben konvertiert und schlicht nicht zukunftsfähig, peitschen das absurde 2%-Dogma sogar noch alle gemeinsam voran. Einzig die LINKE ist noch eine Friedenspartei - und wird deswegen brutal und geschlossen genau dafür bekämpft. Man gehe in sich und frage sich weise, welche Zukunft man wählt. Mit NATO-Logik wird auch die ungeheure Klimakrise niemals bewältigt werden. Hier hilft nur ein völlig anderes Denken - eines, das eins ist mit echter Friedenspolitik.

Telepolis: Nato-Gottheit und Menschenzukunft.


22.09.21 16:16 – Ohne Impfung kein Lohn


Der Titel lautet: "Ohne Impfung weniger Lohn" - selbst das ist eine Lüge: Ohne Impfung KEIN Lohn mehr. Wer in Quarantäne muss, soll als Ungeimpfter künftig keinen Lohn mehr erhalten. Also für zehn Tage Quarantäne z.B. ein Verdienstausfall von vielleicht 600-700 Euro. Und noch immer heuchelt man den Menschen vor, es gäbe keinen Impfzwang. Es wird immer faschistischer. Anstatt einen IMPFZWANG zu erlassen, wird Menschen, die sich in freier (?) Entscheidung nicht impfen lassen wollen, schrittweise die Teilhabe am öffentlichen Leben und sogar die Existenzgrundlage entzogen. Ach ja, Hartz IV beantragen darf man wahrscheinlich noch, aber erst nach der Quarantäne...

Süddeutsche: Ohne Impfung weniger Lohn.


19.09.21 22:16 – Vom Unterdrücken des anderen


Die Corona-"Maßnahmen" kommen immer mehr in Bedrängnis:

Ein hervorragender Artikel aus dem Ärzteblatt Sachsen, der ganz auf evidenzbasierter Wissenschaft fußt und aufzeigt, wie sehr auch Drosten nur eine Meinung vertritt, wie sehr Medien andere Ansichten unterdrückt haben etc.

https://www.slaek.de/.../2021-2030/2021/09/0921_027.pdf

Und im renommierten British Medical Journal (BMJ) hat der Investigativjournalist Paul Thacker inzwischen veröffentlicht, wie eine echte Clique die These, das Virus sei aus einem LABOR in Wuhan entwichen, von Anfang an unterdrückt hat. Anführer der Clique? Peter Daszak, Präsident der "EcoHealth Alliance", die ... das Wuhan-Labor mit 600.000 USD Steuergeldern unterstützt hat...

https://www.bmj.com/content/374/bmj.n1656

Es wird immer unglaublicher. Trotzdem löscht Facebook fleißig Konten, gehen die Angriffe auf abweichende Meinungen weiter, wird man weiter "auf Linie gebracht", erleidet die Freiheit der Wissenschaft noch immer schwersten Schaden etc. Wann wird man das volle Ausmaß erkennen?

.

Erinnert sich noch jemand an den "schwedischen Weg", der fast so sehr verteufelt wurde wie die "Querdenker"? In Schweden starben 145 je 100.000 Einwohner. Im deutschen Sachsen sind es 250. Es geht nicht um die Wahrheit. Es ist eine ungeheure Paranoia und ein rücksichtsloser Kampf um die Deutungshoheit - ohne jede Toleranz. Denn es darf ja nicht sein, dass die Schweden es vielleicht doch nicht falscher gemacht haben - dass es auch weniger wahnhaft gegangen wäre...

British Medical Journal: The covid-19 lab leak hypothesis: did the media fall victim to a misinformation campaign?


19.09.21 15:42 – Die Klima-Hungerstreikenden und Scholz' Phrasen


Scholz ist reiner Lobbyist technologischer Machbarkeit - gegen den Klimawandel helfen aber keine Phrasen. Ohne radikale Änderungen des Lebenswandels und des Bewusstseins wird es überhaupt nicht gehen. Menschen wie Scholz sind nicht bereit, dies zu vermitteln, sondern stehen reaktionär auf der Seite der Technik-Gläubigen und weigern sich, den Ernst der Lage wirklich zu erfassen.

Das ganze Gespräch mit dem Hungerstreikenden Jacob hier: https://www.youtube.com/watch?v=AwdwQ9B8H8g

Ein weiterer eindrücklicher Kurzdialog mit Lu Yen Roloff (parteilose Direktkandidatin in Potsdam) hier: https://www.youtube.com/watch?v=_Zrd-u7q6-Y

Offener Brief des weltweit renommierten Klimaforschers Schellnhuber: http://hungerstreik2021.de/.../Schellnhuber-210922...

YouTube: Lizzy reagiert auf #OlafScholz nach dem persönlichen Gespräch #Hungerstreik21 #Klimakatastrophe.


18.09.21 10:00 – Kassenärzte-Vorstand fordert Ende der Maßnahmen


Selbst die Kassenärztliche Bundesvereinigung (!) fordert die Aufhebung aller Corona-"Maßnahmen" und Restriktionen. Und das Erstaunliche ist: Keines der großen Medien scheint zu berichten. Es ist unglaublich...

ÄrzteZeitung: KBV-Vorstand fordert: Alle staatlichen Corona-Maßnahmen aufheben!


17.09.21 23:01 – Sieben Leben als Einsatz für die Zukunft


Sieben Leben als Einsatz für die Zukunft. Eine Offenbarung, wo wir stehen.

Hungerstreik2021: Hungerstreik der letzten Generation.


17.09.21 17:38 – Zeit für Inspiration


Ein wunderbarer Artikel - mutmachend, inspirierend, wahrhaftig. Und einfach nur wunderschön geschrieben...

Freitag: Aufwachen! Zeit für Veränderung.


12.09.21 12:45 – Vom nahenden Herbst


Vom nahenden Herbst - Eine Ankündigung.


12.09.21 12:16 – Die Gesundheits-Diktatur kommt


Man hat es längst befürchten können – wir bekommen eine „Gesundheits“-Diktatur: Ganz viel Gensequenzierung, Tests, Überwachung, neue Impfzwänge, Bekämpfung sogenannter „Falschinformationen“, Milliarden für entsprechende Firmen und Algorithmen. Wer sich hier an Orwell erinnert fühlt, liegt völlig richtig. Freie Entscheidungen werden mehr und mehr UNMÖGLICH gemacht.

NachDenkSeiten: Der Pandemievertrag: Sinnvolle Vorsorge oder gefährliche Drohung?


11.09.21 18:17 – Das seelische Verbrechen der Maske


Hier versteht man, dass es ein seelisches Verbrechen ist, das menschliche Antlitz zu verdecken. Nur das materialistische Bewusstsein versteht nicht den realen Schaden, der dadurch angerichtet wird.

YouTube: Duo Ziemlich Anders: "2020 - Kinder stehen auf".


10.09.21 00:08 – Radikalkritik von Ulrike Guérot


Die streitbare Politikwissenschaftlerin Prof. Ulrike Guérot am 16.8.2021 in der „Welt“:

„Ein politisches System hat sich verselbständigt und findet nicht mehr aus den Argumenten heraus, in denen es sich verheddert hat. Ging es vor einem Jahr noch um den Schutz von vulnerablen Gruppen, um Flatten the curve oder die Überlastung der Krankenhäuser, so geht es jetzt – folgt man zum Beispiel den Plänen von Jens Spahn oder Markus Söder – um die Durchsetzung einer „2-G-Gesellschaft“, die nur noch Geimpften und Genesenen offensteht. [...] Seit rund sechzehn Monaten ist eine permanente Zielverschiebung dessen, was im Rahmen der Pandemie-Bekämpfung erreicht werden soll, zu beobachten. [...] So aber schlittert ein politisches System von einer unplausiblen Maßnahme in eine andere – und rast wie eine Seifenkiste auf abschüssigem, immer undemokratischeren Boden. Das Schweigen des Bundesverfassungsgerichtes, auf dessen Tischen sich die Klagen türmen, ist hierbei zunehmend unerträglich. [...]

Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Impfung nicht dauerhaft, nicht einmal sehr lange schützt – und eine natürliche Immunisierung folglich wirkungsvoller ist. Blickt man nüchtern auf die empirische Lage, dann ist Corona inzwischen auf ein natürliches Lebensrisiko reduziert, dass in einer freien Gesellschaft jeder mündige Bürger für sich allein tragen kann und muss. [...]

Die politische Entscheidung zur Aufhebung des kostenlosen Testens ist vor diesem Hintergrund dreifacher Unsinn: es werden sich weniger Menschen testen (und nicht unbedingt mehr Menschen impfen), und zwar all jene, die es sich nicht leisten können, für die Tests zu bezahlen. [...] Zweitens ist das Kostenargument angesichts der Unsummen, die für die Bewältigung der Pandemie bisher aufgebracht und teilweise verschwendet wurden (siehe Corona-Warn-App) geradezu lächerlich. Drittens ist die Entscheidung der Weg in die Aufkündigung der Solidargemeinschaft: [...] Wer entscheidet also künftig darüber, welche gesundheitliche „Unvernunft“ zulässig ist und welche nicht? Die Stigmatisierung der vermeintlichen „Unvernunft“ Nicht-Geimpfter (oft verhöhnt als „Egoisten“, teilweise offen als „potenzielle Mörder“ bezeichnet – eigentlich ein Straftatbestand der Verleumdung) ist mithin willkürlich. Übrigens handelt es sich bei den Ungeimpften nicht um irgendwelche marginalisierten Spinner, sondern aktuellen Zahlen zufolge um rund 40 Prozent der Bundesbürgerinnen und -bürger. [...]

Ich hätte mir im Februar 2020 nicht die Hälfte der Dinge vorstellen können, die seither in der Bundesrepublik Deutschland passiert sind, einem Land, in dessen Institutionen und Funktionsträger ich bisher immer Vertrauen hatte.“

WELT: Ich verlange ein unwiderrufliches Versprechen (Guérot).


09.09.21 19:42 – Unglaublich berührende Doku


Ein unglaublich berührender Dokumentarfilm - den jeder Einzelne gesehen haben sollte!

Hier nur zwei Zitate:

Hirnforscher Gerald Hüther: „Und das hört dann deshalb auf, weil sich im Hirn hemmende Verschaltungen über diese Strukturen gelegt haben [...]. Das heißt, Kinder, die sich selbst eine Riesenmühe geben, endlich alles ordentlich einzuhalten, funktionieren dann perfekt [...]. [...] und es ist ihnen [den Erwachsenen] auch nicht klar, dass das strukturell im Hirn verankert ist. Das heißt, die glauben, wenn die Corona-Maßnahmen vorbei sind, die Kinder dann einfach wieder so weitermachen wie vorher. Aber wenn ich das Bedürfnis, mit der Oma zu kuscheln, das Bedürfnis, mit anderen Kindern zu spielen, so lange unterdrückt habe, dann kommt das nicht von alleine wieder. Das ist dann zugewachsen. Und dann hat man keine lebendigen Bedürfnisse mehr.“ (ab 20:50).

Ein spielendes Kind zu einem Stoffaffen: „Wenn du morgen in die Schule gehst, Bernd, musst du, sobald du das Gebäude betrittst, deine Maske aufsetzen. Und das ist gaanz, ganz wichtig! Denn so schützt du uns und dich selbst. Auch im Klassenzimmer [...] und auf den Gängen und auf den Toiletten musst du die Maske aufsetzen! Und in den Pausen – wenn du etwas essen oder trinken möchtest – gehst du auf Abstand zu den anderen Kindern, gibst die Maske rasch runter, isst was oder trinkst etwas, und dann gibst du sie wieder rauf! Denn so schützt du dich und die Kinder in deinem Umfeld...“ (ab 22:05)

Siehe auch Hüther: https://www.youtube.com/watch?v=fBIKBgFfhBg.

Lockdown Kinderrechte.


09.09.21 16:56 – Angst trotz Impfung?


EBEN. Stattdessen plädiert Spahn jetzt sogar für Lohnabzüge (!), wenn man ungeimpft in Quarantäne muss. Wahrscheinlich sogar symptomlos - und obwohl Geimpfte das Virus ebenso übertragen können. Der Wahnsinn kennt kein Ende...

NachDenkSeiten: Solidaritätsaufruf: Wozu haben wir uns impfen lassen, wenn wir weiter Angst vor Ungeimpften haben sollen?


07.09.21 13:49 – Abrechnung mit dem Corona-Wahnsinn


Abrechnung mit dem Corona-Wahnsinn. Ein Blick auf die ganz offizielle Paranoia.

Inhalt
Die Medien verkommen zu Aufpeitschern der öffentlichen Meinung
Fanatismus – alles auf Linie bringen
Und jetzt ... alle auf Til Schweiger!
Die Impf-Diktatur – bis hin zum Säugling
Grundrechte – was war das noch gleich?
Der Wahnsinn in Zahlen
Das Karma des Hochmuts


05.09.21 18:27 – Musik mit Seele


In sehr vielen Sparten und Bereichen ist die Musik dabei, ihre Seele noch in ihren letzten Resten zu verlieren und nur ein immer leereres Spektakel zu werden. Aber es gibt sehr wohl auch KünstlerInnen - vor allem im Independent-Bereich, in den Nischen -, die sich bemühen, das Geheimnis des Menschlichen gerade immer mehr zu finden. Ihnen ist diese Seite gewidmet - ihnen und ihren Liedern, die das Geheimnis seelisch-geistiger Wärme in sich tragen.

http://www.holger-niederhausen.de/.../x/musik-mit-seele/

YouTube: DOTA - Keine Zeit.


05.09.21 16:01 – Die goldene Zeit der Popmusik


Die achtziger Jahre sind bis heute als die goldene Zeit der Popmusik bekannt - und werden nach wie vor im Radio gespielt. In ihnen lebte eine unendliche Vielfalt von Songs, die im Gegensatz zum bloßen Rap oder Hip-Hop noch echte Melodien und Harmonien kannten, in denen die Seele leben und atmen konnte. Sie war noch nicht so buchstäblich verhärtet wie vieles, was danach kam. Diese Seite ist ein Tribut an diese Zeit. Er beginnt mit Songs der sechziger und siebziger Jahre, die ebenfalls legendär blieben, und endet mit Songs der Neunziger, die noch an diesen Stil der goldenen Zeit anschließen.

http://www.holger-niederhausen.de/.../aufsaetze/x/songs/

YouTube: Ehrlich will ich bleiben.


04.09.21 08:08 – Wagenknecht: was sich ändern muss


Hier zeigt Sahra Wagenknecht auf, was in den letzten zwei Jahrzehnten mit unserer Gesellschaft angerichtet wurde. Ein echter Blick auf eine grundlegend andere, menschliche, soziale Gesellschaft. - Und welche PolitikerInnen stellen sich überhaupt derart offen den Fragen "ganz normaler Menschen" und gehen darauf so unkompliziert und auf Augenhöhe ein? Wagenknecht steht für einen sehr selten gewordenen Typ PolitikerIn, der für Aufrichtigkeit steht, für Bürgernähe, für echte, umfassende Visionen. Diese Politikerin ist seit Jahren für das Wohl von MENSCHEN tätig - und meint das ernst.

► YouTube: Merkel ade - was dringend anders werden muss | Eure Fragen, Sahra Wagenknecht antwortet.


04.09.21 07:42 – Corona: Mythen statt Fakten


„Nach Umfragen sehen das Mehrheiten so. Aber ich denke, Mehrheiten sehen das auch deshalb so, weil in der öffentlichen Debatte die Wahrheiten [...] in einer Weise verbogen und manipuliert werden, dass man wirklich sprachlos werden kann.“ - Auch hier absolute Aufklärung gegen all die unfassbare Paranoia und den heuchlerischen Zwang zur Impfung und zur "Einheits-Sicht" auf "die Pandemie". Wie totalitär und lügenhaft will diese Gesellschaft noch werden? Sahra Wagenknecht stürzt das ganze Mythen-Gebäude um, das ständig auf uns einprasselt.

YouTube: Corona: Mythen statt Fakten - Wie Merkel & Co. die Gesellschaft spalten.


04.09.21 07:16 – "Sie haben die Mehrheit enteignet!"


