Eigene Bücher chron

Copyright-Hinweise zum Bild hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin still

Holger Niederhausen: Ich bin still. Ein Lebensbuch für stille Mädchen. Books on Demand, 2023. Paperback, 108 Seiten, 9,90 Euro. ISBN 978-3-7431-7831-1. 

► Wichtiger Hinweis: Wer meinen würde, ich schriebe nur 'Mädchen-Bücher', der irrte essenziell - diese Mädchen sind Botinnen des immer verschütteteren Wesens der menschlichen Seele überhaupt.

Erschienen am 28. Februar 2023.              > Bestellen: Books on Demand | Amazon <              > Reaktionen und Rezensionen <

Inhalt


Stille Mädchen, zurückhaltend, sogar schüchtern, haben so oft eine tief berührende, leuchtende Seele! Sie sind tiefsinnig, selbstlos, voller Empathie und Hingabekräfte. Dieses Buch will ihnen Mut machen – ihnen helfen, ihr wunderbares Wesen sehr tiefgehend zu verstehen, und sie in ihren aufrichtigen Empfindungen stärken. Denn gerade in ihnen lebt das wahrhaft Rettende, während es die sie umgebende Welt ist, die den falschen Weg gewählt hat.

Über dieses Buch


Unsere Welt geht Abgründen zu. Es geht nicht nur um das Klima, es geht um die Böden, das Wasser, die Ozeane, es geht um den Kapitalismus, der Elend und Katastrophen verbreitet. Es geht um ein menschliches Bewusstsein, das immer mehr nur im Kopf zentriert ist – und auf der anderen Seite in einem immer selbstbezüglicheren Willen. Auch wenn dieser nicht unmittelbar egoistisch ist – den heiligen Mittelpunkt der Seele verlieren der moderne Intellekt und sein Wille immer mehr: sämtliche Kräfte eines zarten Fühlens und damit der Unschuld überhaupt. Der Hingabe. Der Beziehung. Der Verbundenheit. Des Zärtlichen. Und selbst wer glaubt, dies alles noch zu besitzen, weiß gar nicht, wie wenig die moderne Seele davon überhaupt nur noch besitzt...

Stille Mädchen sind das ganz Andere. Ihre Seele, ihr Wesen ist der vielleicht letzte Rückzugsort jener Kräfte, die das wahrhaft Menschliche ausmachen – und die von der Moderne rückhaltlos verraten werden. Es beginnt mit der nicht vorhandenen Mimik in der Bahn – und endet mit der Massentierhaltung und einer virtuellen Flut, die der Seele so sehr alles Heilige und Reine nimmt wie kein Zeitalter zuvor.

Dieses Buch geht den Weg, stille Mädchen rückhaltlos zu stärken – in ihrem so Eigenen, das zugleich so sehr das Rettende schlechthin ist. Während fast die gesamte Welt dazu übergegangen ist, in stillen Mädchen einen Mangel zu sehen – Mangel an ,Selbstbewusstsein’, an ,Selbstvertrauen’ etc. etc. –, macht dieses Buch den Mädchen bewusst, was sie längst innerlich spüren: Dass es die Welt ist, die krank ist, in einem ungeheuren Verrat lebt, ihr eigenes Wesen verratend, verfallen den Einflüsterungen der Dämonen, vergessend die Engel, das eigene Gewissen und das eigene Innerste, das wahre Wesen der Seele.

Dieses Buch macht zutiefst Ernst mit der Frage nach dem Wesen – und möchte jene Wesen ermutigen, die dies längst auch bereits ihr ganzes Leben tun ... die stillen Mädchen.

Leseprobe 1


So ein Spruch wie ,Brave Mädchen ... Freche Mädchen...’ mag vor dem Hintergrund früherer Erziehungserwartungen an Mädchen einen Sinn haben – aber gleichzeitig drückt er eine tiefe Verachtung gegenüber allen zarten Kräften in der Seele aus, die Du gerade hast, weil Du eines dieser seltenen stillen Mädchen bist, während alle anderen das möglichst schnell über Bord werfen, sogar die letzten Reste, die in ihrer Seele vielleicht noch vorhanden sind.

Tu nicht das Gleiche, nur weil Du in einem Teil Deiner Seele jene ,Freiheit’ bewunderst, die Du zu sehen meinst! Schau genau hin – und sieh gerade auch das, was all diese ,frechen’ Mädchen nicht mehr haben, ja sogar verachten! Behüte das, was jene verachten, beschütze es, denn einen anderen Schutz hat es nicht mehr... Die Seele der stillen Mädchen ist der vielleicht letzte Rückzugsort für diese kostbarsten Kräfte der menschlichen Seele!