Und hier noch eine ihrer vielen kämpferischen Reden, als die FDP vor zwei Jahren sogleich eine "Aktuelle Stunde" beantragte, als Juso-Chef Kühnert öffentlich über Enteignungen nachdachte. Man beachte die aufgeregten Zwischenrufe derer, die mit der Wahrheit konfrontiert werden.

YouTube: Sie haben die Mehrheit enteignet! | Sahra Wagenknecht im Bundestag über #Enteignungen.


04.09.21 07:05 – Wagenknecht: "Es ging nie um Mädchenschulen"


Unglaublich, wie Sahra Wagenknecht seit Jahren unermüdlich die Wahrheiten ausspricht, während rundherum die Unwahrhaftigkeit regiert - die Merkel sogar vom Blatt ablesen muss - und ihre Blutspur nach sich zieht.

YouTube: Es ging nie um Mädchenschulen - Die Wahrheit über Afghanistan.


02.09.21 16:54 – Jenseits der Einheits-Beschallung


Ein hervorragender Artikel - lesen, teilen, weitergeben! Endlich ein Beitrag jenseits der brutalen Einheits-Beschallung.

Berliner Zeitung: Zu viele Fragen: Outing einer Nicht-Geimpften.


31.08.21 07:50 – Genesene besser geschützt


BioNTech wirkt vielleicht überhaupt nur ein paar Monate gegen die bereits jetzt dominante Delta-Variante. Genesene sind eindeutig viel besser geschützt. Dennoch diskutiert die rechtskonservative Regierung in Österreich bereits, nur noch Geimpfte (!) in Bars etc. zu erlauben. Es ist unfassbar, wie hier Grundrechte entzogen werden sollen.

Berliner Zeitung: Studie aus Israel: Genesene sind besser geschützt als Geimpfte.


30.08.21 20:11 – Die Pandemie in den Rohdaten


Ein grandioser Vortrag - ein Blick hinter die Kulissen der Behauptungen. Im Zusammenhang mit der "Pandemie" wird so gelogen wie vor dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Jugoslawien 1999. Unbedingt ansehen - nüchtern und fesselnd zugleich. Wir leben in Zeiten der Paranoia.

Siehe auch hier: "YouTubes Lösch-Unkultur ist eine massive Einschränkung der Pressefreiheit" - https://www.nachdenkseiten.de/?p=75611

YouTube: Die Pandemie in den Rohdaten.


30.08.21 18:43 – Welches Einkommen die Parteien anpeilen


Ohne Worte...

https://www.rbb-online.de/.../steuern-rauf-oder-runter...

Und nur eine Frage: Warum steht die Linke in der Grafik eigentlich nicht links? Kann es sein, dass selbst über solche "Kleinigkeiten" Realitäten verwischt werden sollen?

Passend dazu: "Von bisher 56 [Wahlkampf-]Spenden über 50.000 € mit einem Gesamtwert von 8,4 Millionen € sind 3,2 Millionen an die FDP, 2,8 Millionen an die CDU und 1,9 Millionen an die Grünen geflossen. Die SPD erhielt 100.000 €. Von der Linkspartei wurde keine Spende über 50.000 € gemeldet." https://www.nachdenkseiten.de/?p=75695

Facebook: Veränderung des verfügbaren Jahreseinkommens nach Parteien.


29.08.21 08:17 – Ausschluss-Wahnsinn für ,Ungeimpfte’


Zitate aus Leserbriefen zu dem Ausschluss-Wahnsinn für ,Ungeimpfte’

https://www.nachdenkseiten.de/?p=75550

– unbedingt lesen!

Und: Es ist ERNST. Wer hier meint, das wären nur Gedanken von "Querdenkern", der hat es noch immer nicht begriffen... Man lese es ANDERS und falle nicht in die Falle der Propaganda-Schubladen....

"Würde mich auch nicht mehr wundern, wenn demnächst Schilder zu sehen sind: Ungeimpft! Wir müssen leider draußen bleiben."

"Aber – so sieht die andere Seite der Medaille aus, erinnert dieses Verhalten an das der Nazi-Diktatur, die die Juden loswerden wollten. Die bekamen ein J in ihren Pass oder Personalausweis und wurden so gezwungen, die Öffentlichkeit zu meiden, wenn sie nicht erschlagen oder sonstwie schlecht behandelt werden wollten."

"Die Medien versagen seit langem überwiegend. Kritisches kommt eher von konservativen Medien, wie WELT, Focus oder selbst die Bild. Versöhnende gesellschaftliche Stimmen vernehme ich nicht. Da wären Kirchen oder Gewerkschaften, aber auch der Bundespräsident gefragt. Eine gesellschaftliche Diskussion besteht nicht."

"Mich verstört die große Zahl meiner Mitmenschen, die sich immer mehr Sanktionen wünschen und autoritären Rufen folgen."

"Es ist meiner Ansicht nach völlig unerheblich, ob z.B. Gastronomen sich, ihre Mitarbeiter und Mitmenschen (Kunden) nach der 2G- oder 3G-Regelung diskriminieren, solange die eigentliche Grundsatzfrage nach dem 4. G (gesund und st. 18 Monaten 99,x % der Gesamtbevölkerung betreffend) und ihrer Implikationen wie beispielsweise die grundsätzliche Geeignetheit, Erforderlichkeit und Angemessenheit der „Maßnahmen“ in Bezug auf staatsrechtliche Erwägungen im Rahmen der Grundrechtsreinschränkungen bei der Betrachtung außen vorgelassen wird.
Warum sollte jemand, der sich auf deutschem Staatsgebiet aufhält, überhaupt vor der Teilnahme am Leben nachweisen müssen, dass sie oder er in Bezug auf ein bestimmtes Virus „sauber“ ist, gesund ist? Statt eine gesetzliche Antidiskriminierungsgrundlage gegen eine Sortierung und den Ausschluss von Menschen nach willkürlich geschaffenen pseudobiologischen Merkmalen zu schaffen, gefällt sich der Bundestag anscheinend in der Rolle des Ermöglichers einer Aushebelung der Grundrechte, der Gewaltenteilung, des Föderalismus sowie insgesamt der Rechtsstaatlichkeit und der Demokratie im eigentlichen Sinne."

"„ …Das woll’n sie doch bezwecken, dass wir die Waffen strecken schon vor dem großen Streit.“ – hat ein gewisser Herr Biermann [...] einst gesungen."

"Dann verzichte ich eben auf Theater und Konzerte und halte mich von der Öffentlichkeit fern. Innere Emigration nennt man das. Erich Kästner hat es vorgemacht."

"Im Alltag entdecke ich immer wieder Menschen, welche ein “Blockwart -Verhalten/ Mentalität” an den Tag legen und frage mich, ob die Deutschen jemals seit 1945 Demokratie verinnerlicht haben. [...]
Jetzt habe ich auch begriffen wie ein Adolf Hitler an die Macht kommen konnte. [...]
Bald werde ich wohl am Ärmel einen Aufnäher tragen müssen mit einem U für Ungeimpft."

"Diffamieren, Schikanieren, Stimmung gegen Andersdenkende und entsprechende Gewaltrituale durch die ausführenden Staatsorgane gegen Demonstrierende, welche anschließend von der Presse noch verhöhnt werden. Ist das Euer “neues” Verständnis von Pluralismus und Demokratie?"

"Nach den bisher geltenden Maßstäben für die Zulassung von Impfstoffen wäre eigentlich von einem Menschenversuch an einem großen Teil der Weltbevölkerung zu sprechen. Nach dem Nürnberger Kodex. der 1947 in Zusammenhang mit den Prozessen gegen NS-Mediziner erarbeitet wurde, ist ein solches Vorgehen gegen Schutzbefohlene ohne Zweifel als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit anzusehen. In großer Zahl wurden und werden Menschen jeglichen Alters, die in Einrichtungen untergebracht sind, mRNA-Gaben ausgesetzt, über deren Folgen noch so gut wie nichts bekannt ist. [...] Ich bezeichne deshalb das Corona-Regime, das in erster Linie der Profitmaximierung einiger Pharmakonzerne dient, als protofaschistisch. [...]
Hier der Wortlaut des ersten Absatzes des Kodex: ” Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. [...]“"

"Sei’s also drum – machen wir halt so weiter, wird schon alles werden, Hauptsache der Biergarten macht wieder auf, und Söder ist ein Pfundskerl. Und der Bill auch. Wir lassen am besten alles so, wie es ist, gell, und wem’s nicht paßt, der kann ja nach… hm, ja wohin kann er denn eigentlich noch gehen?
Den meisten geht’s einfach darum, zu den “Meisten” zu gehören, Tatsachen sind eher zweitrangig. Tragisch ist, daß dies den Betreffenden oft gar nicht bewußt ist, und damit erklärt sich auch das fürchterliche Gemecker, das immer dann einsetzt, wenn jemand an “ihrem” Märchen Ungereimtheiten und Stilschwächen anmerkt."

"Bei „Diskussionen“, wenn man die Auseinandersetzungen als solche so überhaupt bezeichnen kann, stellt man erschreckt fest, wie wenig sich diese Bürger um Fakten scheren. Ob Pharmafirmen für ihr Produkt Haftung übernehmen – kein Interesse. Ob Verträge der Öffentlichkeit die nächsten 10 Jahre vorenthalten werden – kein Interesse. Ob Maßnahmen gegen Corona Sinn machen – kein Interesse. Ob das Corona Virus überhaupt so ein Killervirus ist – kein Interesse. Ob das Grundgesetz bei den Maßnahmen gegen Corona verletzt wird – kein Interesse."

"Alterenativ böte sich an: „IMPFEN MACHT FREI!“"

NachDenkSeiten: Leserbriefe zu „„2G“: Die gefährliche Maßlosigkeit der Impf-Enthusiasten“.


25.08.21 19:47 – Ungeimpft = Aussätziger?


Kaum vorstellbar, wie sich die Gesellschaft gerade spaltet. Und wie unglaublich heuchlerisch! Angeblich besteht kein Impfzwang - aber in Hamburg können jetzt bereits "nur getestete" Menschen vom öffentlichen Leben ausgeschlossen werden. Und die anderen ja sowieso schon! Wer sich dem Terror nicht beugt und nach wie vor darauf beharrt, SELBST entscheiden zu wollen, wird schon jetzt wie ein AUSSÄTZIGER behandelt. Wie sehr will diese Gesellschaft noch weiterheucheln?


24.08.21 15:15 – Zum verlogenen Klima


Bemerkung zum verlogenen Klima. Oder: das bestgehütete Geheimnis.

Inhalt
,Hart aber Fair’ und die CSU-Betonfraktion
Das pendelnde Normal-Ehepaar
Ein entlarvender Dialog
Der tote Winkel schlechthin


22.08.21 23:07 – Die Corona-Krise der Linken


Preisfrage: Wie muss man es bezeichnen, wenn man Innenräume nur noch ,geimpft, genesen oder getestet' betreten darf, auch dann nur mit Maske, die sogar am festen Sitzplatz aufbehalten werden muss? Antwort: PARANOIA.

"Die Ausgangssperre ist auch im Kopf der Linken

Wenn Regierung und Regierungswillige summa summarum die Suspendierung elementarer Grund- und Schutzrechte für angemessen halten, wenn „Antifaschist*innen“ den Protest dagegen für den falschen halten und sich als politische Ordnungsmacht verstehen, nach Verboten rufen und zu Gegendemonstrationen aufrufen, dann gibt es keine Opposition mehr, sie hat sich aufgelöst."

Wolf Wetzel: Corona. Die Krise. Die Linke. Ein Thesenpapier.


19.08.21 21:07 – Beuys und sein christlich-spiritueller Auftrag


Beuys und sein christlich-spiritueller Auftrag.

https://www.anthroposophische-gesellschaft.org/.../jeder...

http://www.holger-niederhausen.de/.../weltgeschehen/beuys/

Und die Frage: Hätte Beuys sich impfen lassen?

Und wie hätte er auf den ZWANG reagiert?

YouTube: Mit Beuys Evolution denken – Vortrag von Volker Harlan.


18.08.21 09:30 – Die desolate Weltlage, wohin man blickt


Wer wissen will, wie es in der Welt wirklich aussieht - wie schlimm, wie desolat, wie absolut erschreckend -, der braucht heute nur einmal die auf den NachDenkSeiten zusammengestellten Nachrichten und Kommentare durchgehen. An einem einzigen Tag!

Der Afghanistan-Wahnsinn, die offene Bekämpfung der Bahnstreikenden, der Corona-Wahnsinn, Diskussion einer Rente mit 70, die krassen Fehler des deutschen Sozialstaats im Vergleich mit Österreich, Ausflüchte angesichts der Klimakatastrophe, französische Proteste gegen die künftige Dauer-Kontrolle, die verlogene Hexenjagd in der englischen Labour-Partei mit Rausschmiss des großartigen Regisseurs Ken Loach, Zugriff der Giga-Konzerne auf die weltweiten Lebensmittel etc. etc.

Jeder einzelne Artikel ist es wert, gelesen zu werden - und man bekommt eine Empfindung, welchen Krankheitszustand mittlerweile 40 Jahre Neoliberalismus hervorgebracht haben. Es ist erschütternd.

NachDenkSeiten: Hinweise des Tages.


11.08.21 23:56 –


Schon ein Viertel aller Selbstständigen hat aufgegeben! Die Katastrophen des Umgangs mit "Corona" werden immer mehr offenbar. Während der BioNTech-Gründer und dessen Aktionäre gleichsam über Nacht die reichsten Deutschen wurden, schreitet die Prekarisierung voran - und kein Ende der Visionslosigkeit ist in Sicht. Man klammert sich weiter an das Erstarrende.

Freitag Autoren: Hilfen, die nicht helfen.


10.08.21 21:13 – Kurzsichtig und angstgetrieben


Dieses Papier zeigt mit einer enormen Fülle von Fakten die ganze Katastrophe der Corona-Politik und Paranoia auf und weist ihren Wahnsinn nach. Sie ist genauso eindimensional wie unsere Haltung zur Erde insgesamt - und fordert viel mehr Opfer, als Menschen geschützt werden. Unglaublich - wie KURZSICHTIG Politik sein kann. Angstgetrieben - und dann so tun, als wäre das alles seit über einem Jahr richtig. Ein unvorstellbares Lehrstück über ein stures Scheuklappendenken. Dieses besonnene, ganzheitliche Papier ist das Beste, was über "Corona" in großem Umkreis zu lesen ist.

https://coronaaussoehnung.org/.../Corona_ins_Verhaeltnis...

https://coronaaussoehnung.org/

Corona-Aussöhnung.


07.08.21 11:28 – Hintergründe zu "Krabat"


Ein schöner, ausführlicher Hintergrundbericht zu Preußlers zeitlos-großartigem Buch "Krabat".

FAZ: Nachrichten vom wendischen Faust.


06.08.21 16:48 – "Klappe halten, impfen lassen!"


"Klappe halten, impfen lassen!" - Dies ist ein ernstgemeinter Beitrag eines Spitzenforschers, veröffentlicht in der FAZ. Dies zeigt, wie sehr die Demokratie erodiert und die individuelle Freiheit der Entscheidung in wesentlichsten Fragen mit Füßen getreten wird. Hier wird ganz offenbar, wie diktaturbereit Teile des Mainstreams längst sind.

Man kann der Anwältin Jessica Hamed und ihrem Leserbrief nur ganz und gar zustimmen:

https://www.ckb-anwaelte.de/leserinnenbrief-vom-30-07.../#

FAZ: „Klappe halten, impfen lassen“.


15.07.21 17:26 – Corona: Frontalangriff auf die Glaubenskräfte


Wahrscheinlich hat nichts in den letzten Jahrzehnten die Glaubenskräfte so sehr gelähmt wie ,Corona’. Staatliche Eingriffe in den Bereich der Kirchen, Maskenpflicht in den Häusern Gottes, Verbot der Kommunion; ein Dauer-Trommelfeuer der Angst und der Warnungen; zum ersten Mal Impf-Zwang, auch wenn es so nicht genannt wird. Eine völlige Verengung des Blickes auf den Körper und seine angebliche Gesundheit, während alles andere fast stillsteht bzw. auf Bildschirme gezwungen wird. Es ist so absurd. Es ist so tief unchristlich.

Was gesät wird, ist Angst, Misstrauen und Unglaube, Tag für Tag. Kommunion? Es geht doch auch ohne! Der Mitmensch? Ein Gefährder. Ich selbst? Ein Gefährder. Das alles sind Frontalangriffe aus dem Reich der Gegenmächte. Und das Trommelfeuer der Medien lässt uns gar nichts anderes mehr denken. Und der Gehorsam ist uns allen tief eingeimpft. Wir haben das vertrauensvolle Zusammenleben von Mensch zu Mensch und den Zusammenhang mit Christus längst verloren. Was regiert, ist der geistferne, materielle Blick – der bis zum Altar durchregiert.

Und als wäre das noch nicht katastrophal genug – es gibt Studien führender Wissenschaftler, dass die Lockdowns allein in den ärmeren Ländern eine halbe Milliarde Menschen zusätzlich in die Armut zwingen. Jeder weiß, wie viele dieser Menschen sterben werden, vorzeitig, ohne Namen, ungehört von irgendjemandem. Die Dauer-Lockdowns sind Symptom des materialistischen Machbarkeitswahn – im Gegensatz zu den perfekt erfassten ,Corona-Toten’ werden die um ein Vielfaches höheren Opferzahlen der ,Corona-Politik’ bloße Statistik sein. ,Kollateralschäden’ nach denen kein Hahn kräht. Wenn er aber doch kräht, werden wir erkennen, wie furchtbar wir Christus verraten haben...


25.06.21 00:10 – Zum Tod von Henning Köhler


Henning Köhler - auch er war ein kompromissloser Kämpfer für das bedingungslos Gute. Möge er nun von der anderen Seite kraftvoll dafür wirken, dass dieses durchdringe!

Waldorfkindergärten: Nachruf Henning Köhler - Im Gedenken an Henning Köhler – ein Freund und Anwalt der Kinder heute und morgen.


24.06.21 13:54 – Neuerscheinung: Die letzte erste Unschuld


Neuerscheinung: Die letzte erste Unschuld. Eine Apokalypse der Zärtlichkeit.


22.06.21 20:58 – Die Sklaverei existiert


Die Sklaverei existiert - eine absolut perfektionierte Orwell'sche Gesamtausbeutung, die den Menschen voll bewusst zum bloßen Arbeitstier macht. Man lese diesen Artikel und spüre das Ungeheuerliche - und spüre, warum der Kapitalismus ein Monstrum ist, das uns selbst zu Monstren macht. China ist überall - und die Logik des Kapitalismus VERNICHTET das Menschentum. Beuys ist aktueller als je zuvor: Jeder Mensch hat soziale Fähigkeiten, auf ihn ist in der Weltenentwicklung gerechnet. Wir brauchen die Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben - kein anderes Prinzip darf hier mehr herrschen! Alle andere ist nur die große, perpetuierte SELBSTLÜGE des Menschen. Wer es wagt, sich zum wirklichen Wesen des Menschen zu bekennen, kann etwas anderes als Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben und volle Freiheit im Geistesleben gar nicht mehr DENKEN - denn alles andere führt AB vom Menschen.

NachDenkSeiten: Sterben für ein iPhone.


20.06.21 12:42 – Wie man Beuys totschreiben kann


Wie man Beuys totschreiben kann. Weitere Gedanken zum Ausstellungskatalog des Hamburger Bahnhof.

Inhalt
,Der Born borniert’
,Zu was soll mich das denn inspirieren?’
,Wem kann er heute noch Spaß machen?’
Die eigene ultimative Trägheit
,...sich für andere zu öffnen’
,Was gerettet werden muß, ist die menschliche Seele.’
,Die Person rührt mich.’
Noch einmal: Was ist Kunst?
Bilanz


19.06.21 13:29 – Beuys: noch immer unverstanden


Beuys – Ausnahmekünstler und noch immer absolut unverstanden.
Gedanken zur Ausstellung im Hamburger Bahnhof.

Inhalt
Beuys – oder: was ist Eurythmie?
Steiner und die Ignoranten-Keule
Zwei Schweigen und das Leben der Sprache
Begriffsleichen und lebendiges Denken
Eine neue Kunstgattung?
Beuys’ Geheimnis – verschüttet
Wie Orwells Neusprech
,Lass die Toten...’
Die ,ewige’ deutsche Schuld
Beuys


18.06.21 20:43 – Die Verschwörung der Profiteure


Wer hat Angst vor der Aufdeckung von Verschwörungen?

Fakt ist, dass die Reichen und Mächtigen sich seit langem in einem egomanisch-soziopathischen Krieg gegen die übrige Menschheit befinden.

Dies zu leugnen, ist nur möglich, wenn man von der Gutgläubigkeit eines Babys nie wirklich losgekommen ist.

Verschwörungen einer kleinen Klasse von Profiteuren sind also eine Tatsache - und sie zu leugnen, zeugt von erheblicher Intelligenzminderung und Untertanengeist.

Eine Übersetzung findet sich hier: https://blog.bastian-barucker.de/ueber-die-psychologie.../

Zur brutalen Meinungsmache der im Besitz der Reichen befindlichen Medien siehe auch hier:

https://www.jungewelt.de/.../404674.presse-f%C3%BCr...

Die deutliche Mehrheit der Österreicher ist für eine Vermögenssteuer - aber die "Medien" wettern dagegen.

So wird Demokratie ausgehebelt und eine bloße Kulissenveranstaltung, das gesellschaftliche Geschehen zum bloßen Marionettentheater.

Die soziale Dreigliederung Rudolf Steiners würde dies alles unmöglich machen. Ein freies Geistesleben existiert jedoch nicht - die Medien sind zahnlose Handlanger geworden.

Siehe auch hier über die Vernichtung der Rente in Deutschland: https://www.nachdenkseiten.de/?p=73481

Die verbeamteten Pensionäre und Witwen des Staates bekommen im Mittel 2.800 Euro pro Monat und weitere Beihilfen - alle übrigen im Mittel 1.150 Euro pro Monat und keine Beihilfen. Wir leben längst in einer Zweiklassengesellschaft - und niemandem fällt es auf, den Medien erst recht nicht! Und das alles ist sehr gewollt.

Off Guardian: On The Psychology Of The Conspiracy Denier.


16.06.21 19:43 – Die Todeskräfte der Corona-Diktatur


Ein sehr guter Aufruf mit vielen Hintergrund-Fakten.

• Im kapitalistischen Deutschland wurden während der Corona-Krise Krankenhäuser geschlossen.
• Sterben Menschen mit Corona, ist Corona schuld, sterben sie nach Impfungen, sind Vorerkrankungen schuld.
• Millionen Operationen und Vorsorgeuntersuchungen fanden nicht statt, die Zahl der Todesopfer deswegen ist noch völlig unklar.
• Fallpauschalen fördern sinnlose Intensivbeatmung, während Kliniken wie Havelhöhe die Sterberaten auf andere Weise viel stärker senkten.
• Knappe Intensivkapazitäten entstanden nur durch falsche Behandlungspolitik und katastrophale Verhältnisse für die Pflegekräfte.
• Während Millionen Menschen (Künstler, Mittelstand etc.) ruiniert sind, machen Amazon und Pharma-Industrie gigantische Profite.
• Kritiker der Regierungspolitik werden wahllos als "Corona-Leugner", "rechtsoffen" etc. etc. diffamiert.
• Die Gesellschaft wurde so tief gespalten wie nie zuvor.
• Kindeswohlgefährdung und Depressionen haben massiv zugenommen.
• Panikmache regierte, Gesetze wurden derart geändert, dass bei "Pandemien" selbst ohne große Erkrankungs- und Todeszahlen auch künftig massivste Grundrechtseinschränkungen möglich sind.

Alles in allem: ein erschreckender Wahnsinn ohnegleichen - eine Geistesdiktatur, die unter dem Anspruch "Leben zu retten", in Wirklichkeit mit Todeskräften arbeitet.

Siehe auch:

„Die gesamten Lebensverhältnisse müssen auf den Prüfstand“

https://www.nachdenkseiten.de/?p=73393

NachDenkSeiten: Es ist Zeit, den Panikmodus zu beenden.


15.06.21 17:53 – Alles dicht machen?


Ein sehr lesenswerter Artikel, nachdem die Aktion ursprünglich in Grund und Boden verdammt wurde. Die Geistesdiktatur nimmt zu - und die soziale Dreigliederung ist im Beuys-Jahr dringender denn je.

Tagesspiegel: Dietrich Brüggemann über die Aktion #allesdichtmachen.


05.06.21 15:42 – Klarer Geist und reines Herz


Klarer Geist und reines Herz. Zur Rettung der menschlichen Seele.

Von tiefster Dekadenz
Beispiel Rudolf Steiner
Aufgeschlossene Seelen?
Was bedeutet ,klarer Geist’?
Von der Zartheit des Neuen
,Jeder Mensch ist ein...’?
Die befreiende Wahrheit
,Kraftvergeudung’ als nährendes Mysterium
Vom Nicht-geboren-werden-Wollen
Und wenn der Weg zu Beuys zu weit ist?
Mädchenherz
Mnemosyne und Menetekel
Das Schöpferische der Unschuld
Das Mädchen als Zukunft
Die Unschuld als Essenz
,Plastik tötet das letzte Einhorn’
Die Realität des Einhorns
Vom Wesen der Ent-führung
,echt müll’
Das Vollidiotentum der Postmoderne
Das Mädchen als Wesen des Lebens
,Unemanzipative Imagination’?
,Tue nun Herz-Werk...’
Hingabe und Bewusstsein
Gendersternchen in einer maskulinen Schein-Welt?
Was die Postmoderne bekämpft
Nur ein Quentchen Vernunft?


03.06.21 19:12 – Beuys: Soziale Zukunft und Deutscher Idealismus


Beuys – Soziale Zukunft und Deutscher Idealismus.
Der tiefe Zusammenhang von Novalis bis zu Beuys.

Inhalt
Ein Tag vor Heiligabend 1978
Die große Sackgasse in Ost und West
Staat, Geld – und das wahre Menschenwesen
Das wahre Wesen des Geldes
Das Menschliche denken lernen
,Lizenzgebühren’ als tiefer Verrat an Beuys
Ein klarer Blick – Eugen Blume
Idealismus, Romantik und Christus-Impuls
...und der große Verrat am eigenen Wesen
Beuys ungeheurer Impuls – unverstanden
,Das Bewegungselement schlechthin’


30.05.21 00:15 – Beuys und das Mädchen


Beuys und das Mädchen. Ein Eintauchen in tiefe Realitäten des menschlichen Mysteriums.

Inhalt
Beuys und der schöpferische Mensch
Das Mädchen – und das Geheimnis der Anmut
Das Mysterium des Mädchens
Das Männliche und das Weibliche
Spirituelle Weltanschauung...
...und Mädchenherz
Beuys und das Mädchen


24.05.21 23:04 – Beuys und seine Lehrer Lehmbruck und Steiner


„Schütze die Flamme!“ Beuys und seine Lehrer – Wilhelm Lehmbruck und Rudolf Steiner.

Inhalt
Beuys vermächtnishafte Rede vom Januar 1986
Steiners Aufruf vom Februar 1919
Die Idee der sozialen Dreigliederung
Joseph Beuys – biografische Stationen


24.05.21 09:44 – Die Brutalität der Schulschließungen


"Bildschirm-Lernen" als Placebo - oder: Über die unglaubliche Brutalität der Schulschließungen.

NachDenkSeiten: Kinder, Corona und der digitale Distanzunterricht – Keine Auswege aus der Bildungskatastrophe?


23.05.21 13:39 –


Ächtet den Profit! Vom Pfingstgeist.

Inhalt
Was ist das Fest der Liebe?
Vom Pfingstgeist
Vom Wesen des Profits
Freiheit, Gleichheit und...?
Beuys und das wahre Menschentum


02.05.21 20:22 – Der Kapitalismus hat keine Zukunft


Es ist erschreckend, wie der Kapitalismus die Gesellschaft spaltet. Er hat keine Zukunft.

NachDenkSeiten: „Strittiges Signal der IG Metall zum 1. Mai“.


16.04.21 19:32 – Die Anden als Kaution für Pfizer/BioNTech


Während die Menschheit leidet, machen andere Milliardenprofite - und sogar die gesamte Natur muss als "Sicherheit" dienen. Kann ein Land nicht zahlen, ist künftig ein Konzern Besitzer der natürlichen Ressourcen... Hier zeigt der Kapitalismus VÖLLIG ungeschminkt seine hässliche Fratze... Es ist gigantisch. Hier wird vollkommen offensichtlich, dass und warum dieses System der Gier nicht funktionieren KANN und warum nur noch ein geschwisterliches Non-Profit-Wirtschaften diesen Planeten und seine Menschheit retten kann.

NachDenkSeiten: Anden-Gletscher als „Kaution“ – Pfizer/BioNTech und das bizarre Geschäft mit dem Impfstoff in Argentinien.


14.04.21 16:38 – Sahra Wagenknecht bleibt radikal


Sahra Wagenknecht bleibt visionär und radikal. Nun wirft sie die Frage auf, ob die Linksliberalen mit ihren Gender- und Diversity-Fragen nicht absurde Scheindiskurse aufmachen, die vor dem Hintergrund des Verrats an den ursprünglich sozialdemokratischen Zielen geradezu heuchlerisch anmuten. Werden die sozialen Fragen nicht gelöst, führen alle übrigen Fragen in soziale Sackgassen hinein - die der Neoliberalismus nahezu ungehindert aufbaut. Visionär kämpft Sahra Wagenknecht für eine andere Welt als jene, die sich satte und abgesicherte Intellektuelle erträumen.

NachDenkSeiten: Hat die Linke die Seiten gewechselt? „Die Selbstgerechten“ – Wagenknechts Frontalangriff auf die Identitätspolitik.


12.04.21 19:39 – Weimarer Gericht untersagt Masken an Schulen


Ein Gericht in Weimar hat zwei Schulen untersagt, Masken und Corona-Tests vorzuschreiben.

Und Jens Gnisa, Ex-Vorsitzender des Deutschen Richterbundes, ist entsetzt über die Pläne, das Infektionsschutzgesetz weiter zu verschärfen, nächtliche Ausgangssperren zu verhängen etc.

Corona wird vom Wahnsinn zum Hyper-Wahnsinn!

https://www.berliner-zeitung.de/.../richter-zu...

NachDenkSeiten: Gericht in Weimar verbietet Schulen Maskenzwang und Testpflicht.


10.04.21 18:39 – Wagenknecht befragt die Impfungen


Sahra Wagenknecht - wie immer sehr klar und engagiert!
YouTube: Risiken und Nebenwirkungen - Wie sicher sind die Corona-Impfungen?


04.04.21 08:51 – Das Mädchen an Ostern


Aus dem Grab der toten Gedanken,
des materialistischen Abgrunds,
der Zukunftslosigkeit leeren Scheins
und falscher Versprechungen steigt
lebendig und rein – das Mädchen.

Mit einer Unschuld des Herzens,
die selbst Steine erwecken könnte,
blickt es ... uns an. Uns! Die wir
Ostern versäumt haben. Uns –
noch immer die Toten im Toten.

Mit lebendigem Blick sendet das
Mädchen Leben in eine sterbende Welt,
mit heilig brennendem Herzen sendet
das Mädchen Liebe in eine grausam
laue Normalität der Gewöhnung.

Mit anmutiger Geste des Lebens
sendet das Mädchen Hoffnung ins
Dunkle – der ewig-alten Gedanken,
Vertrauen in das Erstorbene der
so armselig erwachsenen Seelen.

Mit bedingungslosem Leben sendet
das Mädchen in die Welt eine Frage,
eine einzige Frage – die Frage des
Lebens, aus Reinheit und Unschuld
erblühend, die Frage: Wie lange noch?

Und es spricht in der Unschuld seines
Herzens: Ich bin das Leben – und der
mit mir ist. Lasst die Toten ihre Toten
begraben – und kommt mit mir. Ich
führe euch zu den Ufern der Hoffnung...