Jene haben eine Freiheit der Frechheit. Du aber hast noch die Freiheit, zart und aufrichtig zu lieben ... und bei ihnen ist diese Fähigkeit nahezu restlos verlorengegangen. Sie können es nicht mehr...! Entscheide Dich daher sehr weise ... und vor allem: mit dem Herzen...

Wenn Du auf die Freiheit der Punkerin verzichtest, werden sogar die Engel jubeln, denn Du wirst Dir eine andere, unendlich viel kostbarere Freiheit bewahrt haben. Eine heilige Freiheit des Herzens. Und jener anderen Freiheit der ,frechen’ Mädchen kannst Du Dich auf anderen Wegen annähern, die die leuchtende Unschuld Deiner Seele nicht beeinträchtigen werden. Versuche, immer zu spüren, was Du wirklich willst ... und was es zum Beispiel für den Kolibri bedeuten würde...

Werde immer aufrichtiger ... dann wird auch Deine Freiheit jeden Tag wachsen. Und eines Tages wirst Du der Punkerin sehr nahe sein, ohne die Piercings und die äußeren Provokationen und inneren leisen Verhärtungen gebraucht zu haben. Dein Herz wird noch immer tief sanft sein ... aber alle Schüchternheit im Dich belastenden Sinne wird verschwunden sein...

                                                                                                                                           *

Lass nicht zu, dass ,brav’ zu einem Schimpfwort wird – denn dies beschmutzt sämtliche Märchen. Wenn dieser Spruch wahr und positiv wäre, dann wäre die Goldmarie mit dem guten Herzen aus ,Frau Holle’ eine dumme Idiotin, die nur tun würde, wozu man sie ,erzogen’ hätte – und die Pechmarie wäre die kluge, weil sie nur tut, worauf sie ,Lust’ hat. Genau wie alle heute. Ab und zu mal eine Klima-Demo, aber nicht zu lange, denn nachher will man noch Netflix gucken...

Wenn aber ,brav’ ein Schimpfwort ist, so sind erst recht alle frechen Mädchen brav, da sie brav der neuen Ideologie hinterher rennen, dass Mädchen heute frech zu sein haben, sie sind also sehr gehorsam... Genau wie die Politiker, die brav immer weiter dem Kapitalismus dienen, obwohl er die Erde kaputtmacht, Arm und Reich immer weiter fortsetzt und tief unmenschliche Verhältnisse schafft. Sehr brav, sehr gehorsam. Die Dämonen freuen sich...

Statt ,brav’ sollte man immer andere Worte mitdenken, vor allem das Wort Treue. Elisa, die Goldmarie und das Sterntaler-Mädchen, sie alle dienen treu der heiligen Stimme des Guten, die sie im Innersten ihres Herzens hören und spüren! Wenn das schlecht sein sollte, dann haben die Dämonen endgültig gesiegt... So ernst liegen die Dinge heute!

Selbst mit der Treue kann man immer weniger anfangen, erst recht nicht mit der heiligen Treue gegenüber dem Guten. Auch nicht mit einer heiligen Bewunderung gegenüber diesen Mädchen aus dem Märchen. Aber wer sie verrät, der verrät auch seine eigene Seele. Weil ihm der Selbstbezug lieber ist. Nicht mehr um das Gute geht es dann, sondern um Spaß, Lust und Bequemlichkeit, um ,Fun’ und Selbstgefühl, unter anderem das tolle Gefühl, wie frech man doch ist...

Das ist wirklich reinste Pechmarie ... und hässlich wie sie.

Wenn Du das Gute liebst, stilles Mädchen, dann tu es nicht, weil Du Dich das Freche einfach nicht traust. Tu es, weil Du das Freche ablehnst! Tu es, weil Du das Gute wahrhaft liebst! Und weil Du genau weißt, warum Du das Freche, das Faule, das Bequeme ablehnst. Genau wie Elisa, die in liebender Treue für ihre Brüder die Brennnesselhemden gemacht hat ... und die in unserer Zeit heute dem kleinen Kolibri bedingungslos die Treue halten würde...

...

Leseprobe 2


Lass Dir nie einreden, all dies sei ,naiv’. Auf seine Seele zu hören. Sein Gewissen ernst zu nehmen. Die Welt an seiner Sehnsucht zu messen.

Die ,Großen’, die ,Erwachsenen’ werden Dir sagen: Hör auf zu träumen! Aber Du träumst nicht. Sie träumen. Sie träumen, man könnte Mensch werden oder bleiben, ohne seiner innersten Stimme zu folgen. Dabei wissen sie, dass sie ihre Seele verraten. Dass sie dasjenige längst getan haben, was sie jetzt auch Dir ,empfehlen’. Aber sie alle kennen den ,Kleinen Prinzen’. Und vieles andere – vieles andere kennen sie, was sie wissen lässt, dass sie auch ihre eigene Wahrheit täglich verraten...