02.04.21 12:45 – Karfreitag des Mädchens


Das Mädchen wird nicht gesehen, denn
sie wissen nicht, was sie tun – sie alle.
Blinde Menschheit, die an der Spitze
des Materialismus das Goldene Kalb
noch immer gehorsam umtanzt.

Das Mädchen ist quantité négligeable,
muss erst ,erwachsen’ werden – ,dafür
sorgen wir schon’, heißt es allseits,
sorgsam, verantwortlich, voller Vernunft,
so kümmert man sich um das Mädchen.

Und wenn man es durchgeschleust hat,
durch Schule und alles – dann kann
diese quantité négligeable, nun endlich
erhoben in erwachsene Weihen, den
Dienst der anderen gnädig mit teilen.

Wird ebenfalls eingebunden als ein
Rädchen im längst fertigen Getriebe,
darf teilhaben an Wertschöpfung und
bedeutendem Erwachsenenalltag und
bitteschön dankbar sein für das alles.

Für Privatisierung, Ich-Optimierung,
Massenentlassung, Arbeitsverdichtung,
Klimaerwärmung, Müllbergewachstum,
Massentierhaltung, korrekte Verwaltung,
Für all das – und noch viel mehr.

Aber das Mädchen leidet ... am Kreuz,
denn gekreuzigt ist es, von all denen,
die es nicht sehen und auch nicht sehen
und nicht wissen, was sie alle tun.
Es sieht nur das Mädchen am Kreuz.


01.04.21 20:25 – Beuys und der ewige Denunziant


Der Visionär Beuys und der ewige Denunziant.
Eine Antwort an alle, die es sich sehr, sehr einfach machen.

Inhalt
Beuys als Ikone – oder worum geht es?
Wie man Beuys einen Satz lang erkennt – und dennoch kaputtschreibt
Wyss und der Hitlerjunge – wer ist hier eigentlich auf Droge?
Die Achtundsechziger = Hitlerjugend 2.0 !?
Perfide Versuche der ,Bräunung’
Verworrener Unsinn pur
Der Zukunftsimpuls der Dreigliederung
Das lebendige Denken und der MENSCH


31.03.21 16:45 – Schwere Impf-Folgen


Rubikon ist nun nicht die beste Informationsquelle, aber man sollte schon zur Kenntnis nehmen, dass auch im Zusammenhang mit den Impfungen zahlreiche schwere Folgen und Todesfälle zu verzeichnen sind - wobei natürlich immer behauptet wird, es stehe in keinem ursächlichen Zusammenhang. Dennoch hält eine EU-Datenbank diese Fälle fest. Und obwohl bisher vor allem medizinisches Personal geimpft wurde, gab es bereits über 100.000 schwere Fälle und 3.350 Todesfälle in zeitlichem Zusammenhang mit den Impfungen.

Wer die Zahlen selbst prüfen will, der gehe auf die Datenbank:

www. adr reports.eu/de/search_subst.html#
(die zwei Leerzeichen weglassen, ohne hat Facebook es blockiert)
Dann z.B. auf
"COVID-19 MRNA VACCINE PFIZER-BIONTECH (TOZINAMERAN)"
Dann auf den rechten Reiter
"Number of Individual Cases for a selected Reaction"
Dann links bei Reaction Group z.B. die zweite
"Cardiac Disorders"
und man sieht, dass allein an herzbezogenen Fällen nach der Biontech-Impfung bereits 368 Menschen starben.

Rubikon: Leichen im Keller.


27.03.21 23:15 – Über das Missverstehen meiner Bücher


,Dünnes Eis’ und ,schwüle Träume’? Über das Missverstehen meiner Bücher und Cover.

Inhalt
Die Vorwürfe
Das Mädchen – zutiefst umkämpfte Gestalt
Von dem Heiligen
Von dem Zärtlichen
Menschheitszukunft und Augenhöhe
Gleichberechtigtes Gegenüber?
Zu meinen Covern
Vom Wesen der Phantasie
Vom Wesen der Erotik
Ein Cover als Stein des Anstoßes
Missbrauch
Unterstellungen
Die Perversion der Begriffe


25.03.21 21:06 – Neuerscheinung: Was bringt ihr das?


Neuerscheinung: Was bringt ihr das?


25.03.21 11:21 – Wie ein Land zugrunde gerichtet wird


Diese Leserbriefe zeigen erschütternd, was in Wirklichkeit passiert - hinter den Kulissen, bei den wirklichen Menschen. Sie zeigen, dass es eine Katastrophe ist. Indem man aus einem vernünftigen Infektionsschutz (Hygiene, Abstand, Vorsicht) eine Paranoia und eine nie dagewesene Pseudo-Katastrophe gemacht hat, hat man gerade die wirkliche Katastrophe herbeigeführt. Man nehme sich die Zeit und lese diese Mitteilungen wirklicher Menschen mitten aus dem Leben - oder was davon noch übriggeblieben ist. Angst rettet nicht Leben, Angst richtet ein ganzes Land zugrunde und lässt das Leben gerade aufhören. Die Dimensionen des Ganzen kann man noch überhaupt nicht abschätzen.

NachDenkSeiten: Leserbriefe zu „Ein Jahr Lockdown. Was sind Ihre Erfahrungen?“.


20.03.21 09:49 – Russland und die Zukunft überhaupt


"Der Kabarettist Dieter Nuhr hat das mal so formuliert: „Wenn sich Journalisten als Influencer betrachten statt als Berichterstatter, wird’s problematisch.“ Genau das ist das Problem. Viel zu viele scheinen sich berufen zu fühlen, ihre Kundschaft auf den „richtigen“ Weg zu führen, was immer das sein soll. Das ist wahrlich nicht die Aufgabe von Journalisten." - Ein sehr guter Artikel, der weit über das Thema "Russland" hinausgeht.

Das Grundproblem ist, dass wir als Menschheit die wahrhaft menschliche Gesellschaftsform noch absolut nicht verwirklicht haben - und solange wird es selbstgerechte Propaganda geben, Verschwörungstheorien, Hass, Shitstorms und all dies immer mehr. Wir sind auf dieser Welt, um ein heiliges Menschentum wahrzumachen. Solange dies nicht empfunden wird, werden die Widersprüche und Scheinheiligkeiten immer weiter zunehmen, denn man versagt - und dies sind einfach die Folgen. Jedes meiner Bücher vertieft das Empfinden dieser Realitäten ... und auch die heiligen Wege aus diesen Katastrophen hinaus...

NachDenkSeiten: Krone-Schmalz: „Die Länder der EU und Russland sind eigentlich natürliche Partner“.


14.03.21 20:55 – Legen Impfungen das Immunsystem lahm?


Ein Experte, der selbst früher für die Bill Gates Stiftung gearbeitet hat, warnt vor den jetzt bevorstehenden Antigen-Impfungen - weil sie langfristig das Immunsystem des Köpers lahmlegen. Sie sind spezifischer als die körpereigene Reaktion - und der Organismus verlernt immer mehr, selbst zu reagieren. Damit wird er gegen neue Varianten immer weniger vorbereitet sein - und im schlimmsten Fall schließlich sogar mit einem harmlosen Schnupfen nicht mehr zurechtkommen. Hier tun sich katastrophale Zusammenhänge auf, die von Gentech-Ideologen überhaupt nicht berücksichtigt werden!

https://www.corodok.de/massenimpfkampagnen.../

Dort auch ein Link zur ausführlichen wissenschaftlichen Präsentation auf Englisch. Der erwähnte Vaccines Summit Ohio fand vor zwei Wochen statt.

Hier noch die dringliche Warnung von Geert Vanden Bossche auf YouTube (2 min):

https://www.youtube.com/watch?v=F0kI1TIN7Sg


14.03.21 15:08 – Ist "Attac" nicht gemeinnützig?


Ein ganz ausgezeichneter Artikel zu der desaströsen Entscheidung, dem zivilgesellschaftlichen Bündnis "Attac" die Gemeinnützigkeit zu entziehen, weil es politisch "zu aktiv" sei! Hier sind absolute Grundfragen unserer Demokratie berührt.

► Süddeutsche: Auch politisches Engagement dient der Gemeinschaft.


02.03.21 16:26 – Das Mädchen und die Zukunft der Seele


Das Mädchen und die menschheitliche Seele. Wesensgedanken zur Menschheitsgegenwart und Menschheitszukunft.

2012


[...]


24.06.12 17:10 – Der Fiskalpakt: Selbstmord Europas


Erst haben die EU-Staaten sich völlig überschuldet, um die Banken zu retten – nun werden sie von Banken und anderen Spekulanten wegen der „hohen Staatsverschuldung“ in die Krise spekuliert und zwingen sich selbst zu harten Sparmaßnahmen, diesmal natürlich zu Lasten der „unteren 90 Prozent“.

Das ist, wie wenn ein unglaublich reicher Raubmörder bei einem seiner vielen Raubzüge endlich einmal gestürzt wäre; die Gemeinschaft jedoch hilft ihm unter Aufbietung all ihres eigenen Vermögens! Der Raubmörder aber fährt fort, sein finsteres Werk zu vollziehen und die Gemeinschaft zu berauben! Und diese beginnt nun freiwillig, sich alles zu versagen und sich mit Gewalt ins Elend zu sparen (wobei die am stärksten beraubten Mitglieder der Gemeinschaft sogar am härtesten bestraft werden), anstatt das Drama zu durchschauen und zu beenden...!

Ganzen Aufsatz lesen...


22.06.12 20:33 – 1,6 Billionen Euro


2008 bis 2010 haben die EU-Staaten über 1.600 Milliarden Euro für die Rettung von Banken ausgegeben - 13% ihrer gesamten Wirtschaftsleistung!

Und nun soll der völkerrechtswidrige Fiskalpakt die Staaten unwiderruflich, unkündbar und für immer zwingen, sich totzu“sparen“ - die Verarmung wird immer weiter um sich greifen.

Mehr dazu:

... Zu den 1.600 Milliarden Euro: http://bit.ly/MHrVKH

ESM und Fiskalvertrag: Merkel und Schäuble unterschreiben grundgesetzwidrige Verträge (Rede von Gregor Gysi vom 29.3.2012). http://bit.ly/LMObZx

Was ist angesichts der hohen Staatsschulden am Fiskalpakt so falsch? (NachDenkSeiten, 11.4.2012). http://bit.ly/MAsTwd

Einigung auf Fiskalpakt – ein politisches Schmierentheater. (NachDenkSeiten, 22.6.2012). bit.ly/LMOtzp


21.06.12 18:02 – Der neoliberale SPIEGEL


Der längst neoliberale SPIEGEL will alle Zweifel am Fiskalpakt schon im Ansatz vernichten:

„Doch das geplante starke Signal aus Berlin an die verunsicherten Finanzmärkte und die Euro-Partner droht nun zu verpuffen. Dem Verfassungsgericht sind unter anderem von der Linkspartei Klagen und Verfassungsbeschwerden angekündigt worden.“ http://bit.ly/MkXg7u


Dabei spricht selbst SPD-Chef Gabriel von der „Erpressung durch die Finanzmärkte“ - allerdings absolut scheinheilig, denn die SPD hat alledem den Boden bereitet und diese Erpressung könnte von heute auf morgen beendet werden, wenn man es denn wirklich wollte (umfassend dazu das zweibändige Werk „Zeit der Entscheidung“ http://bit.ly/JRPp0v).


21.06.12 17:46 – Merkel als Terminator Europas


Merkel als Terminator Europas - der „New Statesman“ hat recht.  http://bit.ly/NYQXfr

„Merkel zeigt, dass auch Pragmatiker Fundamentalisten sein können [...]. Merkel, so viel ist sicher, ist keine konservative Kanzlerin. Sie ist eine Radikale.“
(Jakob Augstein, Spiegel online, 9.2.2012). http://bit.ly/LDVIGG


Leider referiert der SPIEGEL den englischen Artikel nur distanziert und unbeteiligt (http://bit.ly/NUojen). Die Warnungen werden noch immer in den Wind geschlagen...


20.06.12 19:51 – Geld muss rosten!


„Geld muss rosten!“ - ZEIT-Redakteur Wolfgang Uchatius erinnert im Gespräch mit Werner Onken an den 150. Geburtstag von Silvio Gesell. http://bit.ly/KTYWF7

Sein Zeitgenosse Rudolf Steiner wies auf ähnliche Notwendigkeiten hin - nur viel umfassender. Wie weit muss die Krise noch zur Katastrophe anwachsen, bevor man diese Ideen nicht nur als „interessant“ wahrnimmt, sondern erkennt, dass eine Gesellschaft dauerhaft (und erst recht: in Frieden!) gar nicht anders existieren kann?


18.06.12 23:30 – Die große Krise wird kommen


Die große Krise wird kommen - und radikale Alternativen zum jetzigen Geld- und Wirtschaftssystem sind eine schreiende Notwendigkeit...

„In drei Jahren könnte uns der Euro um die Ohren fliegen“ (Handelsblatt, 18.6.2012) http://bit.ly/Kgkw58

Kurz vor dem Kollaps (Spiegel online, 13.6.2012). http://bit.ly/Kwf171

Euro-Kollaps: Ich war dabei (Telepolis, 29.11.2011). http://bit.ly/MoDh6b

http://willkommen-in-der-realitaet.blogspot.de/


16.06.12 23:21 – Jean Ziegler: Empört euch!


Vor einem Jahr sollte Jean Ziegler die Eröffnungsrede der Salzburger Festspiele halten - bis er wieder ausgeladen wurde:

„Als die Hauptsponsoren Nestlé, UBS und Credit Suisse hörten, dass ihre Großkunden 30 Minuten lang mir zuhören müssten, ohne aus dem Saal rennen zu können, war das für die eine Horrorvorstellung. Die haben dann so lange Druck ausgeübt, bis mich die Landeshauptfrau wieder ausgeladen hat.“
(Süddeutsche.de, 24.7.2011). http://bit.ly/MMnRuQ


Siehe auch seine nicht gehaltene Rede: http://bit.ly/L4eGKe


16.06.12 19:55 – Der Ausweg: Plan B


„Stellen Sie sich einmal vor, es gäbe eine Vermögenssteuer [...] und zwar so, dass jemand, der zwei Millionen Euro hat, mehr Einnahmen aus dieser Steuer bekommt, als jemand, der nur eine Million Euro hat. Auf der anderen Seite müssen all diejenigen, die kein Vermögen haben, jedes Jahr 10.000 Euro Vermögenssteuer bezahlen. [...] Genau solch einem Mechanismus unterliegen wir schon lange, nur nennen wir ihn nicht Vermögenssteuer, sondern Geldsystem.“
www.wissensmanufaktur.net/plan-b


16.06.12 19:13 – Europa per Notverordnung


„Vorerst entsteht das neue Europa in den Telefonkonferenzen eines exklusiven Vierer-Klubs.“
(Günther Lachmann: WELT, 14.6.2012). http://bit.ly/Mgt6R9


15.06.12 21:06 – Lust auf neues Geld?


Samstag Vormittag, der 9. Juni 2012, Arena Leipzig: Ein voll besetzter Saal mit über 1.500 Menschen. Beeindruckende Akrobaten wirbeln durch die Luft, werfen einander Schaumstoffwürfel zu, die Milliarden-Schulden symbolisieren und, begleitet von zwei Trommlern und einer dramatischen Musik, immer schneller zu einer ungeheuren Pyramide aufgestapelt werden. Am Ende stürzt alles zusammen.

Später wird Michael Efler (Mehr Demokratie) in seinem Beitrag kommentieren: „Ich habe jahrzehntelange Erfahrung mit politischen Aktionen, aber so viele Menschen zusammenzubekommen – das ist sehr schwer!“

Wem ist dies gelungen? Einem kleinen Team von wenigen Menschen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den Wahnsinn unseres Geldsystems und eine wirkliche Alternative dazu bekannt zu machen. Sie gründeten die gemeinnützige GmbH „Neues Geld“ und steckten eineinhalb Jahre ehrenamtliche Arbeit in das Projekt. Sie stießen auf große Hindernisse, erhielten teilweise Morddrohungen, ließen sich aber nicht beirren. Und der vielfache Applaus an diesem Tag bestätigt: Die Mühe hat sich gelohnt – und dies ist erst der Anfang.

Ganzen Artikel lesen...


06.06.12 22:52 – Wunderbare Besprechung meines Romans


„Wenn wir davon ausgehen, dass auf dem Grunde jeder Seele Ideale leben [...], dann ist es Holger Niederhausen gelungen, ein Buch zu schreiben, von dem man wünschen würde, dass es jeder Mensch liest.
Dieses wunderbare Buch wäre für jeden jüngeren Menschen, der jemals von Rudolf Steiner gehört hat, ein Geschenk für das ganze Leben. Aber auch für uns Erwachsene. Ich habe es in einem Zuge durchgelesen.“
(Bert Verschoor über meinen Roman „Die Wende“).
www.erziehungskunst.de/artikel/jugendbuch/ein-geschenk-fuer-das-ganze-leben/


06.06.12 10:08 – Spanien und die Brandstifter


„Es gibt somit keine rationale (ökonomisch fundierte) Erklärung dafür, warum ausgerechnet Spanien kein großes Vertrauen an den Finanzmärkten genießt. Das Land am Ebro steht in allen Disziplinen besser da als Großbritannien und muss dennoch – anders als Großbritannien – für seine Staatsanleihen einen signifikant höheren Risikoaufschlag bedienen. [...]
Spanien steht am Rande des Abgrunds und Europa schaut nicht nur tatenlos zu, sondern arbeitet aktiv daran, das Land endgültig in den Abgrund zu stürzen. [...] Nicht nur Spanien, sondern auch das europäische Haus brennt lichterloh und Angela Merkel ist die Brandstifterin.“
(Jens Berger: Spanien und die Brandstifter. NachDenkSeiten, 5.6.2012) www.nachdenkseiten.de/?p=13435


05.06.12 2:33 – Nach dem Parteitag der LINKEN


Die LINKE hatte ihren Parteitag – und zwei neue Vorsitzende. Was dies für die Zukunft der Partei bedeuten wird, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Entscheidend aber wird eine noch ganz andere Frage sein.

Es geht um den großen Widerspruch zwischen dem zukunftsweisenden Programm (das eine wahrhaft demokratische und soziale Gesellschaft zum Ziel hat) und den inneren Streitigkeiten. Diese machen es – abgesehen von der ohnehin sehr tendenziösen medialen Berichterstattung – vollends unmöglich, dass ihr politisches Programm irgendeine Aufmerksamkeit erhält...

Wenn man eine brüderliche Welt erstrebt, dann ist es etwas Unmögliches, diejenigen Menschen, die dasselbe Ziel haben, zu bekämpfen und wie Feinde zu behandeln – und es ist eigentlich schon unmöglich, den Feind als Feind zu behandeln... Man kann mit dem Impuls einer brüderlichen Gesellschaft nicht ernst machen, wenn man die Brüderlichkeit in sich selbst nicht real macht. Wenn dies nicht als eine Realität erlebt wird, bleibt jedes linke, aufklärerische „Projekt“ völlig abstrakt und ist damit zum Scheitern verurteilt – weil dann dieselben Entwicklungen mit der Notwendigkeit eines Naturgesetzes immer und immer wieder eintreten werden.

Ganzen Aufsatz lesen...


31.05.12 00:15 – Wallraff: Drei bis fünf Euro pro Stunde


Und im Kontrast zum vorherigen Post eine SPIEGEL-Meldung von heute: Wallraff berichtet von 14-Stunden-Tagen und Dumping-Löhnen von drei bis fünf Euro pro Stunde bei GLS. http://bit.ly/LH5gy0

Ich selbst habe in meinem Buch „Zeit der Entscheidung“ die unglaublichen Zustände beim Hermes-Versand erwähnt, siehe den SPIEGEL-Artikel „Die Paketboten und der Milliardär“. http://bit.ly/KJaBXG


30.05.12 23:45 – Revolutionäre Ansätze in der Arbeitswelt


Arbeiten in gemeinsamer Verantwortung: Warum wird eigentlich nirgendwo über revolutionäre Ansätze in der Arbeitswelt berichtet?

Firma Semco, Sao Paulo, Brasilien:

* Die Befreiung der Arbeit: Das 7-Tage-Wochenende (SEIN, April 2010). http://bit.ly/M8JUjy 
* Behandle Deine Mitarbeiter wie Erwachsene (Blog von Christian Rüther, 1.3.2011). http://bit.ly/LGTBzT 
* „Schafft unsere Chefs ab - es geht ohne“ (Blick.ch, 9.5.2012). http://bit.ly/JADh7v

Firma CPP, Offenbach, Deutschland:

* Erfolg ohne Chef: Wie Arbeit aussieht, die sich Mitarbeiter wünschen (Gernot Pflüger, Econ Verlag, 2009). amzn.to/KJa9t2&nbsp;
* Gleicher Lohn für alle (FAZ, 5.8.2008). http://bit.ly/Ky5VG2 
* Wo Chef ein Schimpfwort ist (Badische Zeitung, 4.3.2009). http://bit.ly/KdqoBz


30.05.12 22:56 – Das Moralische als absolute Wirklichkeit


Die entscheidende Frage für das Überleben und die Geburt des Menschlichen.

Manchmal wird es ganz besonders deutlich, dass wir in einer Welt leben, deren Gestaltung dem Menschen unglaublich feindlich ist. Ein besonders eindrückliches und erschreckendes Beispiel geben viele Verlautbarungen der EU-Kommission, in denen etwas wirklich Furchtbares zu Tage tritt (ausführlich dazu: Der Amoklauf der EU-Kommission).

Jeder Mensch sollte wirklich versuchen, immer aufmerksamer auf das zu werden, was er an bestimmten Worten erlebt. Es ist von außerordentlicher Bedeutung, wie etwas gesagt wird – fast immer spricht sich daran unendlich viel mehr aus als in dem, was gesagt wird. Und man sollte lernen, auf das, was man innerlich an den einen oder den anderen Worten erlebt, auch zu vertrauen. Das heißt nicht, dass man hier sofort eine Objektivität erreichen würde, aber letztlich führt die unbefangene Vertiefung in dieses Erleben der Qualitäten ebenso zu einer immer größeren Objektivität wie die Beschäftigung mit Inhalten und „Fakten“.

Meist wird das „Moralische“ nur im alten Sinne verstanden: als äußere Normen, die einem das Handeln vorschreiben sollen. Das heutige Bewusstsein wehrt sich dagegen zu Recht. Denn es kommt darauf an, dass heute jeder Mensch das Moralische ganz in sich selbst findet. Aber – und hier beginnt die Schwierigkeit – darauf kommt es auch wirklich an! Dass äußere Normen heute in höherem Sinne völlig ihre Gültigkeit verloren haben, bedeutet nicht, dass das Moralische nicht existieren würde – sondern nur, dass äußere Normen das wahrhaft Moralische, die reale Sphäre der Moralität, überhaupt nicht mehr erfassen können, sondern diese Sphäre und ihre Wirklichkeit nur unmittelbar erlebt werden können.

Ganzen Aufsatz lesen...


30.05.12 22:53 – Der Amoklauf der EU-Kommission


Anmerkungen zur Perversion menschlicher Ziele und Zwecke.

Eine Reuters-Meldung von heute trägt den Titel: „EU-Kommission mahnt weitere Reformen in Deutschland an“. Wenn wir die Meldung lesen, bekommen wir ein gründliches Gespür dafür, welche Impulse in der heutigen Welt wirken und den Lauf der Ereignisse prägen.

Für die EU-Kommission und damit auch für die EU-Mitgliedsstaaten ist das Wirtschaftswachstum bekanntlich ein höchstes Ziel – um nicht zu sagen ein aggressiver Selbstzweck. Dadurch ist es möglich, dass selbst das mit Abstand wirtschaftsstärkste Land der EU – Deutschland – ebenfalls immer weiter vorangepeitscht wird, um seine Wirtschaftskraft zu stärken.

Warum „leidet“ denn der „Arbeitsmarkt“ unter dem Rückgang der Erwerbsbevölkerung? Leiden die Menschen nicht vielmehr darunter, dass sie ihre Arbeitskraft zu Markte tragen müssen – und es darüber hinaus einen unglaublichen Rückgang an Erwerbsarbeit gibt!? Hat irgendein Kommissions-Beamter (!) schon einmal die Erfahrung gemacht, dass auf jeden besseren Arbeitsplatz einhundert und mehr Bewerber kommen?

Es müsste jedem Menschen auffallen, dass in dem „Arbeitspapier der Kommission“ der Mensch überhaupt nicht vorkommt! Es wird nicht einmal das Wort Mensch genannt – stattdessen ist die Rede von Arbeitsmarkt, Erwerbsbevölkerung, Beschäftigungsreserven, Ehegatten etc.! Es ist eine zutiefst technokratische Sprache, die den Menschen im Grunde sogar als Hindernis für das Wirtschaftswachstum sieht. Der Mensch muss ja zur Arbeitsaufnahme gebracht werden, Reserven müssen mobilisiert werden, Mütter oder Väter dürfen ihre Kinder nicht betreuen, Ehegatten dürfen nicht gemeinsam versichert sein, alte Menschen müssen unbedingt länger arbeiten...

Ganzen Aufsatz lesen...


27.05.12 20:15 – Pfingsten - das Fest der Brüderlichkeit


Pfingsten – das Zukunftsfest der Brüderlichkeit
Geistsuchende Betrachtungen in einer Zeit, in der „soziale“ und „christliche“ Parteien ihrem Namen tiefste Schande machen und linke Parteien unbrüderlich streiten.

Inhalt: Das Gestrüpp der Vorstellungen | Was heißt „geistiges Wesen“? | Zwischen Illusion und Wirklichkeit | Eine Klarstellung | Individualität und Brüderlichkeit | Ferne Zukunft und heutige Anfänge | Vom Wesen der Brüderlichkeit | Das Pfingst-Mysterium der Liebe

Ganzen Aufsatz lesen... 


26.05.12 21:35 – Von der Finanz- zur Schuldenkrise


Und noch ein sehr guter Artikel gegen den Mainstream und zur zentralen Schuld Merkels:

> „Es war das deutsche Zögern, das die Griechenlandkrise verstärkte und zu der Ansteckung führte, die sie in eine Existenzkrise für Europa verwandelte“, urteilt der berühmte und gefürchtete Hedgefondsmanager George Soros. [...]
Rückblickend ist es wohl der größte PR-Coup aller Zeiten, dass es den Bankenvertretern gelungen ist, die Bankenkrise in eine Staatsschuldenkrise umzuetikettieren. [...] Es wirkte, als hätte die Finanzbranche ein neues Geschäftsmodell entwickelt: erst einen zum Wackelkandidaten küren, Panik erzeugen, dann die Zinsen erhöhen, abkassieren. <
(Wilfried Herz: Wie aus der Finanz- eine Schuldenkrise gemacht wurde, Cicero, 12.5.2012). bit.ly/JtElu5


Auch die Details dieses Artikels werden in meinem Buch über die Finanzkrise viel umfassender behandelt: „Zeit der Entscheidung“, Band I.


26.05.12 21:25 – Ackermanns dunkles Erbe


„Wenn Ackermann Ende Mai seinen Posten abgibt, hinterlässt er auch ein juristisches Schlachtfeld: In Dutzenden von Prozessen sind die Bank und ihre Manager in den USA und Europa schwersten Vorwürfen ausgesetzt, sie müssen Entschädigungs- oder Vergleichszahlungen in Milliardenhöhe fürchten. Vier volle Seiten füllt die Aufzählung der Prozessrisiken im jüngsten Geschäftsbericht.“
(Harald Schumann: Das dunkle Erbe des Josef Ackermann, Tagesspiegel.de, 22.5.2012) bit.ly/JM3zyA


Siehe auch die Reportage „Verzockt - und verklagt: Die guten Geschäfte der Deutschen Bank“ (ARD, 12.5.2012). bit.ly/Kt8OGs

In meinem Buch „Zeit der Entscheidung“ habe ich auch die Machenschaften der Deutschen Bank und ihre zentrale Rolle in der Finanzkrise umfassend dokumentiert.


26.05.12 20:31 – Die wahren Schuldigen


Wenigstens ein Artikel im Handelsblatt (!) zeigt noch einmal deutlich, wer die Haupt-Schuldigen der Euro-Krise und jetzt der griechischen Tragödie sind: Der Banken- und Finanzsektor selbst, die dogmatisierten Wirtschaftswissenschaften und die blind-gläubigen Politiker, die die Deregulierung vorangetrieben haben. bit.ly/JtB0em&nbsp;

Umfassend dazu: Zeit der Entscheidung, Band I. bit.ly/JRPp0v


26.05.12 18:56 – Memorandum für eine neue Wirtschaftswissenschaft


In einem Memorandum „Für eine Erneuerung der Ökonomie“ haben sich über 100 Professoren am 13. März 2012 in deutlichen Worten für eine völlige Erneuerung der Wirtschaftswissenschaften ausgesprochen. bit.ly/LEeYVk

Die Unterzeichner – darunter so bekannte Namen wie Altvater, Binswanger, Butterwege oder Hickel – weisen auf folgende erschreckende, immer wieder verleugnete Tatsachen hin:

* Ökonomen haben einer neoliberalen Politik zugearbeitet, die zu einer wachsenden Einkommens- und Vermögenskluft geführt hat.

* Selbst viele Personalverantwortliche von Unternehmen lehnen die vom heutigen Wirtschaftsstudium geförderte Ökonomisierung des Denkens ab.

* Die Studenten kritisieren seit Jahren die Realitätsferne der Wirtschaftswissenschaften, deren Mathematisierung völlig verdeckt, dass sie mit dem Menschen zu tun haben und zu den Sozialwissenschaft gehören.

* Dogmatisierung und Selbstzensur, „Wissenschaftsopportunismus“ und „akademische Prostitution“ sind weit vorangeschritten: Ökonomen unterlassen wichtige Forschungsarbeiten, weil diese keine „wissenschaftliche Rendite“ einbrächten – und schrecken vor dem Vertreten von Positionen, die von der herrschenden Lehre abweichen, zurück, weil sie um ihre wissenschaftliche Karriere fürchten.

* Eine Wissenschaft, die sich mit den paradigmatischen Grundlagen wie auch mit den praktischen Folgen ihrer Theoriebildungen nicht in ethisch-kritischer (Selbst-)Reflexion auseinandersetzt, ist nur noch der Form nach eine Wissenschaft.

Hier ist wirklich mit Händen zu greifen, dass heute nicht nur die Wirtschaft sich den Menschen untertan gemacht hat, sondern dass schon in der Wissenschaft eine einzige ganz bestimmte Gedankenrichtung („Lehre“) das Denken der Wissenschaftler versklavt hat. Ein Dogma ist nicht einfach nur eine Irrlehre, es ist eine mächtige Kraft mit mächtigen Vertretern, die sich das Denken und Handeln aller anderen Menschen unterwerfen will.


26.05.12 18:13 – Merkels Erfolgsgeheimnis


Das Erfolgsgeheimnis der Angela Merkel: „Sie entscheidet so, wie sie es aktuell rational für richtig hält – rein nach Faktenlage und weitgehend emotionslos.“
(Focus online, 25.5.2012) bit.ly/L2MjH4


Die Tragik ist nur, dass dieses emotionslose Denken und Handeln genau das ist, was alles Menschliche und Soziale zerstört – weil es schon die Fakten völlig einseitig und damit falsch deutet. Eine Politik ohne Herz kann nur neoliberal, kurzsichtig und arrogant sein.


26.05.12 17:51 – Das politische Vakuum


„Es gibt keine andere politische Kraft, die auch nur ansatzweise für jene politischen Ziele eintritt, die im Zentrum der Politik der Linken stehen.“
(Sahra Wagenknecht in der Financial Times Deutschland). http://on.fb.me/KzsPLl


Soviel zum Vakuum auf politischer Ebene.