,Aber die Welt ist nicht so...’, sagen sie dann. Ja, das stimmt – aber woran liegt das? Es liegt auch an ihnen. Es liegt an uns allen. Dass die Welt ,nicht so ist’. Wie denn nicht ist? Dass sie nicht so ist, wie man sie ersehnt! Aber wer bestimmt denn, wie sie ist? Doch nur der Mensch selbst – er bestimmt es. Und wenn die Welt ,nicht so ist’, dann muss sie eben so werden! Deine zarteste Waffe sei ein kleines ,noch’: Noch ist sie nicht so...

Wer es aufgibt, an seine Sehnsucht zu glauben, der ist unmittelbar mit verantwortlich dafür. Er war es schon vorher – aber nun erst recht. Alle Menschen fühlen sich um ihre Sehnsucht betrogen, aber sie sind selbst auch Betrüger und Verräter! Wer sich anpasst, kann vielleicht zunächst nicht anders, das mag sein. Aber wer seine Sehnsucht und seine Ideale, die ein Wissen sind, begräbt, der ist wahrhaftig ein Mörder ... an seiner eigenen Seele. Wie kann man von Dir verlangen, dasselbe zu tun und zu werden! Weiß man überhaupt, was man da redet?

Sie alle sind wie die verzauberten Brüder im Märchen. Nur noch Tiergestalt, keine wahrhaftige Menschengestalt mehr... Aber es gibt Mädchen, die treu dem Weg der Erlösung folgen ... all ihren verzauberten Brüdern und auch Schwestern zuliebe.

Es ist kein Wunder, dass es die stillen Mädchen sind. Nicht nur in der Ruhe liegt die Kraft, sondern auch in der Stille. Auch Elisa durfte nicht sprechen. Die Stille hat zu tun mit der Treue. Stille Mädchen fühlen sich allein – und sie sind allein. Wie Elisa. Aber sie sind nie allein. Denn alle Engel sind mit ihnen. Das Gute selbst ist in ihnen. Die Stille ist in Wirklichkeit das Reich der Wahrheit. Denn auch die Wahrheit ist immer still. Sie wird sich nie ,herausposaunen’. Dafür ist sie zu heilig, zu kostbar. Das Wahre ist still ... und das wahrhaft Stille ist auch immer wahr...

Und wenn ein stilles Mädchen dann einmal zu sprechen beginnt ... aus ihrem innersten heiligen Reich, ihrer aufrichtigen Seele ... dann sind auch ihre Worte die Wahrheit. Sie sind wahr, weil das Mädchen wahr ist, eins mit seiner Seele, im Gegensatz zu allen anderen.

                                                                                                                                           *

Das Wort ,naiv’ bedeutet in seiner ursprünglichen Bedeutung ,natürlich, angeboren’ – es kommt von dem lateinischen ,nativus’. Du kannst auch an das englische ,Natives’ denken, das sind die Einheimischen, die Urbevölkerung.

Was heute als ,naiv’ bezeichnet wird, das ist dasjenige, was die Seele in sich trägt. Sie ist damit geboren. Sie kommt wie die Ideale selbst aus einem geistigen Reich, dass das Reich der Wahrheit selbst ist. Das rein Gute ... da kommt die Seele her, das ist ihre Heimat, und nur deswegen hat sie ein Gewissen, denn das ist ihre heilige Erinnerung an diese Heimat... Sie weiß, wo sie herkommt...

Die Seele ist mit dieser Sehnsucht geboren. Es ist ihr Wesen. Was könnte natürlicher sein, als dem eigenen Wesen zu folgen?

Und doch wird es verraten! Und zwar so sehr, dass man sogar den Verrat wiederum verdrängt und vergisst. So sehr, dass man glauben kann, dass ,naiv’ wirklich ,naiv’ bedeuten würde!

Dass man sagen kann ,naiv wie ein Kind’, ohne mehr zu wissen, welchen ungeheuren Verrat man an seiner eigenen Seele begangen hat! Und doch weiß noch immer jeder, was es bedeutet ... ,naiv wie ein Kind’ zu sein. Denn jeder kennt zumindest das Sprichwort ,Kindermund tut Wahrheit kund’. Ein Kind kann sich noch gar nicht verstellen, weil es noch durch und durch wahrhaftig ist.

Und ein stilles Mädchen ist kein Kind mehr ... aber es hat sich genau diese Wahrhaftigkeit bewahrt, vor der die Erwachsenen so sehr weglaufen, dass sie die heutige Bedeutung von ,naiv’ erfunden haben, nur um sich selbst zu schützen! Und natürlich haben die Dämonen bei diesem Bedeutungswandel geholfen.

...