26.05.12 17:05 – Lagarde und die soziale Krebskrankheit


Christine Lagarde, die Chefin derjenigen Institution, die wie kaum eine andere geradezu ein Symbol für die neoliberale Ideologie geworden ist (der IWF), sagt – wenige Tage vor Pfingsten, dem Fest der Brüderlichkeit! – zur Griechenlandkrise:

„Ich sorge mich mehr um die Kinder in einem kleinen Dorf in Niger, die nur zwei Stunden Unterricht am Tag haben und sich zu dritt einen Stuhl in der Schule t...eilen. Sie brennen darauf, Bildung zu bekommen [...] Und ich sage Ihnen folgendes: Es ist manchmal härter, Länder zum Sparen aufzufordern, in denen die Menschen ein jährliches Pro-Kopf-Einkommen von 3000 bis 5000 Dollar haben. Denn ich weiß genau, was das dann für das Sozialsystem und die Versorgung der Armen dort bedeutet.“ (Spiegel online, 26.5.2012). bit.ly/K17pu1


Genau das ist die typische neoliberale Blindheit, ja Arroganz, gekleidet in ein humanistisches Mäntelchen. Warum? Weil man unter Verweis auf die „noch Ärmeren“ alle anderen immer und immer wieder zum „Sparen“ und „Kürzen“ voranpeitschen kann.

Jeder Mensch mit auch nur einem Körnchen Weisheit hat ein tief innerlich erlebtes unmittelbares Wissen darüber, dass Bildung und soziale Sicherung das zentrale Fundament sind, welches einer Gesellschaft überhaupt ermöglicht, durch Fleiß und Arbeit zu einem allmählich wachsenden Wohlstand zu kommen. Wenn man hier „spart“, entzieht man sich den einzigen Boden, den man hat.

Lagarde sagt, die Griechen und alle anderen Europäer hätten es sich jahrzehntelang „gut gehen lassen“, nun sei „Zahltag“. Welch ein Unsinn!

Lagarde verweist mit Recht auf die Steuerhinterziehung, die in Griechenland in gewisser Hinsicht noch extremer ist als in anderen europäischen Ländern. Doch das Grundproblem ist damit überhaupt nur angerissen: Es ist die Tatsache, dass sich die Reichen und Mächtigen generell aus ihrer Verantwortung stehlen – nicht erst durch Steuerhinterziehung! Sondern auch durch die krasse Ungleichverteilung von Vermögen und Einkommen und durch die ebenso krasse Um-Verteilung! Was ist denn Hartz IV, was sind denn die Agenda 2010, die Steuer- und anderen „Reformen“ der letzten Jahre anderes als ein einziges Umverteilungsprogramm, welches die furchtbare Kluft zwischen Arm und Reich nur noch massiv vergrößert?

Jedem Einzelnen, der sagt: „Wir können uns den Sozialstaat nicht mehr leisten“, muss erwidert werden: Profitgier und Egoismus haben die Notwendigkeit eines Sozialstaates und das Elend Unzähliger erst hervorgebracht – und zugleich die Staatsfinanzen ruiniert. Dazu haben Politiker jahrelang an oft vorderster Front auch noch beigetragen!

Immer wenn der Staat kein Geld hat, muss er angeblich „sparen“. Nein – er muss sich das notwendige Geld holen, und zwar dort, wo es vorhanden ist. Europa vereint die reichsten und produktivsten Volkswirtschaften der Erde – hier existiert ein ungeheurer, unfassbarer Reichtum! Es ist alles, alles immer und immer wieder ausschließlich eine Verteilungsfrage.

Den ganzen Aufsatz lesen: bit.ly/JLBSWw


25.05.12 22:29 – Ein Bündnis der Menschlichkeit?


Es gibt tief integre Menschen, die die heutige Politik wirklich mit Herzblut kritisieren und durchschauen. Aber sie alle werden damit allein nichts verändern – nur ein Zusammenwirken könnte etwas verändern. Warum ist es nicht möglich, dass Menschen wie Christoph Butterwege, Friedrich Schorlemmer, Georg Schramm, Konstantin Wecker, Götz Werner und noch viele andere sich auf unmittelbar politischer Ebene zu einem vollkommen neuen „Bündnis der Menschlichkeit“ zusammenschließen?

Mit Menschen wie ihnen würde man wirklich zu einer tief menschlichen Gestaltung der Gesellschaft kommen können – und ihre Integrität und Bekanntheit würde dafür sorgen, dass ein solches neues Bündnis einen wahren Erdrutschsieg über alle „gescheiterten Parteien“ erreichen würde.

Mehr dazu in meinem Buch „Zeit der Entscheidung“, Band II, und im „menschlichen Manifest“.


25.05.12 22:27 – Gescheiterte Staaten


Der künftige Co-Chef der Deutschen Bank fragte in Athen Vertreter der Finanz- und Real-Industrie, welchen Politikern sie zutrauen würden, das Land in eine „neue Ära“ zu führen, in der es wieder „ein geschätztes Mitglied der Eurozone sein“ könne, und man habe ihm nicht einmal fünf Namen genannt. Auch er nennt (wie die FR) Griechenland einen „gescheiterten Staat“. bit.ly/JCvAz0

Deutschland ist auch ein „gescheiterter Staat“, was menschliche Politik und menschliches Wirtschaften angeht. Und wenn man hier nach Menschen fragt, die Europa in eine neue Ära führen könnten, die den Namen „Europa“ wirklich verdient, fallen einem ebenfalls keine fünf Namen ein. Es gäbe schon mehr – aber sie haben leider nicht den Mut zu einem gemeinsamen „Bündnis der Menschlichkeit“.


25.05.12 19:36 – Grass zu Griechenland


Wie gut, dass Menschen wie Grass nun auch zu Griechenland ihre Stimme erheben:

Rechtloses Land, dem der Rechthaber Macht den Gürtel enger und enger schnallt.
...
Geistlos verkümmern wirst Du ohne das Land, dessen Geist Dich, Europa, erdachte.


25.05.12 00:50 – Das Motto einer guten Zeitung


Hier einmal das geniale Motto der Zeitung mit der besten Hintergrund-Berichterstattung. bit.ly/KexXpJ


25.05.12 00:41 – Stärkste Ausbreitung der Armut


In Deutschland gab es 2004-2009 eine stärkere Ausbreitung von Armut als in jedem anderen europäischen Land. Bei Erwerbstätigen stieg die Rate von 4,9% auf 7,1%, bei Erwerbslosen sogar von 41% auf 70%. (Armuts-Maßstab: Netto-Einkommen unter 940 Euro für Alleinstehende). bit.ly/JgbHI3


24.05.12 23:13 – Die griechische Tragödie


Es ist eine unscheinbare Meldung, die mitten in das Zentrum der Katastrophe weist. Die griechischen Netto-Löhne sind innerhalb eines Jahres um 23% gesunken – von monatlich über 1.400 Euro auf unter 1.100 Euro! (http://bit.ly/KOeRb7).

Die Katastrophe liegt dabei auch in der Tatsache, dass eine solche Meldung überhaupt denselben Charakter haben kann wie irgendein belangloses Fußballergebnis. Dass sie ohne das kleinste Ausrufezeichen auskommt! In welch eine Welt sind wir geraten, wo so etwas ohne jede Gefühlsregung gemeldet und registriert wird – und wo im nächsten Satz allenfalls darauf hingewiesen wird, dass „der geschüttelte Staat“ ja noch immer „weit vor den europäischen Schlusslichtern“ Bulgarien und Rumänien liege! Eine pure Ansammlung von Phrasen!
Der brutalste Sparkurs, den ein europäisches Land je durchmachen musste, fordert seine Opfer – und Europas Politiker fordern noch die Fortsetzung dieses Selbstmordes! Und Europas Medien begleiten das Ganze mit der Gefühlsleere eines Nachrichtentickers...

Gesamten Aufsatz lesen: Die griechische Tragödie und das Märchen. Troika-Europa und die Verleugnung der Vernunft.


23.05.12 22:14 – Bartsch und die Wahrheit


 „Bartsch [...] zerriß einen Leitantrag seines eigenen Parteivorstandes in der Luft, in dem es heißt, Die Linke sei »die einzige Partei, die eine schlüssige Antwort auf die Finanzkrise sowie ökologische und demokratische Herausforderungen im Interesse der Bürgerinnen und Bürger präsentiert.« Das, so Bartsch, sei »ein Gestus, der abstößt«. Statt sich als »einzige« Partei dieser Art hervorzuheben, müsse es heißen: »Wir laden ein«.“
(Schelte für Beckenpinkler, junge Welt, 24.5.2012). bit.ly/JdDBnP


Bartsch verdient den Namen „Reformer“ (sprich: Verwässerer, Zerstörer) offenbar zu Recht. Die Wahrheit stößt die herrschenden Kreise und die Nicht-Denker immer ab. Wer aber aufhört, sie auszusprechen, hat schon verloren (selbst wenn er dadurch Wahlen gewinnt).

Richtig als Gestus wäre beides: Die Wahrheit aussprechen UND dazu einladen, wahrhaft im Interesse der Menschen zu denken. Also:

„Die LINKE ist die einzige Partei, die eine schlüssige Antwort auf die Finanzkrise sowie ökologische und demokratische Herausforderungen im Interesse der Bürgerinnen und Bürger präsentiert - und wir laden dazu ein, unsere Antwort einmal wirklich NACHZUVOLLZIEHEN und dann zu sagen, was daran nicht WAHR sein soll.“

Wir müssen vollkommen wegkommen vom bloßen Intellekt. Die Parteien rechts von der LINKEN werden von der Phrase dominiert (siehe auch meinen Beitrag vom 17.5., 20:04). Aber auch in den inneren Kämpfen der LINKEN tobt das Phrasenhafte, Unwahrhaftige, das bloß intellektuelle, unwirkliche Denken. Die völlige Abkehr von allem Phrasenhaften, die völlige Hinwendung zum wirklich menschlichen Denken, das das Fühlen und Wollen voll mit einschließt, habe ich mit dem „menschlichen Manifest“ versucht. bit.ly/Lpz7yf


23.05.12 21:57 – Nicht ganz


Ergänzung zum Beitrag von Albrecht Müller („Das Projekt einer linken Alternative ist gestern gescheitert“):

Nicht ganz.

bit.ly/Lpz7yf


23.05.12 21:36 – Das linke Projekt gescheitert?


Albrecht Müller (NachDenkSeiten) zum „Rücktritt“ von Lafontaine und dem Sieg neoliberaler Meinungsmache und verdeckter Einflussnahme – auch in den Parteien selbst:

„Das Projekt einer linken Alternative zur herrschenden rechtskonservativen Ideologie und zur herrschenden Gruppe ist gestern gescheitert. [...]
Die herrschenden Kreise wollen mit allen Mitteln verhindern, dass in Deutschland noch einmal eine Alternative zur rechtskonservativen und neoliberal geprägten Führungsschicht an die Macht kommt. [...]
Die Fremdbestimmung der SPD ist leider in weitem Maße gelungen. Jetzt steht die entsprechende Operation bei der Linkspartei an. Deshalb auch die harten Gefechte. Leider merken es maßgebliche Leute in der Linkspartei offenbar nicht. Andere sind in das Prozedere eingebunden. Davon bin ich fest überzeugt. Bei der SPD habe ich es hautnah erlebt und ich weiß, wer an diesem Prozess der Anpassung der SPD an die herrschende Linie maßgeblich beteiligt war.
Allerdings werden die Namen jener, die den Prozess von innen begleiten, nicht öffentlich angeschlagen. Dann wäre diese Operation futsch, die Arbeit umsonst. [...]
Wer die Existenz von Einflussagenten in den Parteien des linken Spektrums nicht glauben will, kann getrost darauf verzichten. Sie oder er werden dann aber immer wieder rätseln müssen, weil sie wichtige Vorgänge nicht mehr verstehen.“
(Ergänzung zum Beitrag zur Linken und zum Rat an Lafontaine: Ein historisch bedeutsamer Tag...) www.nachdenkseiten.de


22.05.12 19:20 – Was ist fundamentalistisch?


„Wenn man sich selbst die Mühe macht, über die Inhalte zur Definition von 'fundamentalistisch' einerseits und 'reformorientiert' andererseits nachzudenken, dann stellt sich Ratlosigkeit ein. Als fundamentalistisch wird wohl die Tatsache begriffen, dass Lafontaine das Engagement in Afghanistan beenden will und für die vorübergehende Finanzierung von Staatsschulden durch die Zentralbanken und vor allem auch für eine bessere Regulierung der spekulativen Finanzmärkte eintritt. Wenn das fundamentalistisch ist, dann ist die NATO inzwischen fundamentalistisch, Hollande sowieso; und auch die US-Regierung, denn sie lässt die Finanzierung durch die Zentralbank FED selbstverständlich zu.“
(Albrecht Müller: Ein Rat an Lafontaine: Nicht antreten. NachDenkSeiten, 22.5.2012). bit.ly/Mj9E9c


22.05.12 18:52 – Geringverdiener


Armes Deutschland – wie tief müssen wir als Gesellschaft noch sinken?

In Deutschland gibt es mittlerweile über sieben Millionen Menschen, die als „Geringverdiener“ bezeichnet werden. Warum? Weil sie als Vollzeitbeschäftigte im Mittel (!) nur 7,18 Euro pro Stunde verdienen – brutto! Und als „Minijobber“ sogar unter 6 Euro! Fast eine Million der Vollzeit-Niedriglöhner arbeitet pro Woche sogar 50 Stunden und mehr!

7,18 Euro pro Stunde, das sind im Monat netto 990 Euro – wohl dem, der keine Familie hat und davon mehr als nur Fahrtkosten und Miete bezahlen kann...

Die meisten Normalverdiener und erst recht die Besserverdiener, Manager und Vorgesetzten machen sich keinen Begriff davon, was es heißt, sich Monat für Monat Sorgen zu machen, ob man überhaupt über die Runden kommt – ganz zu schweigen von der Frage, wie.

Diejenigen, die 2000 Euro und mehr im Monat verdienen, haben keine Ahnung, was es heißt, nicht nur sich selbst völlig einzuschränken, von gesellschaftlicher Teilhabe ausschließen zu müssen, sondern auch seinen Kindern alles versagen zu müssen – Spielzeug, Kleidung, Kino, Sommerurlaub oder was es auch sei...

(Karl Brenke: Geringe Stundenlöhne, lange Arbeitszeiten. DIW Wochenbericht 21/2012). bit.ly/KIO2RF Unten ein Artikel in der FR dazu. bit.ly/JdHQjm


21.05.12 21:47 – Hartz 4 Empfänger sagt die Wahrheit


Hans-Jürgen Czentarra am 30.9.2010 bei Maybrit Illner. bit.ly/LEJ1in

Youtube-Video: Hartz 4 Empfänger sagt die Wahrheit.


21.05.12 20:42 – Wahlergebnisse und Meinungsmonopol


„Und da bin ich auch gleich bei einer Frage, die mir immer wieder gestellt wird: Ja, wenn Sie alle so gute Ideen haben, warum [...] haben Sie so schlechte Wahlergebnisse? [...] Ein Gründungsherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, er hieß Paul Sethe, hat diese Frage [...] beantwortet. Er hat gesagt, Pressefreiheit in unserem Lande ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten. Und solange das so ist, so lange werden die Thesen und Ideen der Linken von diesen Medien nicht weitergegeben und nicht weiterverbreitet.“


Und deshalb ist die „junge Welt“ die mit Abstand beste Tageszeitung, die es überhaupt gibt - denn keine andere berichtet so umfassend und ungeschminkt über Hintergründe. Und sie ist ... in Genossenschafts-Eigentum!“


21.05.12 20:34 – Die Eigentumsfrage


„Wenn die Macht in der Gesellschaft ungleich verteilt ist, kann es keine demokratische Ordnung geben. An dieser Stelle taucht die Frage nach Eigentum und Vermögen auf, an dieser Stelle. [...] Und deshalb muß jeder, der Demokratie überhaupt ernst nimmt, die Frage aufwerfen: Wie muß Vermögen in der Gesellschaft verteilt werden, damit wir überhaupt zu einer demokratischen Gesellschaft kommen können? Da muß er sich nicht auf das Grundgesetz berufen in diesem formalen Sinn, wie ich das oft erlebe: Eigentumsgarantie, Eigentumsgarantie. [...] Was ist Eigentum? [...] Eigentum entsteht durch eigene Arbeit und nicht dadurch, daß man andere für sich arbeiten läßt. Das ist die Antwort der Aufklärung. [...]
Und daß diejenigen, die das System und die Macht in Frage stellen, die die Demokratie mit Leidenschaft einfordern, als Spinner und Radikalinskis abgeurteilt werden, das ist normal. Aber hier will ich eines sagen: Radikal sein ist nicht ein negativer Stempel, es ist eine Auszeichnung. Denn nur wer an die Wurzel geht, der kapiert überhaupt, worum es geht.“
(Oskar Lafontaine am 20.5.2012, „Was ist Eigentum?“, junge Welt, 22.5.2012). bit.ly/Joqa9B


21.05.12 18:14 – Schröder zur Anpassung


„[Familienministerin] Schröder ist die erste Frau in verantwortlicher Position, die offen sagt: Schluss mit dem Rollensqueezing und der Anpassung des Lebens an die Ansprüche anderer! Es wird Zeit, dass sich die Arbeitswelt an den Menschen anpasst, vor allem an die Frau, nicht umgekehrt. Das Leben als Entfremdungserfahrung: Das hat man so deutlich zuletzt bei Marx oder Adorno gelesen.“
(Milosz Matuschek: Schröders Buch ist mutig und revolutionär, Cicero, 27.4.2012) bit.ly/Jh949X


21.05.12 17:53 – Griechenland als Protektorat?


Die Krise nimmt immer surrealistische Züge an – Wird Griechenland ein Protektorat!? Thomas Straubhaar, Leiter des neoliberalen „Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut“ und Botschafter der neoliberalen „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ erklärt Griechenland im „Tagesspiegel“ zu einem „failed state“ (!), den man zu einem europäischen Protektorat machen müsse, um ihn neu zu gründen. bit.ly/KFOtQL

Die alles entscheidende Frage ist: Wie kann man endlich wirkliche Demokratien begründen, wie kann man endlich die Idee Europa verwirklichen, die heute mit Füßen getreten wird – NICHT von Griechenland, sondern von visionslosen Machtpolitikern, Opportunisten und Bürokraten.

In demselben „Tagesspiegel“-Artikel weist Prof. Rudolf Hickel, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von attac, zu Recht auf die realen Gründe der Katastrophe hin: Die martialischen Kürzungen, die Griechenland aufoktroyiert wurden, erzeugen eine „dauerhafte Elendsökonomie“! SIE sind es, die den „failed state“ erst erzeugen werden. Innerhalb weniger Monate könnte es zu echten Unruhen kommen – und eventuell muss dann wirklich eine EU-Armee einmarschieren und „friedenssichernde Maßnahmen“ ergreifen. Mehr zum Thema: bit.ly/JyZljo

Dies alles ist die furchtbare Wirkung der Politik von Angela Merkel. Umfassend werden die Hintergründe in meinem Werk „Zeit der Entscheidung“ beleuchtet.


21.05.12 03:46 – Piraten und Grundrechte


Warum Deutschland gerade jetzt die Piraten braucht:

„Freiheit und Solidarität sind in allen Facetten in ihren Programmen verwoben. Der Schutz der Grundrechte, die Transparenz des Staatswesens und demokratische Beteiligung sind klare Leitlinien, die die allzu billig ausgelegten Zuschreibungen von Inhaltsleere und Beliebigkeit deutlich sichtbar durchkreuzen. [...] Ob beispielsweise die Atompolitik ...oder die europäische Krisenpolitik der derzeitigen Regierung noch etwas mit Verantwortung und Nicht-Beliebigkeit zu tun hat, soll jeder für sich selbst entscheiden. [...] Hartz IV, Vorratsdatenspeicherung, EU-Recht, die Gesetze zur sogenannten Finanzmarktstabilisierung – die Reihe von Fällen, in denen das Gericht die Regierungen davon abhalten musste, die Grundrechte mal eben beiseite zu schubsen, ist beschämend lang.“
(Marcus König: „Ahnungslose Illusionisten“, Le Bohemien, 28.4.2012). bit.ly/JqBQdc


21.05.12 03:08 – Graeber und „Zeit der Entscheidung“


David Graeber wird in dem u.g. Interview als Anarchist vorgestellt, mit dem sich selbst die Wirtschaftselite auseinandersetzt. Dabei hat auch er keine Alternative zum heutigen Kapitalismus. Rudolf Steiner war schon 1919 viel radikaler - und so bringt Graebers jetzt so gefeiertes Werk „Schulden. Die ersten 5.000 Jahre“ nichts, was wirklich in die Zukunft tragen würde. Und die erwähnte aktuelle Studie von Boston Consulting zitiere ich bereits in meinem im November erschienenen umfassenden Werk „Zeit der Entscheidung“ (obwohl Telepolis erst kurz vor Drucklegung darüber berichtete)!

Holger Niederhausen: Zeit der Entscheidung


21.05.12 02:54 – Der brutale Neoliberalismus


„Die Angst vor dem Abstieg wurde den Leuten von den Neoliberalen eingeimpft, um sie von kreativen Ideen im sozialen Sinne abzubringen. [...]
Die Boston Consulting Group hat berechnet, was bei einem [weltweiten] Schuldenerlass passieren würde. Ihr Ergebnis: Ja, er würde die Wirtschaft in schwere Turbulenzen stürzen. Die Turbulenzen wären aber noch größer, wenn man die Schulden nicht streichen würde. [...]
Der Kapitalismus wird an seine Grenzen stoßen, das ist offensichtlich. [...] Was danach kommt, kann viel schlimmer werden, brutaler und ungleicher. Deshalb ist es so wichtig, dass wir uns jetzt Gedanken machen, wie wir leben wollen.“
(Prof. David Graeber, Begründer des Occupy-Mottos „We are the 99 percent“, Märkische Allgemeine, 21.5.2012). bit.ly/Jhmm9T


20.05.12 03:26 – Ein Goethe-Wort


Es ist mit Meinungen, die man wagt, wie mit Steinen, die man voran im Brette bewegt; sie können geschlagen werden, aber sie haben ein Spiel eingeleitet, das gewonnen wird.
- J.W. Goethe


20.05.12 03:11 – Der menschliche Politiker


„Das sind keine Menschen, die da im Bundestag sitzen, das sind Rollen. Von den Menschen hinter den Rollen wissen wir in Wirklichkeit sehr wenig. Und das erwartet die Öffentlichkeit auch so. Aber das finde ich nicht gut! [...] Und wenn meine Freunde sagen, ich müsse mir ein dickeres Fell zulegen – dann sage ich Nein! Ich will das nicht. Ich will weich bleiben, ich will weiter zuhören, ich will auf Kritik eingehen. Das macht für mich eben einen guten Poitiker aus. Und ich kann nur hoffen, dass die Gesellschaft sich das irgendwann genug wünscht, um mir auch die Möglichkeit zu geben, so zu sein.“
(Marina Weisbach, Piraten, 19.10.2011). www.marinaslied.de


20.05.12 01:48 – Von der Versammlungsfreiheit


Frankfurt +++ wegen „befürchteter Gewaltbereitschaft“ reale Staatsgewalt +++ Staats- und Polizeiapparat als organisierte Gewalt gegen die Bürger bzw. das Volk.

„Die wenigsten wissen, dass die Grundrechte eigentlich Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat und seine Institutionen sind, weil sie gemäß Art. 1 Abs. 3 GG als unmittelbar geltendes, also erlaubnisfreies Recht die öffentliche Gewalt in ihren Handlungen an die Grundrechte binden.
Es ist also ein Unterschied, ob Demonstranten ihr Grundrecht der Versammlungsfreiheit gemäß Art. 8 GG mit der (unnötigen) Erlaubnis der Behörden als von der öffentlichen Gewalt gewährtes Gnadenrecht ausüben (dürfen) oder ob sie sich im Sinne des Art. 1 Abs. 3 GG in Verbindung mit Art. 8 GG zum Zwecke der Abwehr der öffentlichen Gewalt friedlich und ohne Waffen versammeln.“ feynsinn.org
(Kommentar von I. Wengel, Grundrechtepartei, bit.ly/L7zYk2).


Siehe dazu zwei Beiträge in den „Blättern für deutsche und internationale Politik“:

* Albrecht von Lucke: Demokratie ohne Volk (Blätter, 7/2010). bit.ly/K1g7X9
* Miguel Abensour: Die rebellierende Demokrate (Blätter, 5/2012). bit.ly/KCaVKx


18.05.12 23:38 – Occupy Frankfurt und die Polizei


Bericht von Occupy Frankfurt und dem skandalösen Vorgehen der Polizei:

„Da waren wir nun im Kessel, gemeinsam mit alten Frauen, Kindern, Kleinkindern. Ich fragte die Polizei noch, worauf sie denken, dass es gerechtfertigt sei, uns einzukesseln und zu verbieten. Daraufhin meinte eine Beamtin, dass wir gewaltbereit wären und dass das ja nicht ginge. In dem Moment wackelte gerade ein kleines süßes Kind an mir vorbei. „Das meinen sie mit Gewalt??? Kleine Pampersrocker mit Schnuller?? Die einzigen Indizien für Gewalt sehe ich an Ihrer Ausrüstung (Schlagstock, Tränengas, Pistole)!“ - und da flogen Seifenblasen auf sie zu. Entstanden in der Demonstranten-Ecke!“
„Davor dürfen wir die Augen nicht mehr verschließen“, hartz-nordhausen.blog.de, 18.5.2012. bit.ly/JY9ZgY


18.05.12 23:18 – Wirtschaftsmacht und Demokratie


„Der Kapitalismus erfüllt nicht einmal seinen eigenen Anspruch auf Leistungsgerechtigkeit – also dass sich die Verteilung der Güter nach der Leistung der Menschen richtet. [...] Ich möchte keinen Staatskapitalismus, sondern eine neue Wirtschaftsordnung, in der Eigentum nur noch durch Arbeit entsteht. Das setzt voraus, dass nicht mehr Firmenerben oder Hedgefonds Eigentümer der großen Wirtschaftsunternehmen sind, sondern die Beschäftigten oder die Gesellschaft insgesamt.
Seit der Abschaffung der Monarchie ist politische Macht nicht mehr vererbbar. Wenn wir eine wirkliche Demokratie wollen, darf auch Wirtschaftsmacht nicht mehr wie ein privates Gut vererbt werden. [...] An einer Neuverteilung von Einkommen und Eigentum führt kein Weg vorbei.“
(Sahra Wagenknecht, DIE ZEIT, 15.12.2011). bit.ly/M2jnR8


18.05.12 23:16 – Geißler und die falschen Leute


„Während jeder normale Mensch für jede Windel und Kaffeemaschine Umsatzsteuer zahlt, beteiligen sich die Devisenhändler und Spekulanten mit keinem Cent an der Finanzierung der Menschheitsaufgaben. Es gibt Geld wie Heu auf dieser Erde, nur haben es die falschen Leute.“
(Heiner Geißler, DIE ZEIT, 15.12.2011). bit.ly/M2jnR8


18.05.12 22:42 – Eine globale Menschenrechtskrise


Heiner Geißler: „Unsere ökologischen Probleme, die Armut von drei Milliarden Menschen, Trinkwassernotstand, Flüchtlingsdramen - alle diese Probleme könnten wir [...] in den Griff bekommen, wenn die immensen Geldmengen, die vorhanden sind, nicht in falschen Händen wären. [...] Wir sind Zeugen einer globalen Menschenrechtskrise: Millionen leiden unter ungerechten und unwürdigen Lebensverhältnissen, die das Ergebnis einer kriminellen internationalen Arbeitsteilung sind.“
(„Die Menschen begehren auf, und das ist auch gut so“, Neues Deutschland, 19.5.2012). bit.ly/J3kwEP


18.05.12 00:04 – Röslers brutale Erfolgsbilanz


„Herr Rösler, hinter Ihrer scheinbaren Erfolgsbilanz verbirgt sich die brutale Realität von schlechter Arbeit und von Lohnkürzungen. Seit dem Jahr 2000 sind rund 2,3 Millionen Vollzeitarbeitsplätze vernichtet worden. [...] Es kam zu einer massiven Ausweitung von Teilzeitarbeit und geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen in Gestalt von Minijobs und Leiharbeit. Außerdem müssen mittlerweile viel zu viele Menschen diese schlechten Jobs auch noch befristet machen. [...] Seit 2000 kam es in Deutschland zu Lohnkürzungen um 4,5 Prozent.“
(Michael Schlecht, MdB DIE LINKE, 10.5.2012). bit.ly/JTTtP8


17.05.12 23:38 – Frankfurt verbietet Wecker


Frankfurt und die Beseitigung der Grundrechte. Selbst Konstantin Wecker wurde das Singen verboten. bit.ly/KEXJTP

Leider recht passend dazu: Hitlers Wegbereiter – Bemerkungen zum Verhältnis von Großkapital und NSDAP. www.jungewelt.de/2012/05-18/024.php


17.05.12 22:52 – Die Erpressung der Staaten durch Spekulanten


Die Euro-Krise spitzt sich zu. LINKE-Vorsitzender Klaus Ernst sagt mit vollem Recht: „Wenn Europa endlich der EZB erlauben würde, die Staaten unter Auflagen mit Direktkrediten zu versorgen, wäre die Spekulationskrise bald Geschichte.“ bit.ly/JjBfdl - Mehr über die ungeheuerliche Praxis der Staatsfinanzierung und der damit verbundenen Spekulation an den profit-orientierten Finanzmärkten sowi...e die menschliche Katastrophe in Griechenland in meinem Buch „Zeit der Entscheidung“. bit.ly/JRPp0v

DIE WELT dagegen vertritt die hart rechte unmenschliche Ideologie und behauptet, die gnadenlosen „Sparprogramme“ seien im Interesse der deutschen Bürger - und: „Sollten sich die Sozialdemokraten vor den Karren der Reformverweigerer in den Krisenländern spannen lassen, grenzte dies an Vaterlandsverrat.“
(Hollande-Ruck der SPD grenzt an Vaterlandsverrat, Welt online, 8.5.2012). bit.ly/JN6ESh


17.05.12 20:29 – Das Ende der Diktatur


Das „Bündnis der Menschlichkeit“ und das Ende der Diktatur

Liebe Mitmenschen in ganz Deutschland!

Der Wahlkampf für die Bundestagswahl 2013 hat begonnen. Dies ist eine Geburtsanzeige des „Bündnis der Menschlichkeit“ und eine Todesanzeige für CDU, SPD und FDP. Nehmen Sie sich fünfzehn Minuten Zeit, und Sie werden danach ein anderer Mensch sein.

Weiterlesen unter: www.holger-niederhausen.de/index.php


17.05.12 20:04 – Peinliche Moderatoren und Jungliberale


Medien und Politik heute - wirklich frappierend! Die viel zu jungen Moderatoren versuchen peinlich schein-professionell, Politik zum „Event“ zu machen - und die gewollt-souveränen Phrasen und die Föhnfrisur von Jung-Liberalen-Chef Lasse Becker (der aussieht wie 18) sind kaum zu ertragen. Wunderbar authentisch und auch wortgewandt ist dagegen Marina Weisband von den Piraten. Leider ist sie inzwischen zurückgetreten, um ihre Diplomarbeit zu schreiben.

(Sind die Piraten die besseren Liberalen? ZDF log in, 28.03.2012). bit.ly/JzjeaC


16.05.12 19:47 – Die soziale Katastrophe


Wo stehen wir als Gesellschaft? Die Lage ist furchtbar. Man muss nur diverse Online-“Stellenportale“ durchgehen: Oft geht es bei 90 Prozent der Anzeigen um den immer gnadenloseren Wettbewerb um den Kunden – um Werbung, Marketing, Vertrieb, Call Center, Testbewertungsschreiber etc., und/oder aber um das Geschäft mit den Arbeitslosen, d.h. Tätigkeiten bei Zeitarbeitsfirmen, entweder als Zeitarbeiter (Vollzeit ab 900 Euro netto!) oder als „Personalmanager“, der wiederum die anderen Arbeitssuchenden „managen“ darf.

Was sind die wie Pilze aus dem Boden sprießenden Zeitarbeitsfirmen anderes als das traurige Phänomen des Kampfes um die letzten sinnlosen Arbeitsplätze in sinnlosen „Start-ups“, die im Internet- und Call-Geschäft entweder ihre armselige Nische finden oder bald wieder eingehen?

Es gibt nicht genug klassische Arbeit, und die Arbeitslosen werden mit aller Macht massenhaft in Beschäftigungen gedrängt, die andere Menschen aggressiv mit Werbung angehen, damit diese etwas kaufen sollen, was sie sich ohnehin nicht leisten können, weil auch sie keine Arbeit haben... Was für eine Katastrophe! Was für eine Eskalation der Sinnlosigkeit! Was für ein Kampf aller gegen alle!

Und wie freudlos und sinnlos ist das Leben für unzählige Menschen, die unter der Herrschaft des nackten materiellen Zwanges zunächst gar keine andere Wahl haben... Man sieht es den Leuten nicht unmittelbar an, welcher Arbeit sie nachgehen, aber wie groß mag die wachsende Zahl derer sein, die unter genau diesen Bedingungen jeden Morgen in der S-Bahn sitzen und zur Arbeit fahren – ohne Perspektive, ohne Freude, ohne Sinn, ohne Geist, ohne Seele bzw. mit einer tief verwundeten und gedemütigten Seele...?

Umfassend dazu: „Zeit der Entscheidung“, Band 2, 384 Seiten.

www.holger-niederhausen.de/index.php

Wir brauchen eine radikale Wende hin zum Menschlichen - auch und gerade auf unmittelbar politischer Ebene! Für ein BÜNDNIS DER MENSCHLICHKEIT - ein ganz neues pollitisches Bündnis, getragen von neuen Menschen, die den Mut haben, sich zu diesem ungeheuren Impuls zu verbinden.


16.05.12 15:55 – Was ist Vollbeschäftigung?


„Vielleicht müssen wir als Gewerkschaft unser Ziel der Vollbeschäftigung neu definieren. Vielleicht müssen wir sagen: Vollbeschäftigung ist nicht, dass jeder einer entlöhnten Erwerbsarbeit nachgeht, sondern Vollbeschäftigung ist, dass jeder in dieser Welt so leben kann, wie er es gerne hat.“ (Kurt Regotz, Präsident der zweitstärksten Schweizer Gewerkschaft SYNA). bit.ly/IYlp1s & bit.ly/Js5MDq


16.05.12 04:18 – Die Ursprünge von Occupy


Guter, früher Hintergrundartikel zur Occupy-Bewegung.

Florian Hauschild: #Occupy, #15o, #globalchange – was steckt dahinter? The Intelligence, 12.10.2011. bit.ly/LPKGhl


16.05.12 03:40 – Hunger trotz gleichem Kuchen


Einfach zwei ganz hervorragende Aufsätze!

„Zwei und zwei ist vier und wird immer vier bleiben. Und wenn ein Kuchen, an dessen Herstellung einst zehn Leute gearbeitet haben, dank einer Maschine von nur einem Mann gebacken wird, dann bleibt der Kuchen gleich groß. Dann darf es doch keinen Grund geben, die übrigen neun Leute deswegen hungern zu lassen.
Sich vor jeder Arbeit zu drücken, um sich von anderen aushalten zu lassen, ist verwerflich. Doch wenn jemand 50 Bewerbungsschreiben ausschickt, 48 davon ignoriert und zwei negativ beantwortet werden, wenn er täglich die Stellenangebote studiert und einfach keinen Job findet, der für ihn passt - oder nicht genommen wird, weil sich hundert Andere um denselben Job bewerben, verdient dieser Mensch dann wirklich, verachtet und erniedrigt zu werden?
Die Lösung wäre so einfach, wäre eine größere Zahl von Menschen endlich bereit, die Situation zu begreifen.“
(Konrad Hausner: Arbeitsmarkt, Konjunktur und Hartz IV...). bit.ly/KZuJmz


16.05.12 03:34 – Die Realität von Hartz IV


„Doch es gibt einige Millionen, die auf Hartz IV angewiesen sind. Es gibt einige Millionen, die sich durch schlecht bezahlte Zeitarbeit über Wasser halten. Freiberufler, die Monat für Monat zittern, ob das Geld auch für die nächste Miete noch reichen wird. Menschen, die ihre Interessen, ihre Qualitäten und Fähigkeiten opfern, bloß um überhaupt irgendeinen Job zu haben. Die offiziellen Armutszahlen, die von rund zwölf Millionen berichten, sagen dabei ziemlich wenig aus. Die Menschwürde kommt dann zum Erliegen, wenn regelmäßig Anforderungen gestellt werden, mit denen sich der Betroffene einfach nicht identifizieren kann.“
(Konrad Hausner: Arbeitsmarkt, Konjunktur und Hartz IV – Ein Lügengespinst. The Intelligence, 12.4.2012). bit.ly/KZuJmz


16.05.12 02:55 – Berufserfolg fordert alles


„Doch weiß nicht auch jeder, dass beruflicher Erfolg erfordert, seine gesamte Aufmerksamkeit, all sein Interesse zuerst dem beruflichen Werdegang zu widmen? Und welche Art von Jobs bleiben für Menschen, die nicht bereit sind, ihre ganze Lebensenergie den beruflichen Aufgaben zu verschreiben? Sind es nicht in den meisten Fällen äußerst frustrierende und noch dazu schlecht bezahlte Arbeiten? Sind wir dafür am Höhepunkt der menschlichen Entwicklung angelangt, dass jedes geistige Werk, jede Hingabe an Ideale, wirtschaftlichen Interessen zu weichen hat?“
(Geldverdienen ist nicht Lebenssinn. The Intelligence, 7.3.2012). bit.ly/JncV7Y

Ein in Gänze hervorragender Artikel!

Wesentlich vertiefend dazu ist Band 2 meines Krisen-Werkes „Zeit der Entscheidung“: www.holger-niederhausen.de/index.php


16.05.12 02:44 – George W. Bush und die Folter


George W. Bush wegen Folter schuldig gesprochen - und die westlichen Medien schweigen.

Der ehemalige UN-Diplomat Denis Halliday: „Die Vereinten Nationen ... wurden von den Mitgliedsstaaten für ihre eigenen Interessen korrumpiert. Sie respektieren nicht den Auftrag (der Vereinten Nationen), sie respektieren nicht das internationale Recht, sie respektieren nicht die Genfer Konvention. Solange das so weitergeht, werden die Vereinten Nationen weiterhin überflüssig sein, möglicherweise sogar gefährlich...“
The Intelligence, 14.5.2012. bit.ly/Jb3Dx0


16.05.12 02:14 – Der SPIEGEL schläft


Mein Kommentar zum Spiegel-Beitrag „Blogger verschlafen die Euro-Krise“:

Mich wundert das auch vollkommen. Die sogenannte Euro-Krise macht seit Monaten vollkommen offensichtlich, dass die politischen Marionetten nicht gewillt sind, das menschen- und bürgerfeindliche Finanzsystem grundlegend zu verändern - und die Blogger schweigen!?

An der Farce der „Euro-Krise“ könnte sonnenklar gezeigt werden, dass die heutige Politik mitsamt den 99% der Medien (nein, die Medien sind leider nicht auf unserer Seite, we are the 99%, but 99% of the established media are against us) in die völlige intellektuelle Perversion geraten ist. Hier könnte das marode, zerfallende System aus den Angeln gehoben werden, seine absolute Zukunftsunfähigkeit bewiesen werden! Dafür bräuchte es aber genügend ernsthafte Menschen, denen die Zukunft dieser Gesellschaft am Herzen liegt - die Zukunft jedes einzelnen Europäers, die nur gegen die Diktatur des Profits UND des Sparzwanges bewahrt werden könnte, als deren Mitläufer und Betreiber die Politiker sich erweisen und feiern.

Der einzige Lichtblick in der Finsternis ist DIE LINKE, die sich aber leider selbst zerfleischt. Mehr zu den unglaublichen Hintergründen und Zusammenhängen der Krise findet sich in meinem doppelbändigen Werk „Zeit der Entscheidung“, www.holger-niederhausen.de/index.php?id=735.


16.05.12 01:38 – Blogger verschlafen (nicht nur) die Euro-Krise


Blogger verschlafen die Euro-Krise - und auch meine umfassende Dokumentation, in der es zugleich um echte, radikal menschliche Alternativen geht:

www.holger-niederhausen.de/index.php

Blogger verschlafen die Euro-Krise. Spiegel online, 3.5.2012. bit.ly/KkGULl


16.05.12 01:02 – Die LINKE und die Nicht-Wähler


„Es ist unser Dilemma, dass gerade die, denen es am dreckigsten geht, die für Hungerlöhne malochen oder von Hartz IV leben müssen, vom ganzen Politikbetrieb oft so angewidert sind, dass sie gar nicht mehr wählen gehen.“
(Sahra Wagenknecht: „Wenn wir uns der SPD anbiedern, machen wir uns überflüssig“, Zeit online, 18.4.2012). bit.ly/KtHmJN


16.05.12 00:50 – „Ich kann Kanzler“


„Ich kann Kanzler“ - oder die absolute Dekadenz der „öffentlich-rechtlichen“ Medien. www.themen-der-zeit.de/content/Ich_kann_Kanzler.1607.0.html

Was ist die wirkliche Sehnsucht der Menschen?

DAS MENSCHLICHE MANIFEST  www.holger-niederhausen.de/index.php


13.05.12 20:05 – Geld macht egoistisch


Wissenschaftlich erwiesen: Geld macht nicht glücklich - aber egoistisch! (Zeit online, 12.5.2012). www.zeit.de/wissen/2012-05/geld-psychologie-kast/komplettansicht


13.05.12 16:50 – Die Proteste in Spanien


Hunderttausende empören sich in Spanien. www.heise.de/tp/blogs/8/151993.

DAS MENSCHLICHE MANIFEST. www.holger-niederhausen.de/index.php


13.05.12 14:49 – Vom Tod europäischer Werte


Vom Tod europäischer Werte (Sahra Wagenknecht, FAZ, 30.4.2012). bit.ly/IZ7dKN


13.05.12 13:23 – Nahrungsmittel-Spekulation


Eine Insiderin über die Wahrheit der Nahrungsmittelspekulation: Gier ohne Moral. www.youtube.com/watch

[Mehr dazu hier: zomobo.net/Nahrungsmittelspekulationen]


13.05.12 12:35 – Wie die „Griechenland-Rettung“ scheiterte


Wie die radikale „Griechenland-Rettung“ scheiterte (Wall Street Journal, 10.5.2012). on.wsj.com/JdNO3E

Deutsche Übersetzung: bit.ly/IYT7VN

Die wahren Hintergründe der Euro-Katastrophe und der absurden, versagenden Politik: www.holger-niederhausen.de/index.php?id=735


11.05.12 21:44 – Schramm: Öffentlich-rechtliche Bedürfnisanstalten


Georg Schramm: „Interessenverbände machen die Politik, die ziehen die Fäden, und an denen hängen politische Hampelmänner, die dann auf der Berliner Puppenkiste uns Demokratie vorspielen dürfen. Diese Politfiguren dürfen in den öffentlich-rechtlichen Bedürfnisanstalten bei den Klofrauen Christiansen und Illner ihre Sprechblasen entleeren...“ (Scheibenwischer, 2003). bit.ly/L6DP01


11.05.12 21:39 – Schramm: Leistungsträger


Georg Schramm über „Leistungsträger“: bit.ly/JdTH60. (Neues aus der Anstalt 08.09.09)

Siehe ausführlich mein Buch „Zeit der Entscheidung“, Band 2. www.holger-niederhausen.de/index.php

11.05.12 21:26 – Schramm: Medien und Bildung


Georg Schramm über das Versagen der Medien und die Vernichtung wirklicher Bildung: bit.ly/JJw5n3


11.05.12 21:14 – Schramm: Politiker, Finanzmärkte und das Böse


Georg Schramm über die Regierenden, die Finanzmärkte und das Böse: bit.ly/L6BEd4


11.05.12 21:06 – Frankfurt lügt und verbietet


Stadt Frankfurt lügt und verbietet Occupy-Proteste!

„Wir werden gegen die Verbote Klage einreichen“, junge Welt, 7.5.2012. bit.ly/Lr6OvV


11.05.12 10:02 – Unsere wahre Sehnsucht


Wie finden wir unsere wahre Sehnsucht ganz? Die Aufgabe des Menschen – und auch jeder „linken Bewegung“. www.holger-niederhausen.de/index.php

Das menschliche Manifest: www.holger-niederhausen.de/index.php


10.05.12 14:33 – Deutsche Bank und Nahrungsmittelspekulation


Mein Besuch bei den Hungermachern der Deutschen Bank (Thilo Bode, Foodwatch, 11.4.2012). bit.ly/KxH44F


10.05.12 14:31 – Die Mutmacherin


Die Mutmacherin [Camila Vallejo, Chile] (clara 23, 15.3.2012). bit.ly/JroMQ8


10.05.12 14:24 – Wecker über die Demokratie-Lüge


Konstantin Wecker:

„Entsetzen über linken Wahlgewinner“ ist zu lesen im deutschen Blätterwald.
Wann schreibt man wohl „Entsetzen über Forderung nach Demokratie in Griechenland?“
Sie nehmen kein Blatt mehr vor den Mund. Das Handelsblatt schreibt dem Sozi aus Frankreich auch gleich vor was zu tun ist: „Spätestens im Juni muss Holland auf Linie sein“
Aber Zack Zack! Am deutschen Wesen muss die Welt schließlich genesen. Was ist schon ein gewählter französischer Präsident. Oder ein linker Grieche.
Mir wird's ganz schön mulmig...


10.05.12 13:48 – Zeit der Entscheidung


Das aktuelle „Standardwerk“ über die Finanz- und Eurokrise, in Band II erweitert auf die noch tiefergehende Gesellschaftskrise und echte Auswege.

Holger Niederhausen: Zeit der Entscheidung. Die „Finanzkrise“ und neue Begriffe für eine grundlegend menschliche Gesellschaft. Niederhausen Verlag, 2011. - Band I: Die Krise. 416 Seiten. Band II: Menschliches Denken. 384 Seiten. Einzeln 17,90 €, zusammen 22,90 €. ISBN 978-3-913492-03-3 (Band I+II).

Band I eröffnet ein tiefes Verständnis und macht Sie zu echten Experten für die Finanz- und Eurokrise, ihre oft ungeheuerlichen Hintergründe, die Zusammenhänge und die Entwicklungen bis heute.

In Band II erleben Sie die reale Dimension der generellen Krise unserer heutigen Gesellschaft – und ein wahrhaft menschliches Denken, einen weitreichenden, sehr konkreten Ausblick auf eine wirklich menschliche Gesellschaft.

Bestellen und mehr: www.holger-niederhausen.de/index.php


04.01.12 10:13 – Auf der Suche nach der Menschlichkeit


„Auf der Suche nach der verlorenen Menschlichkeit. Gedanken am Ende der zwölf heiligen Nächte.

www.holger-niederhausen.de/index.php


04.01.12 08:14 – Ein Kommentar an Occupy Wall Street


Hat Occupy Wall St.s Chronik kommentiert:

„Liebe Occupy-Aktivisten,

mit Protesten wird man die führenden Kräfte nicht beeindrucken können – es ist einfach zu wenig. Was notwendig ist, ist ein grundlegend neues Denken. Nicht nur dieser oder jener andere Ansatz, auch nicht nur abstrakte Forderungen nach mehr Gerechtigkeit. Das wird keinerlei Wirkung haben. Es muss sich ein völlig anderes Denken entwickeln, bei dem auch wir alle erst ganz am Anfang stehen. Erst auf dieser Grundlage haben dann auch äußere Aktionen, Kongresse, Proteste usw. wirklich Sinn und wirkliche Wirkungen.

Gern weise ich bei dieser Gelegenheit auf folgende drei Schriften hin: [...]

Herzliche Grüße und alle guten Wünsche für 2012,

Holger Niederhausen